MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Misano: Heimsieg für Foggia, Guevara neuer WM-Leader

Von Nora Lantschner
Sergio Garcia patzte beim San Marino-GP, die Spitze der Moto3-WM-Tabelle übernahm mit Platz 3 sein GASGAS-Teamkollege Izan Guevara. Der Sieg in Misano ging an Dennis Foggia (Honda).

Red Bull-KTM-Tech3-Pilot Deniz Öncü ging von der Pole-Position nach einem super Start in Führung. Weniger gut begann das Rennen für WM-Leader Sergio Garcia, der nur von Startplatz 13 kam und in Kurve 1 auch noch von der Strecke geschoben wurde. Auslöser dafür war ein Kontakt zwischen Stefano Nepa und Adrian Fernández. Garcia und Fernández nahmen den «short cut», zusätzliche Strafen gab es aber keine, weil sie ausreichend Zeit verloren hatten.

Mehr Pech hatte Spielberg-Sieger Ayumu Sasaki, sein Rennen war schon in der ersten Runde vorbei: Der Husqvarna-Werksfahrer stürzte in Kurve 4 mit Nicola Carraro. Lokalmatador Andrea Migno rutschte dagegen zu Beginn der dritten Runde in Kurve 1 aus.

Garcia schob sich zunächst rasch nach vorne und lag hinter Öncü bereits auf Rang 7, dann aber fuhr er in der 14. Kurve der vierten Runde auf Öncü auf und büßte einige Plätze ein. Es kam aber noch schlimmer: In der nächsten Runde stürzte er in Kurve 4. Der Spanier nahm das Rennen am Ende des Feldes wieder auf. Später bekam er die schwarze Flagge gezeigt, weil er mit einer Runde Rückstand mitten in der Gruppe fuhr, die um die Punkteränge kämpfte, und offenbar blaue Flaggen ignoriert hatte.

Sein GASGAS-Teamkollege Guevara dagegen führte das Feld seit der zweiten Runde an und fuhr eine Lücke von ein paar Zehnteln auf. Die Verfolgergruppe führten Leopard-Honda-Pilot Dennis Foggia, das Ajo-Duo Dani Holgado und Jaume Masia sowie Pole-Setter Öncü an. Der 19-jährige Türke, der nach einem Trainingsunfall mit Schulterschmerzen zu kämpfen hatte, verlor in der achten Runden nach zwei Fehlern aber den Anschluss und musste Tatsuki Suzuki und David Muñoz passieren lassen.

In der zehnten Runde übernahm Foggia erstmals die Führung, Guevara konterte kurz, der Italiener setzte sich dann aber auf Platz 1 fest. Mit Holgado und Masia bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe, dahinter klaffte eine Lücke von mehr als einer Sekunde.

Öncü gab aber nicht auf und schob sich mit Suzuki im Schlepptau wieder Zehntel für Zehntel heran. In der 15. von 23 Runden fand Masia einen Weg vorbei an seinem Teamkollegen Holgado, zwei Runden später ging er erstmals kurzzeitig in Führung. Foggia konterte aber, die Top-3 lieferten sich einen sehenswerten Fight – und fünf Runden vor Schluss war auch Öncü dran. Holgado und Suzuki dagegen konnten nicht mehr in den Kampf um die Podestplätze eingreifen.

Foggia führte drei Runden vor Schluss, bekam aber ein «track limits»-Warning – und musste sich gegen die Angriffe von Guevara verteidigen. Der GASGAS-Werksfahrer fiel dann allerdings in wenigen Kurven bis auf Platz 4 zurück.

Carlos Tatay stürzte zwei Runden vor Schluss in Kurve 1 aus den Punkterängen, an der Spitze hielt Foggia Platz 1 – die vielen Manöver zwischen Masia, Öncü und Guevara in der letzten Runde gaben dem Leopard-Honda-Piloten etwas Luft und ebneten ihm den Weg zum Heimsieg. Masia sicherte in einem Krimi Platz 2, Guevara übernahm mit Platz 3 die WM-Führung.

Moto3-Ergebnis, Misano (4. September):

1. Foggia, Honda, 23 Rdn. in 39:21,864 min
2. Masia, KTM, + 0,289 sec
3. Guevara, GASGAS, + 0,334
4. Deniz Öncü, KTM, + 0,453
5. Holgado, KTM, + 4,955
6. Suzuki, Honda, + 5,926
7. Moreira, KTM, + 11,002
8. Ortolá, KTM, + 11,188
9. McPhee, Husqvarna, + 11,383
10. Nepa, KTM, + 11,494
11. Riccardo Rossi, Honda, + 11,560
12. Muñoz, KTM, + 11,633
13. Yamanaka, KTM, + 11,885
14. Kelso, KTM, + 16,963
15. Bartolini, KTM, + 19,888

Moto3-WM-Stand (nach 14 von 20 Rennen):

1. Guevara 204 Punkte. 2. Garcia 193. 3. Foggia 169. 4. Masia 147. 5. Deniz Öncü 140. 6. Sasaki 138. 7. Suzuki 124. 8. Migno 84. 9. Tatay 70. 10. Holgado 67. 11. Yamanaka 65. 12. Artigas 64. 13. Toba 63. 14. Moreira 63. 15. Riccardo Rossi 59. 16. Muñoz 52. 17. McPhee 47. 18. Ortolá 46. 19. Nepa 36. 20. Adrian Fernández 29. 21. Bartolini 24. 22. Kelso 24. 23. Ogden 20. 24. Bertelle 16. 25. Fellon 11. 26. Aji 5.

Konstrukteurs-WM:

1. GASGAS 262 Punkte. 2. Honda 251. 3. KTM 230. 4. Husqvarna 174. 5. CFMOTO 103.

Team-WM:

1. GASGAS Aspar Team 397 Punkte. 2. Leopard Racing 293. 3. Red Bull KTM Ajo 214. 4. Sterilgarda Husqvarna Max Racing 212. 5. Red Bull KTM Tech3, 169. 6. CFMOTO Racing PrüstelGP 134. 7. MT Helmets – MSI 128. 8. CIP Green Power 87. 9. Rivacold Snipers 84. 10. Angeluss MTA Team 82. 11. SIC58 Squadra Corse 70. 12. BOE Motorsports 52. 13. QJMotor Avintia Racing 40. 14. Vision Track Racing Team 20. 15. Honda Team Asia 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Sa. 20.07., 01:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Sa. 20.07., 01:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Sa. 20.07., 02:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Sa. 20.07., 02:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
12