MotoE-Quali in Mugello: Dominique Aegerter holt Pole!

Von Sarah Göpfert
Dominique Aegerter holt in Mugello seine erste MotoE-Pole-Position der Saison

Dominique Aegerter holt in Mugello seine erste MotoE-Pole-Position der Saison

Im MotoE-Qualifying in Mugello ging kein Weg an Dominique Aegerter (Dynavolt IntactGP MotoE Team) vorbei. Mit 0,268 sec Vorsprung holte er sich die Pole-Position. Neben ihm in Reihe 1: Kevin Zannoni und Mattia Casadei.

Bei strahlendem Sonnenschein und hitzigen 35 Grad Außentemperatur durften die MotoE-Weltcup-Piloten in Mugello auf Zeitenjagd gehen. Das neu eingeführte Qualifying-Format sorgte dafür, dass Alex Escrig, Maria Herrera, Xavi Fores, Massimo Roccoli, Alessio Finello, Xavi Cardelus, Hector Garzo und Hikari Okubo im Q1 steckenblieben waren und somit keine Chance auf die Pole-Position hatten. Kevin Manfredi (Octo Pramac MotoE) und Marc Alcoba (Openbank Aspar Team) durften hingegen als die beiden Schnellsten aus Q1 noch einmal im entscheidenden Q2 antreten.

In der 10-minütigen Qualifying-Sitzung verloren die MotoE-Piloten keine Zeit und begaben sich sofort auf das 5,245 km lange «Autodromo Internazionale del Mugello». Die erste gezeitete Runde setzte Andrea Mantovani (WithU GRT RNF MotoE Team) mit 2:00,387 min, der Italiener wurde jedoch augenblicklich von Mattia Casadei (Ongetta SIC58 Squadracorse) unterboten. Fünf Minuten vor Ende der Session setzte sich der Meisterschaftszweite Eric Granado aus dem LCR E-Team mit einer Zeit von 1:59,579 min an die Spitze des Feldes.

Dominique Aegerter katapultierte sich mit seinem ersten Schuss auf Position 4 hinter Casadei, Granado und dem 25-jährigen Italiener Matteo Ferrari. Im zweiten Umlauf verbesserte sich Kevin Zannoni (Ongetta SIC58 Squadracorse) und übernahm mit einer Zeit von 1:59,473 min die Führung. Drei Minuten vor Schluss wurde er von Aegerter abgelöst, der die bisherige Bestzeit um Tausendstelsekunden unterbot.

Aegerter legte in seinem vorletzten Umlauf noch einmal nach und setzte sich kurz vor Ablauf der Uhr mit 0,268 sec Vorsprung an der Spitze des zehnköpfigen Q2-Feldes. Der Schweizer behielt unter den heißen Bedingungen einen kühlen Kopf und sicherte sich mit seiner Bestzeit von 1:59,205 min die Pole-Position.

«Wir sind perfekt in das Wochenende gestartet», freute sich Aegerter, der zum ersten Mal in dieser Saison vom ersten Startplatz losfahren wird. «Wir haben alle Trainings angeführt und haben eine starke Pace. Die sechs Runden in den Rennen werden aufgrund des heißen Wetters hart, aber ich werde alle für ein gutes Resultat geben.»

Zannonis Zeit reichte für den zweiten Startplatz, er wird seine Heimrennen am Samstag und am Sonntag zum zweiten Mal in Folge aus der ersten Startreihe in Angriff nehmen. «Wir haben im Vergleich zu Le Mans einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das Rennen wird sehr hart, da wir alle eng beisammen liegen», so der Italiener.

Die drittschnellste Zeit setzte Mattia Casadei, der damit bei jedem der bisher drei ausgetragenen Weltcup-Rennen in diesem Jahr in Startreihe 1 stand: «Ich fühle mich großartig. Schon in den freien Trainings hatte ich ein gutes Gefühl für das Motorrad. Wir haben eine gute Ausgangslage für das Rennen und ich bin bereit, um den Sieg zu kämpfen.»

Eric Granado, der die freien Trainings jeweils als Zweiter beendet hatte, landete auf Rang 4. Der Brasilianer büßte 0,332 sec auf Aegerters Bestzeit ein.

Am Samstag wird das erste Rennen um 16:15 Uhr gestartet, der zweite Lauf findet am Sonntag im Anschluss an das MotoGP-Rennen um 15:30 statt.

MotoE Q2-Ergebnis:

1. Dominique Aegerter (Dynavolt Intact GP MotoE) – 1:59,205 min
2. Kevin Zannoni (Ongetta SIC58 Squadracorse) + 0,268 sec
3. Mattia Casadei (Pons Racing 40) + 0,330
4. Eric Granado (LCR E-Team) +0,332
5. Matteo Ferrari (Felo Gresini MotoE) + 0,397
6. Kevin Manfredi (Octo Pramac MotoE) + 0,502
7. Niccolò Canepa (WithU GRT RNF MotoE Team) +0,872
8. Miguel Pons (LCR E-Team) + 0,873
9. Andrea Mantovani (WithU GRT RNF MotoE Team) + 1,028
10. Marc Alcoba (Openbank Aspar Team) + 3,573

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 22:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 14.08., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • So.. 14.08., 23:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 16. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 15.08., 00:55, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 15.08., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 16. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 15.08., 03:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 15. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 03:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 15.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8AT