Europa-GP: Tom Lüthi mit Lichtblick, Schrötter solide

Von Sarah Göpfert
Moto2
Tom Lüthi brillierte im Regen

Tom Lüthi brillierte im Regen

Die Liqui Moly Intact Moto2-Piloten Tom Lüthi und Marcel Schrötter beendeten den Trainings-Freitag in Valencia auf den Positionen 11 und 14, nachdem Lüthi auf nasser Strecke mit Platz 1 überzeugt hatte.

Da das Intact-GP-Team aus Aragón 2 ohne einen Punkt zurückehrte, hoffen Tom Lüthi und Marcel Schrötter in Valencia auf bessere Ergebnisse. Der Freitag stimmt beide positiv.

Das erste freie Training der Moto2-Klasse auf dem Circuit Ricardo Tormo brachte für alle Piloten einige Herausforderungen mit sich, die Tom Lüthi am besten meisterte. Auf nasser Strecke sicherte sich der Schweizer trotz eines Sturzes in Kurve 6 die Bestzeit und war darüber sichtlich erleichtert: «Es tat gut, wieder einmal die Bestzeit zu fahren, auch wenn es im Regen war. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und konnte pushen.» Zu seinem Sturz meinte er: «Ich wusste, dass ich ein bisschen viel riskiere, aber ich wollte das Limit austesten, auch wenn der Sturz natürlich nicht gewollt war. Ich war etwas spät auf der Bremse, es war nur ein kleiner Ausrutscher, trotzdem stand ich am Ende des Trainings vorn.»

Marcel Schrötter tat sich schwerer und landete am Ende des ersten Trainings mit 1,266 sec Rückstand auf seinen Teamkollegen Lüthi auf Rang 13.

Die Mischbedingungen im zweiten Training bereiteten beiden Fahrern Probleme. Während Lüthi zeitweise auf Platz 2 lag, rutschte er in den letzten Minuten bis auf Rang 11 ab. «Die abtrocknende Strecke führte dazu, dass die Rundenzeiten schneller wurden. Gegen Ende des Trainings konnte ich mich dann nicht mehr groß verbessern, was mich weit zurückwarf. Dies hat mir aber ein klares Bild gegeben, woran wir arbeiten müssen, damit ich mich im FP3 noch einmal steigere», meinte der 34-Jährige zuversichtlich.

Boxennachbar Schrötter zeigte mit Platz 14 im zweiten Training eine solide Leistung und sieht Steigerungspotenzial für Samstag: «Es war ein schwieriger Freitag, aber in den Sessions haben wir uns sowohl im Nassen als auch unter Mischverhältnissen gut geschlagen. Zum Schluss hätte ich noch einige Zehntel finden müssen, um näher an den Top-10 zu sein, welche nach meinen letzten Leistungen das realistische Ziel sind. Wir müssen jetzt weiterarbeiten und schauen, wo wir uns am Samstag verbessern können, um den Einzug ins Qualifying 2 zu schaffen.»

Europa-GP, Moto2, kombinierte Zeitenliste nach FP2

1. Bastianini, Kalex, 1:36,804 min
2. Lowes, Kalex, + 0,057 sec
3. Roberts, Kalex, + 0,152
4. Baldassarri, Kalex, + 0,161
5. Di Giannantonio, Speed-up, + 0,262
6. Gardner, Kalex, + 0,341
7. Martin, Kalex, + 0,342
8. Corsi, MV Agusta, + 0,401
9. Garzo, Kalex, + 0,437
10. Bezzecchi, Kalex, + 0,443
11. Lüthi, Kalex, + 0,525

Ferner:
13. Schrötter, Kalex, + 0,612
15. Marini, Kalex, + 0,637

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 25.01., 22:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 25.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 25.01., 23:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 23:10, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 23:40, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
6DE