Langbahn-WM

Langbahn-WM: Jannick de Jong will Titel

Von - 18.03.2015 12:47

Grasbahn-Europameister und Langbahn-Vize-Weltmeister Jannick de Jong hofft auf eine erfolgreiche Saison. Start in Deutschland ist für ihn in Schwarme.

Jannick de Jong hat eine sehr erfolgreiche Saison hinter sich. Der Friese aus Gorredijk wurde holländischer Meister, Europameister und Vize-Weltmeister auf der Langbahn sowohl im Einzel wie auch im Team. «Ich habe eine Supersaison hingehauen und vor allem konnte man sehen, dass meine Leistungskurve nach oben zeigt und ich noch nicht am Ende meiner Entwicklung bin.»

Aber das ganz große Ziel des Niederländers, Langbahn-Weltmeister zu werden, blieb am Ende unerfüllt. «Vize-Weltmeister zu sein, ist auch gut», sagte der 27-Jährige etwas trotzig im Gespräch mit SPEEDWEEK.com, «aber es hat eben nicht sollen sein. Es gehört immer auch etwas Glück dazu. Man muss daraus lernen, was passiert ist.»

Beim GP 1 in Herxheim fuhr Jannick de Jong ebenso auf Platz 1 wie in Marmande. Sein Heim-Grand-Prix in Eenrum wurde nach nur zwei Läufen wegen der schwierigen Bahnverhältnisse abgebrochen und kam nicht mit in die Wertung. In Morizes fuhr er nicht ins Finale und platzierte sich auf Rang 7, und zum Abschluss in Mühldorf blieb ihm am Ende nur Platz 5. So fehlten de Jong in der Endabrechnung fünf Punkte auf den neuen Weltmeister Erik Riss. «Der Erik ist super gefahren und hat sich den Titel verdient. Ich war nah dran und schaue nach vorne.»

Für die neue Saison hat Jannick de Jong sein Material fertig. «Ich bin sehr zufrieden mit den Motoren von meinem Tuner Bert van Essen, und auch die Fahrgestelle von Hocob, an deren Entwicklung ich beteiligt bin, laufen sehr gut.»

Welche Ziele er für diese Saison habe? «Ich will mich vor allem weiterentwickeln und dann wieder holländischer Meister und Europameister werden. Bei der Langbahn-WM möchte ich wieder auf das Podest, das gilt für die Team-WM ebenso. Aber dafür muss immer alles passen und dann muss auch noch das Quäntchen Glück hinzukommen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Fährt am liebsten vorneweg: Jannick de Jong (1). © Hagen Fährt am liebsten vorneweg: Jannick de Jong (1).

weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 20.01., 10:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 20.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Mo. 20.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 20.01., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 17:15, ORF Sport+
Jänner Rallye, Highlights aus dem Mühlviertel
Mo. 20.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 20.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 20.01., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm