Moto3-WM: Kein Platz für Oldies

Von Günther Wiesinger
Moto3

Wenn ein Fahrer bis 1. Januar der jeweiligen Saison 28 Jahre alt wurde, darf er die Moto3-WM nicht mehr bestreiten. Sandro Cortese wäre davon 2018 nicht betroffen.

Als Sandro Cortese diese Woche von SPEEDWEEK.com gefragt wurde, ob er sich notfalls eine Rückkehr in die Moto3-Weltmeisterschaft vorstellen könne, erwiderte der Moto3-Weltmeister von 2012 zuerst einmal: «Dafür bin ich zu alt.»

Ein Blick in die «FIM 2018 Grand Regulations» offenbart jedoch: Cortese könnte noch eine Saison in der kleinsten WM-Klasse fahren.

In den WM-Klassen Moto3 und Moto2 wurde das Mindestalter bei 16 Jahren festgesetzt, in der MotoGP bei 18 Jahren.

Als Limit für das Mindestzeitalter gilt der Geburtstag des Fahrers.
Das heißt: Wenn ein Fahrer am 16. März 16 Jahre alt wird, kann er zum Beispiel nächstes Jahr in Doha das erste Training zum Katar-GP (16. bis 18. März) bestreiten.

In der Moto3-Klasse existiert seit Fabio Quartararo eine Ausnahme: Der Gewinner der FIM Junior Moto3 World Championship kann in der folgenden Saison die Moto3-WM bestreiten, auch wenn er das Alter von 16 Jahren noch nicht erreicht hat.

Das Maximalalter für die MotoGP-Klasse liegt übrigens bei 50 Jahren. In der Saison nach dem 50. Geburtstag darf kein Fahrer an der MotoGP-WM teilnehmen.

Dasselbe gilt für die Moto2-WM.

In der Moto3-WM werden die Fahrer schon früher ausgesiebt.
Im Art. 1.10.1.4 wird festgelegt, dass ein Moto3-Fahrer am 1. Januar seiner Teilnahme an der Moto3-Weltmeisterschaft maximal 28 Jahre alt sein darf.

Neueinsteiger in die WM dürfen sogar nur 25 Jahre alt sein, dasselbe gilt für Wildcard-Piloten.

Damit hat Sandro Cortese Glück: Er feiert erst am 6. Januar 2018 seinen 28. Geburtstag, liegt also fünf Tage außerhalb des Limits!

Im FIM-Reglement ist übrigens auch genau festgelegt, welche Fahrer sich für die Rookie-of-the-Year-Wertung einschreiben dürfen. Um als Rookie klassifiziert zu werden, darf der Teilnehmer in dieser Klasse in den vorangegangenen Jahren maximal in fünf GP-Events am Start gewesen sein.

In der Moto3-Klasse sind zwar meist Teenager am Start, aber wir haben auch schon einige Oldies erlebt. Der älteste Fahrer auf der Pole-Position war Alexis Masbou 2015 in Katar mit 27 Jahren und 299 Tagen.

Mit 29 Jahren und 46 Tagen war Efren Vazquez beim Australien-GP 2015 der älteste Fahrer, der in der Moto3-WM-Klasse auf das Podium fuhr.

Als der älteste Moto3-Fahrer, der es in der Moto3-WM in die Punkteränge schaffte, steht Héctor Faubel zu Buche, dem dieses Kunststück beim Valencia-GP im Jahr 2012 mit 29 Jahren und 93 Tagen gelang. Aber seither wurden die Vorschriften geändert.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE