Intact: Tony Arbolino zu Marc VDS – bleibt Schrötter?

Von Günther Wiesinger
Fährt Marcel Schrötter 2022 eine sechste Saison beim Liqui Moly Intact Team in der Moto2-WM? Sein Teamkollege Tony Arbolino geht jedenfalls zu Marc VDS.

Das deutsche Liqui Moly Intact-GP-Team blieb in der laufenden Moto2-Saison mit dem Fahrerduo Marcel Schrötter und Rookie Tony Arbolino deutlich hinter den Erwartungen. Der Memminger Rennstall hofft seit Jahren, sich ernsthaft mit den Top-Teams wie Red Bull Ajo, Marc VDS, Sky VR46, Italtrans oder Flexbow Pons HP 40 messen zu können.

Doch in achteineinhalb Jahren wurden erst zwei Moto2-Siege errungen und bisher wurde noch nie ernsthaft um die Weltmeisterschaft gekämpft. Das bisher beste WM-Ergebnis gelang Tom Lüthi 2019 mit dem dritten WM-Rang hinter Alex Márquez und Brad Binder. Der Schweizer steuerte auch einen der beiden GP-Siege bei (2019 in Texas), für den ersten sorgte Jonas Folger 2016 in Brünn.

Das Fahreraufgebot wird sich beim Liqui-Moly-Team für 2022 abermals ändern, denn Tony Arbolino hat bei Marc VDS unterschrieben. Er übernimmt dort neben Sam Lowes den Platz des WM-Sechsten Augusto Fernandez ein, der 2022 bei Red Bull Ajo ein Team mit Aufsteiger Pedro Acosta bilden wird.

Der 21-jährige Arbolino rechnete sich in diesem Jahr Chancen auf den Rookie of the Year-Award aus, er wird aber von Celestino Vietti (Platz 6 in Spielberg) und Ai Ogura (Platz 2 in Spielberg) überstrahlt. Arbolino liegt in der WM nur an 16. Stelle.

Intact-Teamprinzipal Jürgen Lingg rechnet mit einer Vertragsverlängerung von Marcel Schrötter. «Ich denke und hoffe, dass Marcel bei uns bleiben wird», erklärte Lingg im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

«Es sollte sich bis kommende Woche entscheiden, was wir tun», lautet die Aussage von Schrötter-Manager Michael Kories auf Anfrage von SPEEDWEEK.com.

Der WM-Neunte Schrötter machte sich zuletzt Hoffnungen auf einen MotoGP-Platz bei Petronas-Yamaha, aber dort werden jüngere Fahrer wie Garrett Gerloff, Darryn Binder oder Jake Dixon bevorzugt. 

Der 28-jährige Schrötter kam 2017 (nach Folger) als Teamkollege von Sandro Cortese zum Intact-Team und absolviert dort bereits seine fünfte Saison.

Der Nachfolger des dreifachen Moto3-GP-Siegers Arbolino steht noch nicht fest. «Da ist alles offen», versichert Lingg.

Es gibt einige schnelle Moto3-Piloten, die aufsteigen wollen – zum Beispiel Foggia und Salac.

Lukas Tulovic, am Sonntag erstmals Sieger im MotoE-Weltcup (beim Tech3-Team), kommt für eine Moto2-WM-Rückkehr jetzt nicht in Frage. «Lukas wird nächstes Jahr noch einmal in der CEV die Moto2-EM für uns bestreiten», verriet Jürgen Lingg.

Die bisherigen Moto2-Piloten bei Intact

2013: Cortese
2014: Cortese
2015: Cortese
2016: Cortese, Folger
2017: Cortese, Schrötter
2018: Schrötter, Vierge
2019: Schrötter, Lüthi
2020: Schrötter, Lüthi
2021: Schrötter. Arbolino

Moto2-Ergebnis, Österreich-GP (15. August):

1. Raul Fernandez, Kalex, 25 Runden in 37:19,890 min
2. Ogura, Kalex, + 0,845 sec
3. Augusto Fernandez, Kalex, + 2,747
4. Lowes, Kalex, + 4,412
5. Chantra, Kalex, + 8,850
6. Vietti*, Kalex, + 8,782
7. Gardner, Kalex, + 13,657
8. Canet, Boscoscuro, + 16,499
9. Lüthi, Kalex, + 17,108
10. Bezzecchi, Kalex, + 19,588
11. Dixon, Kalex, + 21,283
12. Di Giannantonio, Kalex, + 21,703
13. Arbolino, Kalex, + 21,866
14. Vierge, Kalex, + 27,146
15. Garzo, Kalex, + 29,128

Ferner:
23. Schrötter, Kalex, + 1:05,584 min

*einen Platz nach hinten («track limits» in der letzten Runde)

Moto2-WM-Stand (nach 11 Rennen von 18 Rennen):

1. Gardner 206 Punkte. 2. Raúl Fernández 187. 3. Bezzecchi 159. 4. Sam Lowes 114. 5. Canet 83. 6. Augusto Fernández 82. 7. Di Giannantonio 80. 8. Ogura 80. 9. Schrötter 72. 10. Vierge 59. 11. Roberts 50. 12. Navarro 42. 13. Bendsneyder 39. 14. Vietti 42. 15. Chantra 35. 16. Arbolino 33. 17. Beaubier 26. 18. Arenas 23. 19. Dixon 21. 20. Manzi 20. 21. Ramirez 16. 22. Garzo 12. 23. Lüthi 11. 24. Bulega 10. 25. Dalla Porta 10. 26. Syahrin 8. 27. Corsi 7. 28. Lopez 4. 29. Aldeguer 4. 30. Baldassarri 3. 31. Baltus 2.

Stand Marken-WM:

1. Kalex 275 Punkte. 2. Boscoscuro 109. 3. MV Agusta 10. 4. NTS 10.

Stand Team-WM:

1. Red Bull KTM Ajo 393 Punkte. 2. Sky Racing Team VR46, 201. 3. Elf Marc VDS Racing Team 196. 4. Idemitsu Honda Team Asia 115. 5. Aspar Team 106. 6. Liqui Moly Intact GP 105. 7. Federal Oil Gresini 90. 8. Petronas Sprinta Racing 80. 9. Italtrans Racing Team 60. 10. Pertamina Mandalika SAG Team 50. 11. Lightech Speed Up 46. 12. American Racing 42. 13. Flexbox HP40 36. 14. MV Agusta Forward Racing 10. 15. NTS RW Racing GP 10.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do.. 07.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 15:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Do.. 07.07., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 2. Rennen Island Xpris Sardinien aus Sardinien
  • Do.. 07.07., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Do.. 07.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3AT