Traurige Gewissheit: Der erst 15-jährige Spanier Dean Berta Vinales ist tot

Jason Dupasquier (Prüstel-KTM/29.): «Immer schneller»

Von Maximilian Wendl
Obwohl Jason Dupasquier mit seiner KTM am zweiten IRTA-Testtag der Moto3-Serie nur den 29. Platz belegte, war der Schweizer zufrieden. Zum Abschluss will er sich in Katar noch einmal steigern.

Jason Dupasquier ist mit den Fortschritten in Katar zufrieden. Der Schweizer war am zweiten IRTA-Testtag der Moto3-Klasse im Vergleich zum Freitag um etwas mehr als vier Zehntelsekunden schneller. Auf den Tagesbesten Filip Salac fehlten Dupasquier, der für den deutschen Rennstall PrüstelGP fährt, nach seiner Rundenzeit von 2:07,462 min aber immer noch 2,570 sec. Der KTM-Pilot fasste sich in seiner Analyse kurz und sagte: «Das war ein positiver Tag. Die anderen Fahrer sind sehr schnell, aber auch wir werden Stück für Stück schneller.»

Zufrieden durfte Dupasquier auch sein, weil er seinen Teamkollegen und WM-Neuling Dirk Geiger auf dem Losail International Circuit um fast 2,5 sec distanzierte. Ein Grund für die Steigerung kennt der 18-Jährige auch: «Wir arbeiten sehr hart. Aber ich schaue was passiert.»

Sein Ziel für den Abschlusstag des letzten dreitägigen Tests vor dem Saisonbeginn am Sonntag, 8. März, in Katar ist klar: «Ich möchte mich noch einmal steigern und schneller fahren.»

Generell war es aber auch am zweiten Tag so, dass die KTM-Piloten im Vergleich zu den Honda-Rivalen scheinbar einen Nachteil hatten, denn die ersten sechs Piloten gehörten allesamt zum japanischen Rennstall.

IRTA-Test Losail, Moto3, 29. Februar

1. Salac, Honda, 2:04,892 min
2. Foggia, Honda, 2:05,477, + 0,585 sec
3. Rodrigo, Honda, 2:05,487, + 0,595
4. Masia, Honda, 2:05,540, +0,648
5. Suzuki, Honda, 2:05,592, +0,700
6. Arbolino, Honda, 2:05,642, +0,750
7. Arenas, KTM, 2:05,725, +0,833
8. Fernandez, KTM, 2:05,798, +0,906
9. Garcia, Honda, 2:05,928, + 1,036
10. Öncü, KTM, 2:05,937, + 1,045
11. Ogura, Honda, 2:05,987, + 1,095
12. McPhee, Honda, 2:06,130, + 1,238
13. Alcoba, Honda, 2:06,250, + 1,358
14. Toba, KTM, 2:06,335, + 1,443
15. Sasaki, KTM, 2:06,390, + 1,498
16. Antonelli, Honda, 2:06,557, + 1,665
17. Pawi, Honda, 2:06,573, + 1,681
18. Migno, KTM, 2:06.594, + 1,702
19. Lopez, Husqvarna, 2:06,660, + 1,768
20. Nepa, KTM, 2:06,786, + 1,894
21. Rossi, KTM, 2:06,802, + 1,910
22. Fenati, Husqvarna, 2:06,820, + 1,928
23. Kunii, Honda, 2:06,820, + 1,938
24. Yamanaka, Honda, 2:06,935, + 2,043
25. Binder, KTM, 2:06,057, + 2,065
26. Pizzoli, KTM, 2:07,039, + 2,147
27. Vietti, KTM, 2:07,056, + 2,164
28. Tatay, KTM, 2:07,437, + 2,545
29. Dupasquier, KTM, 2:07,462, + 2,570
30. Kofler, KTM, 2:07,609, + 2,717
31. Geiger, KTM, 2:09,850, + 4,958

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 25.09., 14:40, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 14:40, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 25.09., 15:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.09., 16:00, Spiegel TV Wissen
    Meine Story
  • Sa.. 25.09., 16:25, ORF Sport+
    LIVE Formel 2
  • Sa.. 25.09., 16:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 25.09., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa.. 25.09., 17:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 25.09., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
3DE