Dani Pedrosa: «Binder und Oliveira gute Kombination»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Dani Pedrosa (34)

Dani Pedrosa (34)

KTM-Testfahrer Dani Pedrosa glaubt, dass Brad Binder und Miguel Oliveira viel Energie in das Red Bull KTM Werksteam bringen werden. Zu Pol Espargaró meinte der ehemalige Repsol-Honda-Pilot: «Er muss die Chance nutzen.»

In der vergangenen Woche bestätigte KTM offiziell die Fahrerpaarungen für 2021: Im Red Bull-KTM-Werksteam wird Miguel Oliveira (25) an der Seite von Brad Binder (24) antreten (die beiden waren bereits in der Moto3 und Moto2 beim Ajo Teamkollegen), bei Tech3 wird dagegen Neuzugang Danilo Petrucci neben Iker Lecuona fahren.

«Für KTM ist es ein guter Moment, weil sie mit Binder und Oliveira zwei junge Fahrer im Werksteam haben werden», kommentierte KTM-Testfahrer Dani Pedrosa. «Sie sind über die Moto3- und Moto2-WM herangewachsen und haben bewiesen, dass sie gut ins Team passen und in den kleineren Klassen erfolgreich waren. Mit einer etwas besseren Performance des Bikes können sie sich in den nächsten Monaten hoffentlich noch besser an die Klasse anpassen. Sicher werden sie sich untereinander anstacheln, das wird helfen, damit sie ihre Rundenzeiten verbessern. Ich glaube, das ist eine gute Kombination für KTM», bekräftigte er.

Im Hinblick auf Petrucci gab sich Pedrosa im MotoGP-Chat «A Sit Down With» noch zurückhaltend. Aber: «Er kommt von Ducati, sicher können die Ingenieure etwas von ihm lernen», ergänzte der 34-Jährige, der sich zu keinem Comeback als Stammfahrer überreden ließ, als klar wurde, dass Pol Espargaró KTM in Richtung Repsol Honda verlassen wird.

Pedrosa feierte selbst als Honda-Werksfahrer 31 GP-Siege in der Königsklasse, trotzdem sagt er: «Ich kann Pol keine großen Ratschläge erteilen, weil er selbst schon ein erfahrener MotoGP-Pilot ist. Er war vor KTM schon bei Yamaha. Wenn er jetzt diese großartige Chance hat, dann muss er die Gelegenheit nutzen. Jeder weiß, wie stark Marc ist. Aber wenn er das in Motivation umwandeln kann, dann ist das gut für ihn», glaubt der dreifache MotoGP-Vizeweltmeister, der sich die Box fünf Saisonen lang mit Marc Márquez teilte.

Als nunmehriger KTM-Testfahrer tut es Pedrosa leid, dass mit Pol Espargaró der WM-Elfte von 2019 das österreichische MotoGP-Projekt verlässt: «Natürlich, für KTM war er der stärkste und erfahrenste Fahrer. Es ist traurig für uns, dass wir ihn verlieren, aber wir verstehen das», ergänzte der Spanier, der außerdem anfügte: «Ich glaube, dass es eine gute Chance für KTM ist, die jungen Kids mit viel Energie im Team zu haben, um das Limit des Bikes zu pushen.»

So sehen die MotoGP-Teams 2020 aus

Repsol-Honda
Marc Márquez, Alex Márquez

Ducati Team
Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci

Monster Energy Yamaha
Maverick Viñales, Valentino Rossi

Suzuki Ecstar
Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing
Pol Espargaró, Brad Binder

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró, Bradley Smith

Pramac Racing
Jack Miller, Francesco Bagnaia

Reale Avintia Racing
Tito Rabat, Johann Zarco

Petronas Yamaha SRT

Fabio Quartararo, Franco Morbidelli

LCR Honda

Cal Crutchlow, Takaaki Nakagami

Red Bull KTM Tech3
Miguel Oliveira, Iker Lecuona

So sehen die MotoGP-Teams 2021 aus

Repsol-Honda
Marc Márquez, Pol Espargaró

Ducati Team
Andrea Dovizioso? Jorge Lorenzo? Jack Miller

Monster Energy Yamaha
Maverick Viñales, Fabio Quartararo

Suzuki Ecstar

Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing

Brad Binder, Miguel Oliveira

Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaró, Bradley Smith? Andrea Iannone?

Pramac Racing
Jorge Martin, Jorge Lorenzo? Pecco Bagnaia? Johann Zarco?

Reale Avintia Racing

Tito Rabat, Johann Zarco?

Petronas Yamaha SRT
Valentino Rossi, Franco Morbidelli

LCR Honda

Alex Márquez, Cal Crutchlow? Takaaki Nakagami?

Red Bull KTM Tech3
Danilo Petrucci, Iker Lecuona

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE