Marcel Schrötter (Kalex): «Noch eine Rechnung offen»

Von Mario Furli
Marcel Schrötter vor den Fans in der Karthalle

Marcel Schrötter vor den Fans in der Karthalle

Zum dritten Mal in der laufenden Moto2-Saison landete Marcel Schrötter auf dem Sachsenring auf Platz 4. Nach einem emotionalen Heim-GP geht das Intact-Ass zuversichtlich in die Dutch TT in Assen.

Marcel Schrötter schrammte am Sonntag beim Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland vor 95.000 Fans am ersehnten Podestplatz vorbei. Dennoch wird er die Emotionen nicht so schnell vergessen.

«Ich bin immer noch geflasht vom vergangenen Wochenende. Es war sicher für uns alle anstrengend, aber auch super schön», schwärmt der Bayer vom Heimspiel auf dem Sachsenring. «Im Rückblick war es auch ein emotionales Wochenende. Die Fans waren unglaublich. Ich glaube, ich habe noch nie nach einem Rennen so viel gefühlt. Nach wie vor sitzt die Enttäuschung tief, dass es nicht mit dem Podium geklappt hat und ich noch mehr mit den Fans hätte feiern können, die mich so unterstützt und nach vorne gepusht haben. Daher tut es mir wirklich leid.»

«Trotzdem war es eine riesen Show und ich möchte einfach noch ein großes Dankeschön sagen an alle, die mich da draußen angefeuert haben und mitgefiebert haben», betonte der Kalex-Pilot aus dem Liqui Moly Intact GP Team. «Ich würde am liebsten jetzt schon sagen, ich komme nächstes Jahr zurück und mache es besser. Aber es ist noch zu früh», schob der 29-Jährige nach.

Zunächst gilt der Fokus dem letzten Grand Prix vor der Sommerpause: «Ich bin jetzt top motiviert für Assen, um genau da weiter zu machen, wo wir aufgehört haben. Ich habe das Gefühl, dass wir noch eine Rechnung offen haben.»

Zur Halbzeit der Saison liegt Schrötter auf WM-Rang. 7. «Wir machen einen guten Job und zeigen gute Rennen. Einen Tick weiter vor zu kommen, wäre der Wahnsinn, in der Phase, in der wir jetzt sind, und vor der Sommerpause. Ich werde versuchen, Assen genauso anzugehen wie Sachsenring. In jeder Session 100 Prozent zu geben, sodass wir immer vorn dabei sein können und am Sonntag das Ganze mit einem erfolgreichen Rennen abschließen können, um dann in die verdiente Sommerpause zu gehen.»

Ergebnis Moto2, Sachsenring (19. Juni):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 28 Rdn. in 39:44,019 min (= 155,2km/h)
2. Pedro Acosta, Kalex, + 7,704 sec
3. Sam Lowes, Kalex, + 7,844
4. Marcel Schrötter, Kalex, +7,959
5. Fermin Aldeguer, Boscoscuro, + 11,169
6. Albert Arenas, Kalex, + 11,635
7. Alonso Lopez, Boscoscuro, + 12,805
8. Ai Ogura, Kalex, +13,639
9. Aron Canet, Kalex, + 13,764
10. Tony Arbolino, Kalex, + 13,800
11. Jake Dixon, Kalex, + 18,553
12. Manuel Gonzalez, Kalex, + 18,661
13. Joe Roberts, Kalex, + 21,789
14. Cameron Beaubier, Kalex, + 23,127
15. Somkiat Chantra, Kalex, 26,420

Fahrer-WM Stand nach 10 von 20 Grand Prix:

1. Vietti 133 Punkte. 2. Ogura 125. 3. A. Fernandez 121. 4. Canet 116. 5. Arbolino 95. 6. Roberts 89. 7. Schrötter 88. 8. Acosta 75. 9. Chantra 66. 10. Dixon 60. 11. Navarro 58. 12. Lowes 51. 13. Arenas 45. 14. Bendsneyder 44. 15. Beaubier 40. 16. Aldeguer 32. 17. Gonzalez 32. 18. Alcoba 31. 19. Lopez 25. 20. Baltus 15. 21. Dalla Porta 10. 22. Manzi 9. 23. Salac 8. 24. Fenati 7. 25. Rodrigo 6. 26. Zaccone 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 250 Punkte. 2. Boscoscuro 47. 3. MV Agusta 5. 

Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo 196 Punkte. 2. Idemitsu Honda Team Asia 191. 3. Flexbox HP40 174. 4. Elf Marc VDS Racing 146. 5. Mooney VR46 Racing 133. 6. Liqui Moly Intact GP Team 119. 7. GASGAS Aspar Team 105. 8. Italtrans Racing 99. 9. MB Conveyors Speed up 64. 10. Pertamina Mandalika SAG 50. 11. Yamaha VR46 Master Camp 45. 12. American Racing 43. 13. RW Racing GP 15. 14. Gresini Racing 14. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 26.06., 17:20, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 26.06., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 26.06., 19:10, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 26.06., 19:10, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 26.06., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 26.06., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 26.06., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 26.06., 23:25, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
5AT