Remy Gardner: «Wir haben meinen Übermut korrigiert»

Von Waldemar Da Rin
Remy Gardner (22) fühlt sich für die Moto2-Saison 2020 gerüstet

Remy Gardner (22) fühlt sich für die Moto2-Saison 2020 gerüstet

SAG-Kalex-Pilot Remy Gardner will aus den Fehlern der vergangenen Moto2-Saison gelernt haben. «Wir sind dabei und ich bin noch nicht am Limit», verkündete er nach dem Jerez-Test.

Remy Gardner war mit einer fulminanten Tagesbestzeit in den dreitägigen IRTA-Test in Jerez gestartet, am Ende reihte er sich in der kombinierten Zeitenliste auf Rang 9 ein.

Der 22-jährige Australier machte am Freitag nach der ersten Trainings-Session früher Schluss, was nicht an seiner körperlichen Fitness lag, wie er betonte: «Ich war schon die ganze Woche am Fahren. konditionell habe ich deswegen keine Probleme, aber ich gebe schon zu, dass ich die Arme ein wenig spürte. Soweit bin ich happy, wir haben am Donnerstag auch eine Rennsimulation durchgeführt und dann wieder ein paar Einstellungen probiert. Aber als ich am Freitagmorgen rausgefahren bin, nicht wirklich schnell, sondern nur so halbherzig, habe ich mir gedacht, es ist wohl Zeit aufzuhören.»

Insgesamt war Gardner, dessen SAG-Team schon vorab einen Privattest in Jerez absolvierte, nach den fünf ersten Testtagen des Jahres zufrieden: «Absolut, bereits am Mittwoch hatte ich attackiert und war auch mit einer tiefen 1:40er-Zeit Schnellster – und die Zeit fuhr ich sogar mit einem harten Vorderreifen. Wir sind also dabei und ich bin noch nicht am Limit, wir haben noch Reserven. Die restlichen Tage haben wir uns wirklich nur noch auf das Testprogramm konzentriert.»

Im Mai, wenn der Grand Prix auf dem Circuito de Jerez – Ángel Nieto ansteht, werden die Moto2-Asse die Fabelzeiten des Tests kaum wiederholen. Dann wird es nämlich bedeutend wärmer sein. «Das glaube ich auch, denn in der vergangenen Woche waren die Bedingungen wirklich optimal», bestätigte der Kalex-Pilot.

Im Vorjahr stand der Sohn von Ex-500er-Weltmeister Wayne Gardner in Las Termas/Argentinien als Zweiter erstmals auf dem WM-Podest. Beim Spanien-GP in Jerez kam er von Startplatz 4 gut weg, flog aber kurz nach dem Start übel ab. Dann folgten weitere Höhen und Tiefen. Davon scheint sich Remy, der im Winter 19 Schrauben, zwei Platten und einen Marknagel operativ aus seinen Beinen entfernen ließ, aber erholt zu haben.

«Ich war wohl etwas zu übermütig in die Saison gestartet und war überzeugt, sofort um Podestplätze fahren zu können. Ich glaube, dass wir diesen Übermut korrigiert haben. Ich fühle mich jedenfalls in guter Verfassung, bin gesund, schmerzfrei und habe ein gesundes Selbstvertrauen – und bin die ganze Woche nie gestürzt», unterstrich der in Barcelona lebende Australier.

Moto2-Test Jerez, Gesamtwertung nach 21.2.

1. Tom Lüthi, Kalex, 1:40, 326 min
2. Marco Bezzecchi, Kalex, 1:40,448 min, + 0,122 sec
3. Nicolo Bulega, Kalex, 1:40,661, + 0,335
4. Tetsuta Nagashima, Kalex, 1:40,670, + 0,344
5. Aron Canet Speed Up, 1:40,710, + 0,384
6. Xavi Vierge, Kalex, 1:40,776, + 0,450
7. Jorge Navarro, Speed Up, 1:40,809, + 0,483
8. Fabio Di Giannantonio, Speed Up, 1:40,816, + 0,490
9. Remy Gardner, Kalex, 1:40,848, + 0,522
10. Jorge Martin, Kalex, 1:40,907, + 0,581
11. Edgar Pons, Kalex 1:41,042, + 0,716
12. Marcel Schrötter, Kalex, 1:41,069, + 0,743
13. Enea Bastianini, Kalex, 1:41,100, + 0,774
14. Lorenzo Baldassarri, Kalex, 1:41,137, + 0,811
13. Bo Bendsneydser, NTS, 1:41,164, + 0,838
14. Somkiat Chantra, Kalex, 1:41,270, + 0,944
16. Luca Marini, Kalex, 1:41,232, + 0,906
17. Somkiat Chantra, Kalex, 1:41,279, + 0,944
18. Augusto Fernandez, Kalex, 1:41,273, + 0,947
19. Joe Roberts, Kalex, 1:41,301, + 0,975
20. Simone Corsi, MV Agusta, 1:41,476, + 1,150
21. Marcos Ramirez, Kalex, 1:41,540, + 1,214
22. Hafizh Syahrin, Speed Up, 1:41,569, + 1,243
23. Stefano Manzi, MV Agusta, 1:41,716, +1,390
24. Hector Garzo, Kalex, 1:41,793, +1,467
25. Jake Dixon, Kalex, 1:42,131, + 1,805
26. Jesko Raffin, NTS, 1:42,137, + 1,811
27. Andi Fahrid Izdihar, Kalex, 1:42,230, + 1,904
28. Lorenzo Dalla Porta, Kalex, 1:42,287, + 1,961
29. Kama Daniel Bin Kasmayudin, Kalex, 1:46,339, + 6,013

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
  • Mo.. 18.10., 16:40, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 18.10., 16:55, Motorvision TV
    Goldrush Rally 2013
  • Mo.. 18.10., 18:05, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 18.10., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 18.10., 19:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy 2021
  • Mo.. 18.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 18.10., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
» zum TV-Programm
6DE