SM Grosswangen: Titelentscheidungen wurden vertagt

Von René Streuli
Motocross-SM

Bei der Schweizer Motocross-Meisterschaft in Grosswangen erlebten tausende Fans hochspannenden Sport, Enzo Steffen sowie WM-Fixstarter Valentin Guillod gingen in der MX2- und Open-Klasse als Tagessieger hervor.

Eine großartige und top-organisierte Veranstaltung, mit einer für die Zuschauer übersichtlich angelegten Strecke, bot spannenden und hartumkämpften Motocross-Sport. Diverse Gastfahrer, darunter auch der nach einer schweren Handverletzung wiedergenesene MXGP-Fixstarter Valentin Guillod, waren mitverantwortlich für einen ausnahmslos gelungenen MX-Event.

MX2-Leader Killian Auberson verlor wichtige Punkte

Polesetter Enzo Steffen bestätigte seine aufsteigende Form, nachdem er sich in der ersten Saisonhälfte verletzte, was eine längere Pause nach sich zog. Nach einem guten Start gelang es ihm relativ schnell, sich vom Feld vermeintlich vorentscheidend abzusetzen. Nur Luca Bruggmann und anfangs Killian Auberson vermochten ihm einigermaßen Paroli zu bieten. Während Auberson mit Fortdauer des Rennens immer mehr Boden und Ränge verlor, vermochte Bruggmann den Rückstand zu Steffen im Rahmen zu halten. Ab Mitte des Rennens begann Bruggi das Loch zu Steffen immer mehr zuzufahren. Drei Runden vor Schluss gelang es ihm dann tatsächlich, Steffen noch von der Spitze zu verdrängen, um einem sicheren wie auch ebenso wichtigen Laufsieg entgegenzustürmen.

Nico Seiler, Fünfter im ersten Lauf und Dritter der Meisterschaft: «Ich hatte einen relativ guten Start, konnte bis zum Schluss mein Speed fahren und bin mit meinem soliden Resultat sehr zufrieden. Natürlich bin ich auch mit Blick auf die Gesamtwertung gefahren, ohne allzu große Risiken einzugehen.»

Besser erging es Steffen im zweiten Rennen, als er nach gewonnenem Start seine Pace bis zur Zielflagge durchziehen und einen kaum gefährdeten Laufsieg feiern konnte. Hinter Steffen kam Bruggmann auf Rang 2, nachdem er sich nach einem missratenen Start vorkämpfte. Nur wenig fehlte, und er hätte auch noch die Lücke zu Sieger Steffen schließen können. Hinter den beiden wurde der Italiener Trinkler erneut Dritter, vor dem im Vergleich zum ersten Lauf besser aufgestellten Killian Auberson. Nicht mehr an die Leistung des ersten Laufs anschließen konnte Nico Seiler als 17., womit er in der Tageswertung auf Platz 10 kam.

Tagessieger wurde Enzo Steffen vor dem punktgleichen Luca Bruggmann, derweil Kade Trinkler das Podium als Tagesdritter komplettierte. Meisterschafts-Leader Killian Auberson wurde Tages-Vierter, wobei er auf seinen großen Gegenspieler Bruggmann 15 Punkte verlor. Aubersons Vorsprung auf Bruggmann beträgt vor dem Showdown in Amriswil noch neun Punkte, womit ein an den Nerven zerrendes Finale garantiert ist.

Luca Bruggmann, Zweiter in der Meisterschaft: «Im ersten Lauf fand ich erst bei Rennhälfte meinen Rhythmus und die richtigen Linien. So konnte ich dennoch auf Enzo aufschließen und ihn sogleich überholen und distanzieren. Wie vermutet, hat sich Killians Bruder Kevin im zweiten Lauf direkt neben mir aufgestellt und mich nach dem Start etwas abgedrängt. Dadurch bin ich sehr schlecht weggekommen und habe die erste Runde im Mittelfeld beendet. Runde für Runde habe ich mich vorgearbeitet bis auf Rang 2. Wenngleich ich das Loch zu Enzo bis kurz vor Ende nahezu schließen konnte, fehlten mir am Schluss vielleicht ein oder zwei Runden, um ihn ernsthaft attackieren zu können. Fürs Finale bin ich sehr zuversichtlich, da mir die Strecke entgegenkommt, wohingegen Killian auf der altmodischen Naturstrecke eher etwas Mühe bekunden könnte. Meine Starts müssen klappen, dann sieht es nicht schlecht aus. Vom Speed her sollte ich meine Gegner in Schach halten können.»

Tagessieg für MXGP-Starter Valentin Guillod

Ein an Spannung kaum zu überbietendes Herzschlag-Finale in Amriswil verspricht die Open-Klasse definitiv, worauf sich der Amriswiler Veranstalter wie auch die Zuschauer freuen können. Denn gerade mal drei Punkte sind die Führenden Andy Baumgartner (349 Punkte) und Jason Clermont (346) voneinander getrennt. Auch Yves Furlato darf sich mit einem Rückstand von 15 Punkten auf Baumgartner noch Titel-Hoffnungen machen.

Dass es soweit gekommen ist, hat mit Valentin Guillod zu tun, der die vorletzte Runde in Grosswangen nutzte, um sich nach seiner schweren Handverletzung auf die letzten Saisonrennen vorzubereiten. Dies tat er sehr eindrucksvoll, denn mit der Bestzeit im Quali und zwei tadellosen Laufsiegen holte er sich am Sonntag den Tagessieg. Mit einem erneut überzeugenden 2+2-Resultat und Tagesrang 2 verkürzte der Franzose Clermont seinen Rückstand in der Meisterschaft auf Baumgartner um weitere zehn Zähler.

Im Vergleich zu Clermont hatten Baumgartner und sein Teamkollege Furlato einen durchwachsenen Renntag: Rang 4 für Baumgartner und Rang 6 für Furlato.

Viel besser erging es dem Westschweizer Alain Schafer, der mit zwei dritten Plätzen und Tagesrang 3 sein bisher bestes Saison-Resultat ablieferte und somit seinen vierten Platz in der Meisterschaft zementierte – wenngleich ein Platz in den Top-3 außer Reichweite geriet.

Valentin Guillod, Tagessieger MX-Open: «Das war ein gutes Rennen nach meiner Handverletzung. Ich habe gut gearbeitet, um starten zu können. Die Strecke war richtig schwierig zu fahren, viele Löcher und viele Schläge. Ich bin auch deshalb sehr zufrieden, weil ich den ganzen Tag über keine Schmerzen hatte und weil ich so eine gute Vorbereitung auf meine kommenden Rennen machen konnte. Ich werde nun noch den letzten MXGP in Villars sous Écot fahren, bevor es zum MXoN nach Matterley Basin geht.»

Andy Baumgartner, MX-Open-Leader: «Im ersten Lauf traf ich mit meinem Lenker einen Pfosten, wodurch ich kurz zu Boden musste. Dadurch verlor ich für lange Zeit den Rhythmus, was es mir erschwerte mich wieder nach vorne zu kämpfen. Super Start im zweiten Lauf; ich musste dann aber Guillod und Clermont passieren lassen. Ich versuchte Rang 3 heimzufahren, was bis kurz vor Schluss auch ganz gut gelang. Doch dann wurde ich von einigen zu überrundenden Fahrern trotz blauer Flaggen entscheidend blockiert und aufgehalten. Dies ermöglichte dem stark fahrenden Alain Schafer auf mich aufzuschließen und letztlich an mir vorbeizugehen. Ich werde beim MXGP in Villars sous Écot versuchen wieder WM-Punkte zu gewinnen, um voll motiviert und mit Schwung vor meiner Haustüre das Finale in Amriswil zu bestreiten. Natürlich hoffe ich, dass mich das Heimpublikum lautstark zur Titelverteidigung schreit.»

Resultate Grosswangen MX2

Resultate Grosswangen MX-Open

Meisterschaft Zwischenstand

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 21.09., 17:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 21.09., 18:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 21.09., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 21.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 21.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 21.09., 19:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mo. 21.09., 19:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 21.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7DE