Assen, FP1: Augusto Fernandez vorn, Lüthi mit Crash

Von Maximilian Wendl
Während Augusto Fernandez zeigte, dass der Kurs im niederländischen Assen ihm auch 2021 zu liegen scheint, begann Thomas Lüthi das FP1 stark. Kurz vor dem Ende crashte der Schweizer heftig und wurde durchgereicht.

Schon bei der letzten Ausgabe 2019 hat der damalige Sieger Augusto Fernandez bewiesen, dass er in Assen gut zurechtkommt. Beim neunten WM-Lauf legte der Spanier vom Elf Marc VDS Racing Team mit der Bestzeit im ersten Freien Training los. Dahinter reihten sich Raúl Fernandez und Remy Gardner ein. Thomas Lüthi belegte nach einem Crash den 16. Rang und auch Marcel Schrötter hatte als 17. zu kämpfen.

Ein Blick in die Historie: Bei bislang zehn Moto2-Rennen in Assen gewannen neun verschiedene Piloten. Der einzige Fahrer, der zwei Mal einen Sieg einfahren konnte, war Marc Márquez (2011 und 2012). Er sowie Anthony West, Takaaki Nakagami und Augusto Fernandez triumphierten jeweils, ohne von der Pole-Position ins Rennen gegangen zu sein.

Zwei Fahrer gehen 2021 indes mit einer Hypothek in das letzte Rennen vor der Sommerpause: Sowohl Jake Dixon als auch Joe Roberts erhielten nach Vergehen am Sachsenring eine Long-Lap-Strafe, die sie am Rennsonntag absitzen müssen.

Dixon räumte den Spanier Augusto Fernandez ab. Sein Petronas-Team hat dagegen zwar Einspruch erhoben, doch der Protest wurde abgelehnt. Der Kalifornier Roberts lieferte ebenfalls ein Meisterstück ab, denn er stürzte im Rennen in Sachsen trotz gelber Flagge.

Im Teilnehmerfeld gab es im Vergleich zum Deutschland-GP noch zwei Veränderungen, denn Nachwuchstalent Fermín Aldeguer ist an diesem Wochenende wieder im MotoE-Weltcup im Einsatz. Dafür vertritt Alonso Lopez den verletzten Yari Montella und bei MV Agusta fehlt Lorenzo Baldassarri. Der Italiener wurde erfolgreich operiert und wird von Manuel Gonzalelz ersetzt.

In Assen zeigte sich aber zunächst das gewohnte Bild: Raúl Fernandez führte nach sechs Minuten vor Remy Gardner, seinem Teamkollegen beim Red Bull KTM Ajo-Team. Nach dem ersten Viertel schob sich Tony Arbolino an die Spitze. Seine Zeit war eine 1:38,496 min. Für Thomas Lüthi schien es nach einer bislang äußerst schwierigen Saison in den Niederlanden besser zu laufen. Er belegte zwischenzeitlich P6.

In Turn 5 gerieten Dixon und Somkiat Chantra ins Schlingern. Während der Thailänder aber auf der Strecke bleiben konnte, rutschte Dixon ins Kiesbett. Ohne Sturz kam er aber wieder auf die Ideallinie zurück. Ein technisches Problem ereilte Nicoló Bulega. Er kam mit seiner Kalex zu Fuß zurück in die Box und auch Bo Bendsneyder musste zeitweise schieben.

Die Reihenfolge bei Halbzeit: Augusto Fernandez - Jorge Navarro - Raúl Fernandez - Marco Bezzecchi - Remy Gardner. Lüthi folgte auf einem starken siebten Platz und Marcel Schrötter kämpft als 17. um einen möglichen Direkt-Einzug in Q2.

Fernandez' Bestzeit war inzwischen eine 1:37,093 min. Auf die Pole-Zeit von Remy Gardner von vor zwei Jahren fehlte dem Spanier eine halbe Sekunde.

Ein Defekt bremste auch Hafizh Syahrin aus. Der Fahrer mit der Nummer 55 blieb auf der Start- und Zielgeraden beinahe stehen. Für Lüthi lief es lange Zeit gut, doch fünf Minuten vor dem Ende warf der Schweizer seine Kalex ins Kiesbett. Dabei wurde er ordentlich durchgerüttelt.

In den Schlussminuten steigerte sich Augusto Fernandez auf eine Zeit von 1:36,744 min. Dahinter folgten Raúl Fernandez und WM-Leader Remy Gardner - das Endergebnis nach FP1.

Moto2-Ergebnis, FP1, Assen-GP (25. Juni)

1. Augusto Fernandez, Kalex, 1:36,744 min
2. Raúl Fernandez, Kalex, + 0,143 sec
3. Remy Gardner, Kalex, + 0,388
4. Jorge Navarro, Boscoscuro, + 0,525
5. Simone Corsi, MV Agusta, + 0,652
6. Somkiat Chantra, Kalex, + 0,740
7. Marco Bezzecchi, Kalex, + 0,797
8. Stefano Manzi, Kalex, + 0,812
9. Joe Roberts, Kalex, + 0,878
10. Fabio Di Giannantonio, Kalex, + 0,966
11. Jake Dixon, Kalex, + 1,013
12. Tony Arbolino, Kalex, + 1,014
13. Sam Lowes, Kalex, + 1,048
14. Aron Canet, Boscoscuro, + 1,061

Ferner:
16. Thomas Lüthi, Kalex, + 1,103
17. Marcel Schrötter, Kalex, + 1,134

Moto3-Ergebnis, FP1, Assen-GP (25. Juni)

1. Dennis Foggia, Honda, 1:41,748 min
2. Darryn Binder, Honda, + 0,070 sec
3. Andrea Migno, Honda, + 0,338
4. Romano Fenati, Husqvarna, + 0,465 
5. Gabriel Rodrigo, Honda, + 0,474
6. Niccoló Antonelli, KTM, + 0,600
7. Pedro Acosta, KTM, + 0,609
8. Tatsuki Suzuki, Honda, + 0,655
9. John McPhee, Honda, + 0,692
10. Stefano Nepa, KTM, + 0,738
11. Sergio Garcia, GASGAS, + 0,740
12.
Jeremy Alcoba, Honda, + 1,018
13. Xavier Artigas, Honda, + 1,164
14. Ryusei Yamanaka, KTM, + 1,251

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4