Tom Lüthi nach Valencia-Test: «Auf einem guten Weg»

Von Mario Furli
Moto2
Valencia: Tom Lüthi im neuen SAG-Look

Valencia: Tom Lüthi im neuen SAG-Look

Das Pertamina Mandalika SAG Team absolvierte in Valencia einen zweitägigen Privattest: Tom Lüthi drehte insgesamt 113 Runden. Die Rundenzeiten stimmten zwar noch nicht, die Richtung aber schon.

Am Montag und Dienstag standen für Tom Lüthi die ersten Tests des Jahres auf seiner Kalex an: Auf dem Circuit Ricardo Tormo von Valencia spulte der 34-Jährige am Montag 68 Runden ab und fuhr dabei eine Bestzeit von 1:35,886 min. Am zweiten Testtag waren die Bedingungen weniger gut, weshalb der Schweizer erst zu Mittag auf die Strecke ging. 45 Runden und eine Bestzeit von 1:36,205 min waren aber noch drin.

Sein SAG-Teamkollege Bo Bendsneyder, der sein Debüt auf der Kalex gab, kam an den zwei Tagen auf insgesamt 142 Runden und eine Bestzeit von 1:35,453 min, gefahren am ersten Tag.

«Ich war ziemlich überrascht, dass wir doch so viel ‚track time‘ hatten, weil die Wettervorhersage für diese zwei Testtage sehr schlecht war. Wir hatten Glück», betonte Lüthi. «Wir konnten recht gut arbeiten. Es war schön, nach der langen Winterpause wieder zusammen mit der Mannschaft zu arbeiten. Wir konnten einige Fortschritte erzielen, das war sehr interessant.»

«Am zweiten Tag waren die Bedingungen am Vormittag ein bisschen speziell, wir hatten Staub in der Luft und auf der Strecke, deshalb mussten wir den Nachmittag abwarten. Wir konnten aber wieder einige Runden abspulen und weiterarbeiten», fuhr der 17-fache GP-Sieger fort. «Insgesamt können wir so weit happy sein. Wir waren mit den Rundenzeiten nicht da, wo wir am Rennwochenende sein müssen, aber das ist immer eine andere Geschichte. Es ist wichtig, dass man den Fokus behält und Schritt für Schritt arbeitet, das Vertrauen findet. Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.»

Der nächste Privattest für das SAG Team mit Lüthi und Bendsneyder ist in der kommenden Woche in Jerez geplant. Die offiziellen Testfahrten für die Moto2- und Moto3-Klasse finden dann vom 19. bis 21. März in Katar statt, wo eine Woche später auch der Startschuss in die neue Saison fällt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 11.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 11.04., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 11.04., 20:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021
  • So.. 11.04., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 21:45, Sport1
    Motorsport - AvD Motor & Sport Magazin
  • So.. 11.04., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 11.04., 23:45, Motorvision TV
    Liqui-Moly Bathurst 12 Hour Endurance Race 2020
  • Mo.. 12.04., 00:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 12.04., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 12.04., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE