Dominique Aegerter (2.): «War anfangs zu zögerlich»

Von Sarah Göpfert
Nachdem er zu Beginn bis auf Platz 7 zurückgefallen war, startete Dominique Aegerter aus dem Dynavolt Intact-Team beim zweiten MotoE-Lauf in Mugello eine Aufholjagd und baute mit Platz 2 seine Weltcup-Führung aus.

Von der Pole-Position hatte Dominique Aegerter aus dem deutschen Dynavolt Intact MotoE-Rennstall auch im zweiten Rennen des MotoE-Weltcups in Mugello ein klares Ziel. Den Sieg aus Lauf 1 wiederholen und die volle Punkteausbeute mit nach Hause nehmen. «Ich hatte einen guten Start», kommentierte der Schweizer seine Anfangsphase.

Doch nach Runde 2 lag Aegerter mit 0,969 sec Rückstand nur noch an siebter Stelle. Der Grund: «In der ersten Runde gab es eine Gelbphase, weshalb ich das Tempo etwas rausgenommen habe. Dadurch haben mich einige Fahrer überholt und ich habe viele Positionen verloren.»

Im 6-Runden-Rennen blieb für den 31-Jährigen nur wenig Zeit, sich wieder nach vorne zu arbeiten. «Anschließend habe ich gegen Eric Granado gekämpft. Wir haben uns fünf oder sechs Mal gegenseitig überholt, wodurch wir etwas den Anschluss an die Führenden verloren haben.»

Die vorletzte Runde begann Aegerter als Vierter, zum Schluss schnappte er sich noch Marc Alcoba (Openbank Aspar Team) und Miguel Pons (LCR E-Team). Den Zielstrich überquerte der Schweizer nach seiner beachtlichen Aufholjagd nur 0,529 sec hinter Sieger Matteo Ferrari als Zweiter.

Damit sammelte das MotoE-Ass in Mugello 45 von 50 möglichen Punkten und reist als Weltcup-Führender zur nächsten Saisonstation nach Assen. Sein Vorsprung auf den Tabellenzweiten Granado beträgt nach sechs Rennen bereits 28 Zähler.

Ergebnisse MotoE-Weltcup in Mugello, 2. Rennen, 29. Mai:

1. Matteo Ferrari, 6 Runden in 12:04,368 min
2. Domi Aegerter, + 0,529 sec
3. Marco Alcoba, + 0,529
4. Miquel Pons, + 0,566
5. Niccolo Canepa, + 0,739
6. A. Mantovani, + 1,621
7. Eric Granado, + 1,678
8. Kevin Zannoni, + 1,726
9. K. Manfredi, + 2,636
10. Hector Garzo, + 4,586

Weltcup-Stand:
1. Aegerter 123. 2. Granado 95. 3. Ferrari 93. 4. Casadei 74. 5. Pons. 66. 6. Canepa 57. 7. Okubo 52. 8. Garzo 45. 9. Alcoba 41. 10. Zannoni 36.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 09:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Di.. 09.08., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 09.08., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 09.08., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 09.08., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 14:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Di.. 09.08., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT