Catalunya-GP: Lowes legt gut los - Schrötter 12.

Von Maximilian Wendl
Moto2
Sam Lowes schnappt sich die erste Moto2-Bestzeit des Tages beim Catalunya-GP. Marcel Schrötter liegt lange Zeit vorne, fällt am Ende aber noch auf P12 zurück und Thomas Lüthi muss sich in FP1 mit dem 20. Rang begnügen.

Die Moto2-Piloten wollten keine Zeit verlieren und gingen beim Sprung der Ampel auf Grün direkt auf die Strecke. Angeführt wurde das Feld von WM-Leader Luca Marini. Nach sechs Minuten stand zunächst überraschend NTS-Pilot Bo Bendsneyder an der Spitze. Dahinter lagen Marcel Schrötter vom Intact GP-Team und Augusto Fernandez.

Allerdings rückten die Favoriten das Tableaus rasch wieder zurecht: Nach einem Viertel der Session führte Schrötter mit einer Zeit von 1:45,080 min vor Rückkehrer Jorge Martin, Xavi Vierge, Fernandez, Marco Bezzecchi und Marini. Thomas Lüthi belegte den zwölften Rang.

Den ersten Zwischenfall gab es nach 15 Minuten: Andi Farid Izdihar stürzte in Kurve 10, konnte aber eigenständig aufstehen und anschließend auf den Roller steigen, der ihn in die Box zurückbrachte. Wenig später erwischte es Simone Corsi ebenfalls in Kurve 10. In der Schlussminute machten der Italiener und Izdihar ein weiteres Mal Bekanntschaft mit dem Asphalt - ein Auftakt in das Rennwochenende zum Vergessen für das Duo.

Mitte der Session weilten viele Fahrer in ihren Boxen. Dadurch änderte sich an der Reihenfolge kaum etwas. Es führte weiterhin Schrötter vor Fernandez, Hector Garzo, Bezzecchi und Fabio Di Giannantonio. Marini lag auf P14 und der WM-Zweite Enea Bastianini, der in dieser Saison schon drei Siege einfahren konnte, war Sechster.

In der Schlussviertelstunde wurde es dann wieder betriebsam auf dem Kurs nördlich der Metropole Barcelona. Aron Canet unterbot als erster Fahrer die 1:45-min-Marke und setzte sich an die Spitze, allerdings nur kurzzeitig. Sam Lowes (1:44,580 min), Marini und Bezzecchi zogen nach. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch um die erste Bestzeit in der mittleren Klasse. Viele Fahrer konnten noch einmal eine Schippe drauflegen. Das beste Ende auf seiner Seite hatte letztendlich Lowes. Seine schnellste Runde von 1:44,122 min konnte kein Rivale mehr schlagen. Marini, Tetsuta Nagashima und Canet folgten. Schrötter fiel noch auf P12 zurück und Lüthi beendete FP1 als 20.

Sowohl der zuletzt verletzungsbedingt ausgefallene Remy Gardner (19.) als auch Martin (7.) drehten wieder ihre Runden. Der Spanier war vor den Rennen in Misano positiv auf das Corona-Virus getestet worden und musste zwei Mal pausieren. Jesko Raffin fehlt jedoch weiterhin. Der Schweizer musste seinen Comeback-Versuch abbrechen und erholt sich immer noch von einer Virus-Erkrankung. Er wurde erneut von Piotr Biesiekirski vertreten.

Schon im ersten Freien Training geht es darum, sich eine gute Ausgangslage für die Qualifikation zu verschaffen. Schließlich lösen die besten 14 Fahrer in der kombinierten Zeitenliste der ersten drei Freien Trainings das Ticket für Q2.

Übrigens: Das Gefühl des Sieges in Montmeló konnten aus dem Moto2-Fahrerfeld bisher drei Piloten genießen. Enea Bastianini, Jorge Navarro und Marcos Ramirez gewannen jeweils in der Moto3-Klasse. Insgesamt gab es in zehn Rennen der mittleren Klasse acht verschiedene Sieger in Katalonien.

In der Moto3-Klasse konnte Romano Fenati seinen Schwung aus dem Misano-GP mitnehmen und belegte hinter Raul Fernandez den zweiten Platz. Der Österreicher Maximilian Kofler hatte große Schwierigkeiten. Ihm fehlten vier Sekunden auf die Spitze. Barry Baltus (18.) und Jason Dupasquier (22.) vom deutschen Prüstel GP-Rennstall starteten solide.

Moto2, Catalunya-GP, Ergebnis FP1

1. Sam Lowes, Kalex, 1:44,122 min
2. Luca Marini, Kalex, + 0,200 sec
3. Tetsuta Nagashima, Kalex, + 0,508
4. Aron Canet, Speed Up, + 0,515
5. Fabio Di Giannantonio, Speed Up + 0,587
6. Marco Bezzecchi, Kalex, +0,643
7. Jorge Martin, Kalex, + 0,743
8. Augusto Fernandez, Kalex + 0,736
9. Bo Bendsneyder, NTS, + 0,741
10. Nicoló Bulega, Kalex, + 0,814
11. Jake Dixon, Kalex, + 0,841
12. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,848
13. Enea Bastianini, Kalex, + 0,890
14. Hafizh Syahrin, Speed Up, + 0,922

Ferner
20. Thomas Lüthi, Kalex, + 1,240

Moto 3, Catalunya-GP, Ergebnis FP1

1. Raul Fernandez, KTM, 1:48,853 min
2. Romano Fenati, Husqvarna, + 0,390 sec
3. Tony Arbolino, Honda, + 0,409
4. Jaume Masia, Honda, + 0,575
5. John McPhee, Honda, + 0,607
6. Albert Arenas, KTM, + 0,696
7. Niccoló Antonelli, Honda, + 0,725
8. Kaito Toba, KTM, + 0,773
9. Gabriel Rodrigo, Honda, + 0,787
10. Filip Salac, Honda, + 0,835
11. Darryn Binder, KTM, + 0,897
12. Andrea Migno, KTM, + 0,954
13. Alonso Lopez, Husqvarna, + 0,994
14. Jeremy Alcoba, Honda, + 1,212

Ferner
18. Barry Baltus, KTM, + 1,357
22. Jason Dupasquier, KTM, + 1,729
31. Maximilian Kofler, KTM, + 4,202

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE