Supersport-WM: FIM stuft Ducati neu ein

Marcel Schrötter (Kalex/10.): «Müssen besser werden»

Von Isabella Wiesinger
Harte Fights: Marcel Schrötter (23) gegen Celestino Vietti

Harte Fights: Marcel Schrötter (23) gegen Celestino Vietti

Beim zehnten Moto2-WM-Lauf der Saison schaffte Marcel Schrötter aus dem Liqui Moly Intact-Team nur Platz 10.

Marcel Schrötter vom Liqui Moly Intact GP Team hatte beim ersten Rennwochenende auf dem Red Bull Ring Mühe, Plätze gutzumachen. Er startete vom zehnten Platz auf dem Grid ins Moto2-Rennen und beendete dieses auch an dieser Position.

«Es war ein typisches Spielberg-Rennen», erklärte der Bayer am Sonntagnachmittag in der Steiermark. «Die Zeiten liegen alle extrem eng beieinander. Da wird viel hinterhergefahren, ausser wenn man in einem direkten Zweikampf ist. Sobald eine Lücke entsteht, hängt man hinten dran.»

Schrötter hatte mit seiner Kalex nicht mehr Probleme als sonst, aber es lief von Anfang an zäh. «Ich hatte das Gefühl, dass ich während drei Viertel des Rennens nur pushen musste, um schnell zu sein. Vielleicht hätte ich ein bisschen mehr auf der Bremse riskieren müssen, um ein paar Plätze aufzuholen.»

In einem so engen Rennen dprfen sich die Fahrer nicht den kleinsten Fehler leisten. Erst gegen Ende des Rennens hatte der 28-jährige Schrötter die Chance, seine Pace zu verbessern, aber trotzdem sah er keine deutlichen Fortschritte über den Verlauf des Rennens hinweg. «Das ist ein wenig enttäuschend, aber ich war auch im Training nicht besonders gut. Deshalb waren die Erwartungen nicht allzu hoch.»

«Wir müssen schauen, dass wir nächste Woche hier in Spielberg bessere Arbeit leisten», grübelte Schrötter. «Es gibt ein paar Punkte, die wir verbessern müssen und auch ein, zwei Sachen, die wir dieses Jahr noch nicht ausprobiert haben. Ein Top-Ten-Platz heute ist nicht schlecht, das sind wichtige Punkte. Aber nächste Woche ist Platz 4 das Ziel.»

Moto2-Ergebnis, Spielberg (8. August):

1. Bezzecchi, Kalex, 25 Runden in 37:29,460 min
2. Canet, Boscoscuro, + 1,171 sec
3. Augusto Fernandez, Kalex, + 3,260
4. Gardner, Kalex, + 3,856
5. Ogura*, Kalex, + 6,922
6. Vietti, Kalex, + 9,390
7. Raul Fernandez, + 9,590
8. Chantra, Kalex, + 12,217
9. Vierge, Kalex, + 12,747
10. Schrötter, Kalex, + 12,874
11. Dixon, Kalex, + 13,532
12. Dalla Porta, Kalex, + 13,532
13. Di Giannantonio, + 14,197
14. Lowes, Kalex, + 14,536
15. Arenas, Boscoscuro, + 18,616
16. Lüthi, Kalex, + 19,378
17. Arbolino, Kalex, + 19,660
18. Manzi, MV Agusta, + 22,467
19. Ramirez, Kalex, + 22,762
20. Navarro, Boscoscuro, + 25,267
21. Baldassarri, MV Agusta, + 30,121
22. Bulega, Kalex, + 37,544
23. Bendsneyder, Kalex, + 38,095
24. Montella, Boscoscuro, + 39,007
25. Corsi, MV Agusta, + 2 Runden

*Drei-Sekunden-Strafe (nicht korrekt ausgeführter Long-Lap-Penalty)

Moto2-WM-Stand (nach 10 Rennen):

1. Gardner 197 Punkte. 2. Raúl Fernández 162. 3. Bezzecchi 153. 4. Sam Lowes 101. 5. Di Giannantonio 76. 6. Canet 75. 7. Schrötter 72. 8. Augusto Fernández 66. 9. Ogura 60. 10. Vierge 57. 11. Roberts 50. 12. Navarro 42. 13. Bendsneyder 39. 14. Vietti 32. 15. Arbolino 30. 16. Beaubier 26. 17. Chantra 24. 18. Arenas 23. 19. Manzi 20. 20. Dixon 16. 21. Ramirez 16. 22. Garzo 11. 23. Bulega 10. 24. Dalla Porta 10. 25. Syahrin 8. 26. Corsi 7. 27. Lopez 4. 28. Aldeguer 4. 29. Lüthi 4. 30. Baldassarri 3. 31. Baltus 2.

Stand Marken-WM nach 10 Rennen:

1. Kalex 250 Punkte. 2. Boscoscuro 101. 3. MV Agusta 10. 4. NTS 10.

Stand Team-WM nach 10 Rennen:

1. Red Bull KTM Ajo 359 Punkte. 2. Sky Racing Team VR46 185. 3. Elf Marc VDS Racing Team 167. 4. Liqui Moly Intact GP 102. 5. Aspar Team 98. 6. Federal Oil Gresini 86. 7. Idemitsu Honda Team Asia 84. 8. Petronas Sprinta Racing 73. 9. Italtrans Racing Team 60. 10. Lightech Speed Up 46. 11. Pertamina Mandalika SAG Team 43. 12. American Racing 42. 13. Flexbox HP40 35. 14. MV Agusta Forward Racing 10. 15. NTS RW Racing GP 10.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 19.07., 22:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
5