Jesko Raffin (NTS/21.): «Spiegelt Wochenende wider»

Von Maximilian Wendl
Moto2
Jesko Raffin vermisste Speed und Rhythmus

Jesko Raffin vermisste Speed und Rhythmus

Jesko Raffin hat das Wochenende in Jerez so beendet, wie er es am Freitag begonnen hatte: Mit einem unguten Gefühl. Im Moto2-Rennen belegte er den 21. Platz. Positiv: Er sammelte Daten und versteht das Bike nun besser.

Letztendlich war all die Mühe vergebens. Jesko Raffin hat es mit seiner NTS-Maschine am ersten Wochenende nach der Corona-Pause nicht geschafft, in seinen Rhythmus zu finden. Da aber auch die Geschwindigkeit nicht vorhanden war, beendet der Schweizer in Diensten des niederländischen RW Racing GP-Teams den Auftakt mit einem unguten Gefühl und auf Platz 21. Er hadert: «Das Resultat spiegelt das gesamte Wochenende wider. Die Gesamtsituation ist daher sehr enttäuschend. Aber wir waren an diesen Tagen nie in der Lage, schneller zu fahren und daher das Gefühl für das Motorrad zu verbessern.»

Nachdem er von Startplatz 29 ins Rennen gestartet war, profitierte er vorrangig davon, dass die Konkurrenten reihenweise noch größere Probleme hatten oder sogar stürzten. Ein Hauptmanko, mit dem Raffin überhaupt nicht zurechtkam, war die Hitze. Er übte sich im Anschluss in Zweckoptimismus: «Das einzige Positive ist, dass wir das Rennen zu Ende gefahren sind. Wir konnten also viele Daten sammeln und ich selbst habe eindeutigere Informationen über das Motorrad bekommen. Mehr als an den Tagen zuvor. Ich verstehe nun alles ein wenig besser. Das hilft gleichzeitig auch den Technikern, damit sie mir beim nächsten Mal ein Motorrad hinstellen können, das einfacher zu spüren ist.»

Zumal das nächste Mal schon direkt vor der Tür steht, denn am kommenden Wochenende geht es direkt weiter. Erneut wird auf dem Circuito de Jerez-Àngel Nieto gefahren werden. Bis dahin gibt es aber noch eine Menge Gesprächsbedarf innerhalb des Rennstalls: «Wir haben eine Menge zu erledigen», weiß Raffin.

Jerez-GP, Rennergebnis, Moto2:

1. Luca Marini, Kalex
2. Tetsuta Nagashima, Kalex, + 1,271 sec
3. Jorge Martin, Kalex, + 4,838
4. Sam Lowes, Kalex, + 6,200
5. Aron Canet, Speed-up, + 10,794
6. Hafizh Syahrin, Speed-up, + 15,578
7. Remy Gardner, Kalex, + 17,426
8. Lorenzo Baldassarri, Kalex + 19,416
9. Enea Bastianini, Kalex, + 19,505
10. Xavi Vierge, Kalex, + 19,590
11. Stefano Manzi, MV Agusta, +21,269
12. Hector Garzo, Kalex, + 21,405
13. Augusto Fernandez, Kalex, + 24,550
14. Nicoló Bulega, Kalex, + 26,232
15. Simone Corsi, MV Agusta, + 27,303
Ferner
21. Jesko Raffin, NTS

WM-Stand (nach 2 von 14 Rennen)

1. Nagashima 45 Punkte, 2. Baldassarri 28, 3. Marini 25, 4. Bastianini 22, 5.Gardner 20, 6. Canet 19, 7. Martin 16, 8. Vierge 14, 9. Roberts 13, 10. Lowes 13, 11. Syahrin 10, 12. Navarro 10, 13. Schrötter 9, 14. Lüthi 6, 15. Manzi 6.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 12:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 12:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 12:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 05.12., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 13:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 05.12., 13:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa. 05.12., 13:55, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Sa. 05.12., 14:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 14:25, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE