Simone Corsi (12.): «Hätte besser laufen können»

Von Otto Zuber
Moto2
Simone Corsi erkämpfte sich den zwölften Rang

Simone Corsi erkämpfte sich den zwölften Rang

Simone Corsi schaffte es in Misano auf den 12. Platz und damit zum zweiten Mal in Folge in die Punkte. Der 33-Jährige MV-Agusta-Pilot freut sich über die frischen Zähler, weiss aber auch: Er hätte noch besser abschneiden

Die rote Flagge, die im zweiten Misano-Rennen der Moto2-Piloten wegen des Wetters gezeigt wurde, erwies sich für Simone Corsi aus dem MV Agusta Forward Racing Team als Segen. Denn der Römer und seine Mannschaft wählten die richtigen Reifen, um im 10-Runden-Sprint viele Positionen wettzumachen. «Es war ein eigenartiges Rennen, das stark von der Unterbrechung bestimmt wurde», erklärte der 33-Jährige, nachdem er die Ziellinie als Zwölfter überquert hatte.

«Als das Rennen letztlich neu gestartet wurde, wählten wir wie alle anderen Fahrer die weichen Reifen und das Feeling für das Bike verbesserte sich sofort. Ich konnte viele Positionen gewinnen, doch leider habe ich in T3 weiterhin viel Zeit liegenlassen, das war schon in der Vorwoche so. Ohne diese halbe Sekunde, die wir dort verloren haben, hätte es sogar besser laufen können. Aber ich bin glücklich und zufrieden. Wir sind bereit, beim nächsten Rennen weitere Fortschritte zu machen.»

Teamkollege Stefano Manzi, der in der WM-Tabelle nach acht WM-Runden direkt vor Corsi auf dem 21. Platz liegt, schaffte es als Fünfzehnter, den letzten WM-Zähler zu ergattern. Auch er hielt zunächst fest: «Wegen der ständigen Re-Starts war es ein seltsames Rennen. Aber als wir dann endlich loslegen konnten, wurde es ein Sprintrennen, und das sorgte dafür, dass die meisten Fahrer aggressiver ans Werk gegangen sind.»

«Innerhalb unserer Gruppe wurde hart gekämpft und ich selbst habe in den ersten Runden mitgemischt. Dadurch habe ich wertvolle Zeit verloren», übte sich der 21-Jährige aus Rimini in Selbstkritik. «Ich freue mich über den neuen WM-Punkt, aber eigentlich hätten wir ein noch besseres Ergebnis erzielen können», fügte er an.

Misano, Moto2, Rennergebnis, 20. September

1. Enea Bastianini, Kalex, 10 Runden in 16:11,977 min
2. Marco Bezzecchi, Kalex, + 0,720 sec
3. Sam Lowes, Kalex, + 1,124
4. Luca Marini, Kalex, + 2,310
5. Marcel Schrötter, Kalex, + 4,132
6. Jake Dixon, Kalex, + 7,201
7. Jorge Navarro, Speed up, + 7,558
8. Fabio Di Giannantonio, Speed up, + 7,704
9. Thomas Lüthi, Kalex, + 7,762
10. Nicolo Bulega, Kalex, + 8,141
11. Hector Garzo, Kalex, + 8,249
12. Simone Corsi, MV Agusta, + 8,663
13. Aron Canet, Speed up, + 9,189
14. Lorenzo Dalla Porta, Kalex, + 12,538
15. Stefano Manzi, MV Agusta, + 12,774
Ferner:
16. Mattia Pasini, Kalex, + 12,935
23. Tetsuta Nagashima, + 18,079

Moto2-WM-Stand nach 8 von 15 Rennen

1. Marini 125 Punkte. 2. Bastianini 120. 3. Bezzecchi 105. 4. Lowes 83. 5. Martin 79. 6. Nagashima 68. 8. Vierge 59. 9. Lüthi 52. 10. Schrötter 48.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
7DE