Freddie Spencer ab 2019 für MotoGP-Strafen zuständig

Von Nora Lantschner
MotoGP
Freddie Spencer hat sich das ganze Leben auf diesen Job vorbereitet

Freddie Spencer hat sich das ganze Leben auf diesen Job vorbereitet

Ex-Weltmeister Freddie Spencer ersetzt nächstes Jahr Mike Webb als Vorsitzenden der Stewards, Webb bleibt Renndirektor. «So kann ich einen positiven Einfluss ausüben und den Sport beeinflussen», meint Spencer.

Freddie Spencer steht ab 2019 dem Ausschuss der Stewards vor und ist zukünftig für das Verhängen von Sanktionen verantwortlich. Er übernimmt damit einen Teil der Aufgaben von Mike Webb, der sich in Zukunft voll auf seine Rolle als Renndirektor konzentrieren wird.

Spencer feierte 1982 seinen ersten GP-Sieg und holte sich 1983 seinen ersten WM-Titel bei den 500ern. Zwei Jahre später wurde er Doppelweltmeister in der 250er- und 500er-Klasse. Der US-Amerikaner war der jüngste GP-Sieger, Polesetter und Weltmeister in der «premier class», bis sich Marc Márquez 2013 die Rekorde schnappte. Auch nach seiner Zeit als Rennfahrer blieb Spencer im Motorsport aktiv und wird 2019 zum zentralen Element im Ausschuss der Stewards.

«Meine Leidenschaft für den Sport ist die Motivation hinter all den Events, den Übertragungen und meinem Buch», erklärte der 56-Jährige aus Louisiana. «Einer der Hauptgründe, diese Position anzunehmen, ist mein Glaube daran, dass dies eine Gelegenheit ist, um einen positiven Einfluss auszuüben, mich konstruktiv und lösungsorientiert in Themen einzubringen, eine Stimme zu sein, die das Ansehen unseres Sports nach innen und nach außen hin beeinflussen kann.»

«Ich habe den Großteil meines Lebens damit verbracht, die Fähigkeiten zu entwickeln, die dieser Posten erfordert. Ich weiß, dass es unerlässlich ist, das Vertrauen und den Respekt der Fahrer, Teams, Medien und hoffentlich auch der Fans zu genießen und mit ihnen kommunizieren zu können. Absolute Objektivität ist die Voraussetzung, um die Unparteilichkeit zu schützen und Vertrauen und Respekt für unsere Entscheidungen zu schaffen», betonte Spencer. «Die Integrität und das Ansehen unseres Sports genießen Priorität.»

Der Ausschuss der Stewards besteht aus dem Vorsitzenden und zwei weiteren Stewards, die beide vom Motorrad-Weltverband FIM ernannt werden. Sie treffen sich an den Rennwochenenden immer dann, wenn es erforderlich ist, über Disziplinarmaßnahmen und Sanktionen zu entscheiden. Die Stewards sind auch für die Anhörung von Protesten zuständig.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm