Jörg Tebbe: «Hoffe, dass wir den Titel zurückholen»

Von Susi Weber
Langbahn-Team-WM
«Mannschaftstier» Jörg Tebbe

«Mannschaftstier» Jörg Tebbe

Jörg Tebbe ist die Konstante im deutschen Langbahn-Nationalteam. Der 37-jährige Dohrener will am Samstag in Marienbad seine vierte Goldmedaille gewinnen, schätzt aber die Niederlande als stärkste Mannschaft ein.

Wenn am 16. Juli im tschechischen Marienbad gegen 14 Uhr die Startbänder in die Höhe schnellen, ist einer im deutschen Nationalteam bereits zum sechsten Mal in Folge dabei. Dreimal wurde Jörg Tebbe Langbahn-Team-Weltmeister. Im vergangenen Jahr holte er auch erstmals den Deutschen Meisterschaftstitel auf der Langbahn. Die DMSB AG Langbahn mit Alfons Sagemüller, Josef Frohnwieser und Teammanager Josef Hukelmann hat den Routinier auf die zweite Position in der Nationalmannschaft gesetzt.

«Endlich hat das hingehauen», sagte Jörg Tebbe, als er im Herbst vergangenen Jahres in Pfarrkirchen seinen ersten Einzeltitel einheimste und Deutscher Meister wurde. Tebbe war da, als einige andere auf das höchste, deutsche Prädikat verzichteten. Tebbe war da, wann immer der Deutsche Motorsport Bund das Quartett für die seit 2007 bestehende Langbahn-Team-WM nominierte. Tebbe war auch da, wenn man ihn nur als nicht nominierten Ersatzkandidaten für die Nationalmannschaft brauchte.

«Er ist ein Mannschaftstier», sagt Josef Hukelmann – und meint dies ausschließlich positiv. Tebbe stellte häufig seine eigenen Ambitionen hinten an, wenn es um die Mannschaft ging. Er ließ anderen, wie beispielsweise 2012 Mannschaftskollege Bernd Diener, den Vortritt, wenn er glaubte, dass sie es besser richten können als er selbst. Kein Wunder, dass die AG Langbahn erneut auf den Teamplayer Tebbe setzt. Hukelmann: «Darüber hinaus ist Tebbe einer, der die Leute motivieren, die Mannschaft mitnehmen kann.»

2016 stehen die Siege in Lübbenau, in Heinola/Finnland und Tampere/Finnland zu Buche. Die Einzel-WM mit dem Grand Prix in Mühldorf begann Tebbe als Elftplatzierter verhalten. Dafür stand er in Marienbad, dem Ort der diesjährigen Team-WM, in den vergangenen beiden Jahren bei WM-Qualifikationen zwei Mal auf dem Podest. 2015 sogar als Sieger.

Die deutsche Mannschaft 2016 mit seinen Fahrerkollegen Martin Smolinski, Michael Härtel und Stephan Katt schätzt Tebbe als «das beste Team ein, das zur Verfügung steht.» Dass Erik Riss aufgrund seiner Konzentration auf die Speedwaybahn nicht dabei ist, bedauert er: «Ich hoffe, dass wir den Titel zurückholen.»

Als Hauptfavorit sieht Tebbe allerdings das niederländische Team: «Von den Namen her sind sie für mich am stärksten.» Neben Deutschland und den Niederlanden werden auch Frankreich, Großbritannien, Finnland und Tschechien um Punkte und Medaillen kämpfen.

Wer Tebbe kennt weiß, dass er das Team-WM-Finale mit niedersächsischer Gelassenheit angehen wird: «Die Woche über werde ich noch ein wenig Motocross fahren, um mich vorzubereiten.» Vorzubereiten auf die sechste Team-WM – und wenn möglich die vierte Goldmedaille.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE