Jerez-GP: Keine Fans und Reporter, dafür Virustests

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jerez: Am 19. Juli gibt es endlich wieder WM-Punkte

Jerez: Am 19. Juli gibt es endlich wieder WM-Punkte

Der Jerez-GP 2020 geht in die Geschichte ein: Noch nie begann die MotoGP-WM spät, noch nie waren Zuschauer und Journalisten ausgeschlossen, noch nie mussten dauernd Gesundheits-Checks gemacht werden.

Von 17. bis 19. Juli findet in Jerez der erste Motorrad-GP der Geschichte ohne Zuschauer statt. Das 60 Seiten lange «closed doors protocol» der Dorna sorgt wegen der Covid-19-Seuche für außergewöhnliche Zustände. Fast neun Monate werden bis zum 19. Juli 2020 seit dem letzten MotoGP-WM-Rennen (Valencia, November 2019) vergangen sein. Kein Wunder, wenn die Fahrer, Teams, Werke und Fans das erste Kräftemessen in der Königsklasse 2020 kaum erwarten können. Die Fahrer der Klassen Moto3- und Moto2 haben am 8. März auf dem Losail Circuit in Doha/Katar bereits ihren ersten Saisonwettbewerb ausgetragen.

Die sechs in Italien stationierten MotoGP-Teams konnten damals nicht mehr nach Doha einreisen, wegen der beginnenden Coronaviruskrise hätten alle Italiener sofort 14 Tage in Quarantäne begeben müssen. Die Teams der zwei kleinen Klassen befanden sich bereits vor Ort, weil sie am Wochenende zuvor ihren IRTA-Test in Losail ausgetragen hatten.

Wichtiger Hinweis: Was den Verkauf von Zuschauer-Tickets in der Saison 2020 betrifft, so wird sich die Dorna rechtzeitig mit den Behörden des Veranstalterlandes in Verbindung setzen. Zuschauer können nur mit Bewilligung der örtlichen Gesundheitsbehörden zugelassen werden. Misano hofft zum Beispiel auf Ticketverkäufe.

In Österreich sind ab 1. August Veranstaltungen mit maximal 1500 Zuschauern erlaubt. Aber ob bei einem Motorrad-GP im Jahr 2020 noch Zuschauer zugelassen werden können, lässt sich bisher nicht abschätzen. Vorläufig sind weder Teamgäste noch schreibende Berichterstatter erlaubt. Sie seien für die Austragung eines Grand Prix momentan nicht unbedingt notwendig, heißt es bei der Dorna.

Am IRTA-Testtag am Mittwoch (15. Juli) kommen neben den drei WM-Klassen auch die Fahrer des MotoE-Weltcups zum Zug. Der Auftakt des Red Bull-Rookies-Cup ist für die beiden GP-Events in Spielberg/Österreich im August geplant.

Die Moto3-Fahrer dürfen am Mittwoch insgesamt zweimal 40 Minuten lang testen, die MotoGP-Asse bekommen am Vormittag und Nachmittag jeweils 90 Minuten «track time». Die Moto2-WM-Piloten dürfen für zweimal 40 Minuten auf den «Circuito de Jerez – Ángel Nieto» rausfahren.

Wegen der Versammlungsverbote und der auf 1600 Personen beschränkten Zulassung zum Fahrerlager mussten Kompromisse geschlossen werden,. Die MotoGP-Werksteams dürfen je 45 Teammitglieder mitnehmen, die MotoGP-Privatteams je 25. Die Teams der Moto3 und Moto2 dürfen zwölf Teammitglieder (inklusive Fahrer) mitbringen.

«Für die MotoE brauchen wir nur zwei Personen zusätzlich», sagt Intact-Teamprinzipal Jürgen Lingg. Dafür ist die Anwesenheit von Personal von Motorrad-Lieferant Energica erforderlich und von Stromerzeuger Enel, dessen Techniker für die Ladestationen verantwortlich sind.

Die ca. 1600 Fahrerlager-Insassen setzen sich so zusammen:
Teams und Service Companys: 860 Personen
Dorna-Personal und Zulieferfirmen: 250 personen
Medien: 40 Personen
Circuit-Management, Streckenposten: 450 Personen.

Wegen der Abstandsregeln wird der Zugang in der Früh zeitlich begrenzt. Jede Gruppe und jede Kategorie bekommt ein zeitliches Fenster für den Fahrerlager-Eintritt. Durch Body-Screening wird bei jedem Fahrerlager-Besucher in der Früh die Körpertemperatur gemessen. Die Teams dürfen sich nur im Paddock, im Leihwagen und im Hotel aufhalten, sie sollen sich untereinander nicht vermischen, es gelten die Abstandsregeln und üblichen Hygienevorschriften. Positive Fälle werden sofort isoliert.

«Wir werden wie Gefangene sein, aber es geht nicht anders», bemerkte ein Teamchef. «Hauptsache, wir können noch 13 Grand Prix fahren.»

«Wir möchten unbedingt alles tun, um zu gewährleisten, dass durch unseren Sport kein einziger Mensch mit dem Virus infiziert wird», beteuert Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta.

Deshalb sollen die Teams bei den Technical Debriefs ein «social distancing protocol» befolgen und nicht von Angesicht zu Angesicht stattfinden.

Jedes Team und jede Service Company (wie Michelin, Dunlop, Kalex, Speed-up, Öhlins, WP, Leder und Helmhersteller usw.) muss 21 Tage vor dem Start des Events bei der Teamvereinigung IRTA und bei der Dorna eine Mitarbeiter-Liste vorlegen. Die Frist für den ersten Jerez-GP läuft am 22. Juni 2020 ab.

Unterdessen haben die Teams noch alle Hände voll zu tun, um die Rennfahrer und Teammitglieder aus Ländern wie Malaysia, Indonesien, Thailand, Japan, Australien, Neuseeland, USA und so weiter nach Europa zu bekommen. Oft sind Visa nötig. Bei den ersten Tests in Spielberg und Misano im Mai und Juni schafften beispielsweise Brad Binder (aus Südafrika) und Aleix Espargaró (aus Andorra) die Anreise nicht.

Zeitplan Gran Premio Red Bull de España in Jerez

 

Mittwoch, 15. Juli

06.30 Uhr: Fahrerlager-Öffnung
06.30 bis 07.15 Uhr: Zugang für Circuit-Mitarbeiter
07.15 bis 08.00 Uhr: Zutritt für MotoE und Moto3-Teams
08.00 bis 09.00 Uhr: Zugang für MotoGP-Teams
09.00 bis 09.30 Uhr: Zugang für Moto2-Teams

08.30 bis 09.00 Uhr: MotoE-Test
09.10 bis 09.50 Uhr: Moto3-Test
10.00 bis 11.30 Uhr: MotoGP-Test
11.40 bis 12.20 Uhr: Moto2-Test

12.30 bis 13.00 Uhr: MotoE-Test
13.10 bis 13.50 Uhr: Moto3-Test
14.00 bis 15.30 Uhr: MotoGP-Test
15.40 bis 16.20 Uhr: Moto2-Test
16.30 bis 17.00 Uhr: MotoE-Test

Am Donnerstag wird das Fahrerlager um 8 Uhr geöffnet.
Von 10 bis 17 Uhr findet die Technical Control für alle GP-Maschinen statt.

Um 11.30 Uhr ist die Track Safety Inspection vorgesehen.
Die «Pre Event Press Conference» ist für 17 Uhr anberaumt.
17.50 Uhr: Gruppenfoto der MotoE-Fahrer auf dem Startplatz
18.10 Uhr: Gruppenfoto mit allen MotoGP-Bikes am Grid
18.30 Uhr: Gruppenfoto mit allen MotoGP-Fahrern am Startplatz

(Die Gruppenfotos für Moto3 und Moto2 fanden bereits in Katar statt).

Zeitplan Freitag 17. Juli

06.30 bis 09.15 Uhr: Zeitlich gestaffelter Zutritt für alle Streckenposten, Teammitglieder, Funktionäre, Dorna-Mitarbeiter, TV-Personal, Fotografen Medizinisches Personal und so weiter.

Freitag, 17. Juli 2020

09.00 – 09.40 Uhr: Moto3, FP1
09.55 – 10.40 Uhr: MotoGP, FP1
10.55 – 11.35 Uhr: Moto2, FP1
11.50 – 12.20 Uhr: MotoE-Weltcup FP1

13.15 – 13.55 Uhr: Moto3, FP2
14.10 – 14.55 Uhr: MotoGP, FP2
15.10 – 15.50 Uhr: Moto2, FP2
16:50 – 17:20 Uhr: MotoE-Weltcup FP2

Samstag, 18. Juli 2020

09.00 – 09.40 Uhr: Moto3, FP3
09.55 – 10.40 Uhr: MotoGP, FP3
10.55 – 11.35 Uhr: Moto2, FP3

12.35 – 12.50 Uhr: Moto3, Qualifying 1
13.00 – 13.15 Uhr: Moto3, Qualifying 2
13.30 – 14.00 Uhr: MotoGP, FP4
14.10 – 14.25 Uhr: MotoGP, Qualifying 1
14.35 – 14.50 Uhr: MotoGP, Qualifying 2
15.05 – 15.20 Uhr: Moto2, Qualifying 1
15.30 – 15.45 Uhr: Moto2, Qualifying 2
16.00 – 16.40Uhr: MotoE-Weltcup E-Pole

Sonntag, 19. Juli 2020

08.20 – 08.40 Uhr: Moto3, Warm-Up
08.50 – 09.10 Uhr: Moto2, Warm-Up
09.20 – 09.40 Uhr: MotoGP, Warm-Up

Rennbeginnzeiten

10.05 Uhr: MotoE-Weltcup (9 Runden)
11.00 Uhr: Moto3, Rennen (22 Runden)
12.20 Uhr: Moto2, Rennen (23 Runden)
14.00 Uhr: MotoGP, Rennen (25 Runden)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
5DE