Valencia, FP1: Navarro P1, Schrötter und Lüthi solide

Von Maximilian Wendl
Moto2
Während sich die WM-Favoriten der Moto2-Klasse belauerten, schnappte sich Jorge Navarro (Speed up) die erste Bestzeit des Tages. Marcel Schrötter legte mit P5 los und Thomas Lüthi wäre mit P10 auch für Q2 qualifiziert.

Jorge Navarro hat sich in Valencia die erste Bestzeit des Tages geschnappt. Der Spanier unterstrich, dass die Speed up-Piloten große Ambitionen haben. Auch Marcel Schrötter und Thomas Lüthi legten ordentlich los. Die WM-Favoriten der Moto2-Klasse belauerten sich zum Auftakt des vorletzten Rennwochenendes des Jahres.

Augusto Fernandez gab sein Comeback, während Jesko Raffin weiter von Piotr Biesiekirski ersetzt wird, und auch Jake Dixons Motorrad wird an diesem Wochenende in Valencia nicht bewegt werden.

Andi Farid Izdihar machte als erster Fahrer unliebsamen Kontakt mit dem Asphalt. Er crashte in Kurve 11. Unterdessen setzte sich Thomas Lüthi, der am Sonntag seinen 300. Grand Prix in der Motorrad-WM absolvieren wird, nach fünf Minuten mit einer Zeit von 1:35,431 min an die Spitze. Nur wenige Momente später umrundete Bo Bendsneyder den Circuit Ricardo Tormo in 1:35,356 min.

Dann brachten sich die WM-Favoriten erstmals in Stellung: Enea Bastianini auf P5, Sam Lowes direkt dahinter, Luca Marini als Achter und Marco Bezzecchi, der am Donnerstag seinen 22. Geburtstag feiern durfte, geriet auf dem elften Platz etwas ins Hintertreffen. Es war aber immer noch eine halbe Stunde zu fahren.

Die schnellste Rennrunde der Vorwoche schnappte sich Hector Garzo, doch im ersten Freien Training wurde diese Zeit von Jorge Navarro bereits 20 Minuten vor Ablauf der Uhr um 0,7 sec unterboten. Im Nassen hatte sich Thomas Lüthi am vergangenen Freitag die schnellste Runde gesichert, heuer scheint der Schweizer ebenfalls gut zurechtzukommen. Er liegt auf dem fünften Platz und damit einen Rang hinter seinem Liqui Moly Intact GP-Teamkollegen Marcel Schrötter.

Die Leistungsdichte ist auch in der Moto2-Klasse enorm. Die ersten 20 Fahrer trennen nicht einmal eine Sekunde. Die Reihenfolge bei noch 15 Minuten auf der Uhr: Navarro vor Lowes, Bastianini, Schrötter, Lüthi und Marini.

Hector Garzo gelingt der Sprung auf P3 und Marco Bezzecchi überholt seinen VR46 Sky Racing-Stallrivalen Luca Marini. Der Sieger des Europa-GP ist nun Achter. Es verbleiben noch fünf Minuten.

Die Schlussattacke läuft, aber Navarro behauptet mit seiner Zeit den ersten Platz. Dahinter folgt Marini, der von den WM-Aspiranten am stärksten auftritt. Marcel Schrötter beendet die erste Session als ordentlicher Fünfter.

In der Moto3-Klasse kämpfen noch sieben Fahrer um den Titel. Von ihnen hinterließ Tony Arbolino als schnellster Pilot des FP1 den stärksten Eindruck. WM-Leader Albert Arenas und sein schärfster Verfolger Ai Ogura landeten auf den Rängen 12 und 13.

Valencia-GP, Ergebnis Moto2 FP1 (13.11.)

1. Navarro, Speed up, 1:34,855 min
2. Marini, Kalex, + 0,025 sec
3. Di Giannantonio, Speed up, + 0,087
4. Lowes, Kalex, + 0,102
5. Schrötter, Kalex, + 0,149
6. Garzo, Kalex, + 0,193
7. Canet, Speed up, + 0,208
8. Baldassarri, Kalex, + 0,221
9. Bastianini, Kalex, + 0,241
10. Lüthi, Kalex, + 0,305
11. Bezzecchi, Kalex, + 0,345
12. Roberts, Kalex, + 0,409
13. Bendsneyder, NTS, + 0,432
14. Martin, Kalex, + 0,449

Valencia-GP, Ergebnis Moto3 FP1 (13.11.)

1. Arbolino, Honda, 1:38,413 min
2. Deniz Öncü, KTM, + 0,098 sec
3. Fenati, Husqvarna, + 0,146
4. Alcoba, Honda, + 0,267
5. Raul Fernandez, KTM, + 0,349
6. Foggia, Honda, + 0,392
7. Darryn Binder, KTM, + 0,411
8. Masia, Honda, + 0,532
9. Nepa, KTM, + 0,620
10. Toba, KTM, + 0,637
11. Garcia, Honda, + 0,651
12. Arenas, KTM, + 0,654
13. Ogura, Honda, + 0,689
14. Sasaski, KTM, + 0,697
15. Rodrigo, Honda, + 0,697

Ferner:
20. Dupasquier, KTM, + 1,052
24. Baltus, KTM, + 1,180
26. Kofler, KTM, + 1,469

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE