Aspar: Canet auf Platz 3, Syahrin liegt noch zurück

Von Nora Lantschner
Moto2

Moto2-Rookie Aron Canet überzeugte beim Privattest in Jerez. Seinem Aspar-Teamkollegen Hafizh Syahrin fällt die Umstellung auf die Speed-up schwerer: «Ich fahre noch im MotoGP-Stil», seufzte er.

Für das Aspar Team war der zweitägige Test in Jerez der erste Probelauf im neuen Jahr. «Ich bin immer noch dabei, mich an das neue Bike und die neue Klasse anzupassen, aber schon am ersten Tag des Tests haben wir eine gute Rundenzeit und eine gute Pace gezeigt. Heute haben wir einen Schritt nach vorne gemacht und waren unter den Besten», freute sich Aron Canet nach der drittbesten Zeit am Dienstag.

«Das Team und ich waren überrascht, nicht nur aufgrund der schnellen Runde, sondern auch wegen der Pace den ganzen Tag über. Diese Kategorie ist nicht wie die Moto3, es geht nicht darum, am Samstag eine verrückte Zeit zu setzen und dann im Rennen in einer Gruppe zu kämpfen. Es geht mehr darum, eine gute Pace zu halten und ich glaube, das haben wir heute geschafft. Ich möchte dem Aspar Team für die Unterstützung danken», ergänzte der Klassen-Neuling.

Während sich der Moto3-Vizeweltmeister des Vorjahres an eine größere Kategorie gewöhnen muss, kehrte Hafizh Syahrin nach zwei MotoGP-Jahren in die zweithöchste Klasse der Motorrad-WM zurück, in der er zuvor schon drei Podestplätze geholt hatte. «Ich bin sehr glücklich mit dem Motorrad, vor allem nachdem ich die Speed-up seit dem Valencia-Test im November nicht mehr gefahren bin», erzählte der Malaysier, der am Dienstag als 13. 1,195 sec hinter der Spitze lag.

«Wir haben uns verbessert, vor allem am zweiten Tag, und es ist klar, dass wir noch Spielraum haben, um uns zu steigern, vor allem in Sachen Kurvenspeed. Ich fahre immer noch im MotoGP-Stil und bremse viel, aber jetzt fange ich an, die Moto2 zu verstehen, und habe bessere Referenzpunkte. In einer Woche, beim IRTA-Test, werde ich näher an den anderen dran sein. Wir haben den Speed, wir brauchen nur mehr Vertrauen und Speed im Kurvenausgang. Ich freue mich schon darauf, in der kommenden Woche wieder auf das Motorrad zu steigen», erklärte Syahrin nach 110 Runden, die er am Montag und Dienstag in Jerez abspulte.

Moto2-Zeiten, Jerez-Privattest, 11. Februar:

1. Bezzecchi, 1:41,410 min
2. Vierge, 1:41,721 min, + 0,311 sec
3. Canet, 1:41,752, + 0,342
4. Navarro, 1:41,830, + 0,420
5. Bulega, 1:41,903, + 0,493
6. Di Giannantonio, 1:41,913, + 0,503
7. Marini, 1:42,010, + 0,600
8. Pons, 1:42,057, + 0,647
9. Dixon, 1:42,174, + 0,764
10. Chantra, 1:42,352, + 0,942
11. Nagashima, 1:42,399, + 0,989
12. Augusto Fernandez, 1:42,541, + 1,131
13. Syahrin, 1:42,605, + 1,195
14. Farid Izdihar, 1:43,666, + 2,256
15. Martin, 1:44,373, + 2,963

Moto2-Zeiten, Jerez-Privattest, 10. Februar:

1. Martin, 1:41,841 min
2. Marini, 1:41,981
3. Navarro, 1:41,993
4. Di Giannantonio, 1:42,072
5. Vierge, 1:42,080
6. Chantra, 1:42,175
7. Bezzecchi, 1:42,286
8. Bulega, 1:42,471
9. Canet, 1:42,496
10. Nagashima, 1:42,556
11. Augusto Fernandez, 1:42,647
12. Pons, 1:42,707
13. Lowes, 1:42,829
14. Syahrin, 1:42,962
15. Dixon, 1:43,386
16. Farid Izdihar, 1:44,532

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.04., 11:35, Motorvision TV
Perfect Ride
Mi. 01.04., 12:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 01.04., 13:05, Motorvision TV
Classic
Mi. 01.04., 14:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 14:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 15:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 01.04., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 01.04., 16:15, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix Italien 1984
Mi. 01.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 01.04., 16:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm
130