Sam Lowes: «Das sieht man auch in der Superbike-WM»

Von Nora Lantschner
Moto2
Beim Moto2-Auftakt in Katar musste Sam Lowes noch zuschauen

Beim Moto2-Auftakt in Katar musste Sam Lowes noch zuschauen

Moto2-Pilot Sam Lowes (29) spricht über die Besonderheiten des WM-Kalenders für die Corona-Saison 2020. Der Neuzugang im Marc VDS Team weiß: «Ich habe eine zweite Chance, um alles zu geben.»

Beim Saisonauftakt in Doha am 8. März musste Sam Lowes wegen einer Schulterverletzung passen. Der Marc-VDS-Fahrer saß zwar am Freitag noch auf seiner Kalex, in Absprache mit den Ärzten und seinem Team schaute er am Wochenende aber nur vom Streckenrand aus zu.

Die viermonatige Pause nutze der 29-jährige Brite nun, um sich auszukurieren und fit zu werden: «Mir geht es jetzt definitiv viel besser als noch in Katar. Ich arbeite hart an meiner körperlichen Verfassung und sowohl meine Schulter als auch insgesamt wird es jeden Tag besser. Ich bin bereit, um Rennen zu fahren.»

Wie sah sein Trainingsplan in den vergangenen Monaten aus? «Zu Beginn habe ich mich auf die Schulter-Reha konzentriert, um Beweglichkeit und Flexibilität zu gewinnen. Das habe ich mit meiner üblichen Routine für die körperliche Fitness kombiniert», erzählte Lowes. «Auf der Cardio- und Ausdauerseite stand viel Lauftraining an, von der 10 km-Distanz bis zum Halbmarathon, dabei habe ich immer versucht, die Zeit zu verbessern. In der letzten Phase habe ich den Zustand meiner Schulter auf den Minibikes getestet und gleichzeitig am Bremsvorgang gearbeitet. Offroad war ich ebenfalls unterwegs, um das Gefühl wieder zu finden, was die Gaskontrolle und ähnliches angeht. Das wird manchmal weniger, wenn man so lange nicht fährt. Und natürlich, wann immer es möglich war, bin ich auf ein großes Bike gesprungen, um auf längeren Strecken zu fahren und einfach das Feeling und den Speed wieder zu bekommen.»

Nach der langen Vorbereitung ist die Vorfreude auf die Fortsetzung der WM-Saison in Jerez am 19. Juni umso größer: «Ich kann es kaum erwarten, auf dem Grid zu stehen. Ich freue mich darauf und bin auch dankbar, dass sie nicht aufgegeben und 2020 eine Weltmeisterschaft auf die Beine gestellt haben, auch wenn es anders sein wird», lobte Lowes die WM-Verantwortlichen. «Der Kalender ist besser, als ich es mir während des Lockdowns hätte vorstellen können. Nach dem, was passiert ist, ist eine Saison mit 14 Rennen gut. Es wird eine Herausforderung, die Ergebnisse konstant zu halten, denn jeder Fehler kostet.»

Dass die 13 Rennen, die aktuell noch geplant sind, nur auf acht Strecken stattfinden, stört Lowes nicht weiter. «Ich bin glücklich über die Strecken im Kalender. Österreich ist vielleicht mein Schwachpunkt, aber der Rest passt gut. Ich habe dort in den vergangenen Jahren gute Ergebnisse erreicht, das ist definitiv ein Plus.»

Der Zwillingsbruder von Superbike-WM-Leader Alex Lows ergänzte außerdem: «Auch wenn sich die Strecken wiederholen, hat jedes Rennen seine eigene Geschichte. Alles kann passieren und alles kann sich ändern. Das sieht man auch in der Superbike-WM. Ich glaube, dass das zweite Wochenende auf der gleichen Strecke dafür sorgen wird, dass der Wettkampf noch härter wird. Wie sehr, da müssen wir abwarten, denn in der Moto2-Klasse geht es so schon sehr eng zu. Das ist eine zusätzliche Schwierigkeit, aber auch eine große Motivation.»

Die Aussicht auf Geisterrennen begeistern den Kalex-Piloten weniger: «Wir fühlen, dass das Publikum da ist, und uns verbindet ein sehr spezielles Band – vor allem dann, wenn uns ein gutes Ergebnis gelingt. Ohne Publikum werden die Grand Prix nicht dasselbe sein, aber ich verstehe die Gründe für die Entscheidung und respektiere sie. Ich hoffe, dass die Fans zu Hause vor dem TV eine gute Show genießen können.»

Das Ziel verliert Lowes aber trotzdem nicht aus den Augen: «Auf eine gewisse Weise hat mir diese Pause geholfen, um wieder in Form zu kommen. Ich habe eine zweite Chance, um alles zu geben. Mein Ziel ist es also, regelmäßig an der Spitze zu sein und am Ende der Saison ein Kandidat auf den Titel zu sein.»

Was plant Lowes in den eineinhalb Wochen bis zum Mittwoch-Test in Jerez noch? «Ich werde versuchen, ein Kilo zu verlieren und mein ideales Renngewicht zu erreichen. Abgesehen davon passt es aus körperlicher Sicht. Ich werde mich darauf konzentrieren, bei den privaten Testläufen, die das Team geplant hat, gut zu arbeiten und mein Gefühl zu verbessern, damit wir das Arbeitsverhältnis mit meiner Crew vertiefen können», so der Marc-VDS-Neuzugang.

Weil Privat-Tests mit den Kalex-Rennmotorrädern 2020 verboten sind, nutzt der belgische Rennstall dafür übrigens den Superbike-Test am 8. und 9. Juli in Barcelona: Lowes wird zu Trainingszwecken mit einer Yamaha R1 fahren, sein Teamkollege Augusto Fernandez setzt sich lieber auf eine R6.

WM-Stand Moto2 (nach 1 von 14 Rennen):

1. Nagashima, Kalex, 25 Punkte
2. Baldassarri, Kalex, 20
3. Bastianini, Kalex, 16
4. Roberts, Kalex, 13
5. Gardner, Kalex, 11
6. Navarro, Speed Up, 10
7. Schrötter, Kalex, 9
8. Canet, Speed Up 8
9. Vierge, Kalex, 7
10. Lüthi, Kalex, Kalex, 6
11. Bendsneyder, NTS, 5
12. Bezzecchi, Kalex, 4
13. Di Giannantonio, Speed Up, 3
14. Dixon, Kalex, 2
15. Manzi, MV Agusta, 1

Der provisorische Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
19. Juli: Jerez (GP von Spanien)
26. Juli: Jerez (GP von Andalusien)
09. August: Brünn (GP von Tschechien)
16. August: Spielberg (GP von Österreich)
23. August: Spielberg (GP der Steiermark)
13. September: Misano (GP San Marino e Della Riviera di Rimini)
20. September: Misano (GP Emilia Romagna e Della Riviera di Rimini)
27. September: Barcelona-Catalunya (GP Catalunya)
11. Oktober: Le Mans (GP von Frankreich)
18. Oktober: Aragón (GP von Aragonien)
25. Oktober: Aragón (GP von Teruel)
08. November: Valencia (GP von Europa)
15. November: Valencia (GP Comunitat Valenciana)

Ersatzlos gestrichen:
31. Mai: Mugello/I
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/FIN
30. August: Silverstone/GB
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS

Noch nicht abgesagt:
GP von Amerika (Circuit of the Americas, Austin/Texas)
GP von Argentinien (Circuit Termas de Río Hondo)
GP von Thailand (Chang International Circuit)
GP von Malaysia (Sepang International Circuit)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
7DE