Nicolò Bulega: Wegen Schulterverletzung operiert

Von Nora Lantschner
Moto2
Nicolò Bulega (mit Dr. Porcellini) meldete sich aus dem Krankenhaus

Nicolò Bulega (mit Dr. Porcellini) meldete sich aus dem Krankenhaus

Für Nicolò Bulega hatte der frühe Crash beim letzten Moto2-Rennen des Jahres ein Nachspiel: Der Kalex-Pilot aus dem Gresini Team musste an der rechten Schulter operiert werden.

Für Nicolò Bulega war das Saisonfinale in Portimão schon kurz nach dem Start vorbei, als er dem vor ihm gestürzten Fabio Di Giannantonio nicht ausweichen konnte. «Diggia» wurde zunächst ins Medical Center gebracht, er kam mit einer Bänderzerrung im Knie aber glimpflich davon.

Bulega landete dagegen zu Hause in Italien auf dem OP-Tisch: Die Knorpellippe an der Gelenkpfanne der rechten Schulter musste operativ repariert werden. Den Eingriff nahm Dr. Giuseppe Porcellini vor, auf den viele italienische Zweiradstars vertrauen. Im Juni hatte er auch schon Andrea Dovizioso am gebrochenen Schlüsselbein operiert.

«Vielen Dank an Dr. Porcellini, der mich umgehend und perfekt operiert hat. Ich kann es kaum erwarten, wieder auf das Motorrad zu steigen», teilte der 21-jährige Moto2-Pilot über die sozialen Netzwerke mit.

Moto2-WM, Endstand nach 15 von 15 Rennen:

1. Bastianini 205 Punkte. 2. Marini 196. 3. Lowes 196. 4. Bezzecchi 184. 5. Martin 160. 6. Gardner 135. 7. Roberts 94. 8. Nagashima 91. 9. Schrötter 81. 10. Vierge 79. 11. Lüthi 72. 12. Baldassarri 71. Ferner: 28. Aegerter 4.

Team-WM:

1. Sky Racing Team VR46, 380 Punkte. 2. Estrella Galicia 0,0 Marc VDS 267. 3. Red Bull KTM Ajo, 251. 4. Italtrans Racing Team 210. 5. Liqui Moly Intact GP 153. 6. ONEXOX TKKR SAG Team 135. 7. Flexbox HP 40, 134. 8. Tennor American Racing 131. 9. Petronas Sprinta Racing 123. 10. MB Conveyors Speed-up Racing 40. 11. Openbank Aspar Team 40. 12. Federal Oil Gresini 37.

Marken-WM:

1. Kalex 375. 2. Speed up 118. 3. MV Agusta 32. 4. NTS 22.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE