Domi Aegerter (1.): Piste ist physisch anspruchsvoll

Von Sarah Göpfert
Dominique Aegerter in Mugello

Dominique Aegerter in Mugello

Dominique Aegerter freute sich in Mugello über seine erste MotoE-Pole-Position des Jahres. Doch bei 35 Grad Außentemperatur setzte selbst dem körperlich fitten Schweizer vom Dynavolt IntactGP MotoE Team das Fahren zu.

Zwar führt Dominique Aegerter nach vier Rennen, in denen er einen Sieg und zwei Podestplätze einfahren konnte, die MotoE-Weltcup-Wertung an, eine Pole-Position hatte dem Schweizer vom Dynavolt IntactGP MotoE Team jedoch noch gefehlt. Zuletzt in Le Mans verpasste er diese um nur eine Tausendstelsekunde, doch beim dritten Saison-Meeting in Mugello ließ Aegerter keine Zweifel daran aufkommen, dass er an diesem Wochenende der Mann ist, den es zu schlagen gilt.

Nach Platz 1 in den zwei freien Trainings holte er sich im Qualifying seine erste MotoE-Pole-Position des Jahres. «Ich bin sehr glücklich über meine erste Pole-Position der Saison, nachdem ich sie in Le Mans nur sehr knapp verpasst habe. Es ist fantastisch, wieder in Mugello zu fahren, da ich in den vergangenen zwei Jahren hier nicht unterwegs war.»

Seinen Erfolg erklärte Aegerter, der parallel zum MotoE-Weltcup auch in der Supersport-WM unterwegs ist, wie folgt: «Das Team hat im Vergleich zu Le Mans eine kleine Änderung am Bike vorgenommen, die es mir erlaubt hat, mich von Session zu Session zu steigern.»

In Hinblick auf das Rennen ergänzte er: «Ich habe eine sehr gute Pace. Es ist extrem heiß, das wird definitiv einen Faktor im Rennen spielen. Aufgrund der langen Geraden wird es außerdem viele Windschattenkämpfe geben. Ich hoffe, dass die italienischen und Schweizer Fans an der Strecke mit mir mitfiebern werden.»

Der 31-Jährige aus Rohrbach ist top fit, dennoch brachten die hitzigen Streckenbedingungen auch ihn ins Schwitzen. «Die Strecke ist physisch sehr anspruchsvoll. Aufgrund des Gewichts der Energica-Bikes braucht es viel Kraft, um das Motorrad beim Richtungswechsel zu manövrieren. Besonders in den schnellen Kurven ist das eine Herausforderung. Aber es macht Spaß, das MotoE-Bike in Mugello zu fahren, ich habe die Zeit hier bisher sehr genossen.»

Die Rennen finden am Samstag und am Sonntag jeweils um 16:15 Uhr und um 15:30 statt.

MotoE Q2-Ergebnis:

1. Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP MotoE) – 1:59,205 min
2. Kevin Zannoni (Ongetta SIC58 Squadracorse) + 0,268 sec
3. Mattia Casadei (Pons Racing 40) + 0,330
4. Eric Granado (LCR E-Team) +0,332
5. Matteo Ferrari (Felo Gresini MotoE) + 0,397
6. Kevin Manfredi (Octo Pramac MotoE) + 0,502
7. Niccolò Canepa (WithU GRT RNF MotoE Team) +0,872
8. Miguel Pons (LCR E-Team) + 0,873
9. Andrea Mantovani (WithU GRT RNF MotoE Team) + 1,028
10. Marc Alcoba (Openbank Aspar Team) + 3,573

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 12:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 15:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Do.. 18.08., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT