Catalunya-GP: Schrötter und Lüthi verpassen Top Ten

Von Maximilian Wendl
Moto2
Luca Marini hat sich souverän die Pole-Position in der Moto2-Klasse gesichert. Beim Catalunya-GP taten sich Thomas Lüthi und Marcel Schrötter schwer. Sie starten von P11 und P14, weil Remy Gardner eine Strafe erhält..

Luca Marini hat sich zum zweiten Mal nacheinander die Pole-Position gesichert. Der WM-Führende verwies beim Catalunya-GP Jorge Navarro und Sam Lowes auf die Ränge 2 und 3. Außerdem distanzierte er seine Verfolger in der Gesamtwertung Marco Bezzecchi (6.) und Enea Bastianini (11.). Bastianini rückt übrigens einen Rang nach vorne, weil der Zehnte Remy Gardner um sechs Plätze strafversetzt wird.

Thomas Lüthi und der in den Freien Trainings so starke Marcel Schrötter schafften es nicht in die Top Ten. Schrötter sagte bei den Kollegen von «Servus TV»: «Ich habe keine Ahnung, was passiert ist. Es ist so enttäuschend. Ich war in den bisherigen Einheiten konkurrenzfähig, aber in der Qualifikation konnte ich nichts machen. Ich hatte kein Gefühl mit dem Hinterrad»

Im ersten Umlauf unterstrich Luca Marini seine Ambitionen: Als einziger Fahrer konnte er eine Zeit unter 1:44-min fahren. Es folgten in der Rangliste Xavi Vierge, Sam Lowes und Joe Roberts. Schrötter war nach der ersten Runde Zehnter und Intact GP-Teamkollege Thomas Lüthi 16.

Das Sky VR46 Racing-Team mit Marini und Marco Bezzecchi gingen die Einheit einmal mehr im Paarflug an. Der WM-Zweite Enea Bastianini geriet beim Anbremsen auf Kurve 1 mit Xavi Vierge aneinander. Bastianini konnte die Linie deswegen nicht halten und musste kurz aufmachen.

Bei noch sechs ausstehenden Minuten führte Marini mit einer Zeit von 1:43,355 min - die beste Runde, die jemals in dieser Serie in Katalonien gefahren wurde. Speed Up-Rivale Jorge Navarro und Jake Dixon komplettierten die erste Startreihe. Schrötter in Problemen auf P14 und immer wieder wurden Zeiten gestrichen, weil die «track limits» überschritten wurden.

Es sind noch drei Minuten auf der Uhr und Sam Lowes schiebt sich auf den dritten Platz, allerdings tun sich die Fahrer schwer, sich noch einmal zu steigern. Deswegen sollte die Zeit des Halbbruders von Valentino Rossi von niemandem mehr unterboten werden.

Remy Gardner, der zuletzt verletzungsbedingt ausgefallen war, wurde übrigens am Freitagabend bestraft. Der Australier hatte die gelben Flaggen ignoriert und war gestürzt. Dieser Vorfall wurde von den Offiziellen als «verantwortungsloses Fahren» ausgelegt. Er habe durch seinen Unfall einen anderen Konkurrenten gefährdet. Die ausgesprochene Strafe hat es in sich: Gardner wird in der Startaufstellung des Catalunya-GP um sechs Ränge strafversetzt.

Ebenfalls zurückgekehrt ist Jorge Martin. Der Spanier wurde zuletzt von positiven Corona-Testergebnissen ausgebremst. Jesko Raffin fehlt hingegen weiterhin und erholt sich immer noch von seiner Viruserkrankung. Sein Ersatzmann Piotr Biesiekirski steuerte die NTS auf Startplatz 30.

Während der Pole sich also nicht für Q2 qualifizieren konnte, erreichten Joe Roberts, Jake Dixon, Jorge Navarro und Nicoló Bulega die entscheidende Runde. Aron Canet vertraute seiner Runde, wurde aber im vorletzten Umlauf noch verdrängt.

Die Pole-Position ist in Montmeló enorm wichtig in der Moto2-Klasse, denn in der Vergangenheit haben in zehn Rennen nur drei Fahrer gewonnen, die den Grand Prix nicht von ganz vorne in Angriff genommen haben: Yuki Takahashi (2010), Andrea Iannone (2012) und Alex Márquez (2018).

Es steht übrigens auch fest, dass es am Sonntag einen frischen Sieger geben wird, denn im aktuellen Starterfeld konnte noch kein Pilot in der mittleren Klasse in Katalonien gewinnen.

Catalunya-GP, Moto2, Q2:

1. Luca Marini, Kalex, 1:43,355 min
2. Jorge Navarro, Speed Up, + 0,181 sec
3. Sam Lowes, Kalex, + 0,282
4. Fabio Di Giannantonio, Speed Up, + 0,297
5. Jake Dixon, Kalex, + 0,349
6. Marco Bezzecchi, Kalex, + 0,359
7. Joe Roberts, Kalex, + 0,386
8. Marcos Ramirez, Kalex, + 0,508
9. Xavi Vierge, Kalex, + 0,516
10. Remy Gardner, Kalex, + 0,519 (wird um sechs Plätze strafversetzt)
11. Enea Bastianini, Kalex, + 0,553
12. Thomas Lüthi, Kalex, + 0,561
13. Augusto Fernandez, Kalex, + 0,601
14. Jorge Martin, Kalex, + 0,691
15. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,888
16. Nicoló Bulega, Kalex, + 0,994
17. Edgar Pons, Kalex, + 1,055
18. Tetsuta Nagashima, Kalex, + 1,079

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 10:55, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 29.11., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 13:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 29.11., 13:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE