Marcel Schrötter: «Rennen wird kein Selbstläufer»

Von Leon Schüler
Marcel Schrötter

Marcel Schrötter

Das Moto2-Qualifying in Le Mans lief für Marcel Schrötter (Kalex) nicht optimal, dennoch sieht der Deutsche einige positive Aspekte und er hofft auf ein starkes Rennen am Sonntag.

Zuletzt fuhr Marcel Schrötter dreimal ein Top-5-Ergebnis ein. Der Fahrer vom Team Liqui Moly Intact GP erhoffte sich nach zuletzt schwachen Resultaten in den Zeittrainings eine gute Startposition für das Rennen über 25 Runden auf dem Circuit Bugatti in Le Mans. Am Ende kam der 13. Startplatz dabei heraus, auf Polesetter Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) verlor der 29-Jährige knapp sieben Zehntelsekunden.

«Es war sicher wieder kein grandioses Qualifying, aber ich habe nichts verkehrt gemacht und es war eine solide Session. Auch der Reifenwechsel war richtig. Ich habe mein Maximum gegeben und es ging einfach nicht schneller», fasste Schrötter im Anschluss an das Q2 zusammen.

Dann ging er ins Detail: «Wir haben am Morgen ein paar Dinge geändert, doch damit habe ich mich schwergetan. Nicht wirklich unwohl gefühlt, aber es war auch nicht sehr gut. Zum Nachmittag sind wir dann wieder auf die Basis vom Freitag zurückgekehrt. Das Motorrad war gleich wieder ein Stück anders, in zwei, drei Runden dann alles umzusetzen ist nie einfach.»

«In der schnellen ersten Kurve habe ich mich nicht wohlgefühlt. Mir fehlte das Vertrauen zum Vorderrad, wenn man also schon drei Zehntel im ersten Sektor verliert, dann wird es bei dieser Dichte sehr schwierig», betonte der WM-Sechste im Interview. «Ansonsten sind wir gut unterwegs und es gibt nur kleine Bereiche, wo wir uns verbessern müssen.»

Dennoch hatte sich Schrötter ein besseres Ergebnis erhofft. Ihm ist klar, dass er vor dem Rennen noch viele Dinge zu erledigen hat. «Wir sind nicht meilenweit weg. Die Spitze ist natürlich sehr flott, aber außerhalb der Top-3 ist alles nicht so wild. Wir können nicht erwarten, dass wir eine andere Strategie haben und auf einmal in die Top-3 fahren, aber man hofft trotzdem auf etwas mehr», stellte der Bayer klar. «Ein Ergebnis unter den ersten 10 wäre erstrebenswert gewesen. Wir müssen jetzt weiterarbeiten und dranbleiben. Das Rennen wird kein Selbstläufer.»

Moto2-Ergebnis, Le Mans, Q2 (14. Mai):

1. Pedro Acosta, Kalex, 1:35,803 min
2. Jake Dixon, Kalex, + 0,118 sec
3. Augusto Fernandez, Kalex, + 0,160
4. Sam Lowes, Kalex, + 0,268
5. Albert Arenas, Kalex, + 0,285
6. Alonso Lopez, Boscoscuro, + 0,466
7. Aron Canet, Kalex, + 0,500
8. Ai Ogura, Kalex, + 0,508
9. Bo Bendsneyder, Kalex, + 0,538
10. Tony Arbolino , Kalex, + 0,548
11. Somkiat Chantra, Kalex, + 0,658
12. Jorge Navarro, Kalex, + 0,669
13. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,699
14. Marcos Ramirez, MV Agusta, + 0,940
15. Lorenzo Dalla Porta, Kalex, + 1,159
16. Stefano Manzi, Kalex, + 1,176
17. Cameron Beaubier, Kalex, + 1,234
18. Fermin Aldeguer, Boscoscuro, + 1,295

Ferner:
19. Celestino Vietti, Kalex

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 25.05., 11:30, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 25.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 25.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 25.05., 13:45, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mi.. 25.05., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 25.05., 14:40, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi.. 25.05., 15:40, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Mi.. 25.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 25.05., 16:55, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Mi.. 25.05., 18:40, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
3AT