Offiziell: Franco Morbidelli bleibt bei Petronas SRT

Von Nora Lantschner
MotoGP
Franco Morbidelli wird auch 2021 und 2022 eine Yamaha in den Petronas-Farben steuern

Franco Morbidelli wird auch 2021 und 2022 eine Yamaha in den Petronas-Farben steuern

Bevor die MotoGP-Saison 2020 in Jerez am kommenden Wochenende beginnt, verlängerte Franco Morbidelli seinen Vertrag mit dem Petronas Yamaha Sepang Racing Team bis einschließlich 2022.

«Es freut uns sehr zu bestätigen, dass Franky mit uns im nächsten Jahr weitermachen wird. Er ist ein extrem talentierter Fahrer und ein Gewinn für unser Team», verkündete Team Principal Razlan Razali. Die Vertragsverlängerung war freilich keine Überraschung: «Franky war immer in unseren Plänen für die Zukunft vorgesehen, daher ist es gut für uns und für ihn, dass wir jetzt verkünden können, dass er 2021 und 2022 für uns fahren wird.»

Fabio Quartararo wird Petronas SRT bekanntlich nach der Saison in Richtung Yamaha-Werksteam verlassen, umso mehr baut Razali mit seiner MotoGP-Truppe, die im Vorjahr auf Anhieb zum besten «Independent Team» wurde, auf den 25-Jährigen Moto2-Weltmeister von 2017. «Franky hat das Potenzial, das höchste Treppchen des Podiums zu erreichen – und dafür werden wir alle hart arbeiten. Wir haben volles Vertrauen in Franky, noch bevor die Saison überhaupt begonnen hat», unterstrich der Malaysier. «Wir sind zuversichtlich, dass Franky hat, was nötig ist, um von Jerez an konkurrenzfähig zu sein, und wir wissen, dass er sich in den nächsten Jahren in allen Bereichen entwickeln wird. Franky bringt dem Team Stabilität und Konkurrenzfähigkeit. Wir können es nicht erwarten, wieder auf der Strecke zu sein.»

Immerhin fuhr der Italiener 2019 vier Mal aus der ersten Startreihe los und landete in 19 Rennen vier Mal auf Platz 5 und insgesamt sieben Mal in den Top-6.

Franco Morbidelli ergänzte seinerseits: «Ich freue mich über die Vertragsverlängerung, weil wir im Vorjahr so eine großartige Saison hatten, wir sind motiviert zu arbeiten, um Erfolg zu haben», so der WM-Zehnte des Vorjahres. «Ich glaube, für mich ist es wichtig, mit dem gleichen Team, Motorrad und Umfeld weiterzumachen, denn es fühlt sich großartig an. Wir arbeiten alle großartig zusammen und haben Spaß.»

«Ich werde weiter hart arbeiten, um noch mehr und noch bessere Ergebnisse zu holen, als wir sie in unserem ersten gemeinsamen Jahr erreicht haben. Ich freue mich nun darauf, wieder Rennen zu fahren und unser Potenzial zu zeigen», fügte der Petronas-Yamaha-Pilot an, der den Wintertest in Katar vor dem Corona-bedingten Stillstand noch als Gesamtzweiter beendet hatte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 22:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 28.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 23:00, ZDF
    Das aktuelle Sportstudio
  • Sa. 28.11., 23:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE