PrüstelGP: Dirk Geiger als Stammfahrer für 2021?

Von Günther Wiesinger
Moto3

PrüstelGP übernahm im Mai 2017 das strauchelnde RTG-Team und kämpfte bereits 2018 dank Bezzecchi (mit KTM) um den WM-Titel. Jetzt wird Dirk Geiger für die WM aufgebaut.

Das sächsische CarXpert Prüstel-KTM-Team schaffte beim Auftakt zur Moto3-Weltmeisterschaft 2020 am 8. März auf dem Losail Circuit in Katar mit Jason Dupasquier (Schweiz) den 25. Platz, Teamkollege Dirk Geiger traf als 29. und Letzter ein. Ab dem WM-Neustart beim Jerez-GP (19. Juli) kommt Barry Baltus (16) zum Einsatz, der bei den ersten fünf WM-Rennen vom Deutschen Dirk Geiger vertreten werden sollte, weil der Belgier erst am Jerez-GP- Weekend (3. Mai) seinen 16. Geburtstag feiern durfte und das GP-Mindestalter bis dahin nicht erreicht hatte. Der Coronavirus erlaubte für den deutschen Nachwuchsfahrer Geiger nur einen GP-Einsatz bei PrüstelGP. Jetzt konzentriert er sich im Prüstel-Rennstall als Junior auf die CEV-Repsol-Junioren-WM.

Im Interview mit SPEEDWEEK.com spricht Teamchef Florian Prüstel über die Herausforderungen des Grand Prix-Shutdowns, das Dorna-Konzept ohne Zuschauer und die Aussichten von Dirk Geiger für einen Startplatz 2021.

Florian, wie beurteilst du das «closed doors»-Konzept der Dorna ohne Zuschauer, mit nur 1300 Personen im Paddock und konstanten Covid-19-Tests?

Das Konzept finde ich so ganz gut, da vor allem wieder Rennen stattfinden können. Sicher ist es nicht einfach in der Umsetzung, vor allem mit den örtlichen Regierungen.

Ein Nachteil ist sicher, dass keine Teamgäste und Sponsoren dabei sein können, da für viele die Leidenschaft, im Fahrerlager zu sein, zählt. Auch die Geldgeber wollen den Sound und die Atmosphäre spüren.

Wirst du deine Mannschaft auch konstant daheim testen lassen wie beim Fußball? Wer zahlt das? Die Tests kosten 50 bis 100 Euro. Sind sie in Sachsen jederzeit zu bekommen? Wie lange dauert die Auswertung?

Hierzu haben wir von IRTA und Dorna noch keine Informationen.

Welche Ziele hast du mit Dirk Geiger in der Junioren-WM?

Mit Dirk müssen wir schauen, denn er kommt vom European Talent Cup und fährt nun in der Junioren WM, welche hart umkämpft ist.

Jedoch hat er bei «Cuna de Campeones» einen starken Teamkollegen namens David Salvador neben sich, was wichtig ist.  Ich freue mich auf die Kooperation mit Cuna de Campeones und hoffe, dass wir bald mit ihm testen können.

PrüstelGP hat diesen Moto3-Rennstall von RTG 2017 übernommen, trat aber bisher nie mit deutschen Stammfahrern an. Ist Dirk ein aussichtsreicher Kandidat für 2021?

Ja, wir haben noch nie einen deutschen Fahrer in unser Moto3-WM-Team gebracht, weil es keine Kandidaten gab, die das nötige Leistungsniveau haben.

Nun haben wir dieses Jahr ein neues Konzept unserer PrüstelGP Academy erarbeitet und umgesetzt und wollen selbst Fahrer hervorbringen und entwickeln. Dirk ist ein wichtiger Fahrer für diese Academy. Er kann es schaffen, einen Stammplatz bei uns im Moto3-GP-Team für 2021 zu bekommen.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm