Katastrophe für Honda: Auch Cal Crutchlow braucht OP

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Cal Crutchlow wird am Dienstag operiert

Cal Crutchlow wird am Dienstag operiert

Nach dem MotoGP-WM-Auftakt in Jerez sind mit Weltmeister Marc Marquez und Cal Crutchlow aus dem LCR-Team beide Topfahrer von Honda verletzt. In der Konstrukteurswertung sind die Japaner deshalb Vorletzter!

Die Bilder von Marc Marquez’ heftigem Abflug haben wir alle noch vor Augen: Ausgangs Kurve 3 wurde der Spanier in der 21. von 25 Runden aus dem Sattel seiner Honda katapultiert, nachdem er zuvor eine unglaubliche Aufholjagd gezeigt hatte.

Wenig später war klar: Der Champion hat sich den rechten Oberarm gebrochen. Der Bruch wird am Dienstag vom Spezialisten Dr. Xavier Mir in Barcelona operiert.

Am selben Tag muss auch Cal Crutchlow unters Messer. Der Engländer war in den letzten zwei Minuten des Warm-ups am Sonntagmorgen in Kurve 8 gestürzt. Es dauerte eine Weile, bis sich Cal wieder aufrappelte. «Es ist traurig, dass ich für das Rennen unfit erklärt wurde», meinte er. «Ich schlug auf dem Gesicht auf und verletzte mich am Arm. Dr. Mir wird mir zwei Schrauben ins Kahnbein einsetzen.»

Wie lange Marquez und Crutchlow in der sehr komprimierten MotoGP-WM 2020 ausfallen, ist unklar.

Fest steht aber schon jetzt, dass der Verlust beider Topfahrer für Honda eine Katastrophe ist. Das spiegelt sich auch in der Konstrukteurswertung wider: Der größte Motorradhersteller liegt unter sechs Fabrikaten nur auf Platz 5 – lediglich Aprilia ist schlechter. In den letzten sieben Jahren hat Marc Marquez für Honda sechs Mal die Fahrer-WM gewonnen, 2015 funkte Jorge Lorenzo auf Yamaha dazwischen.

Bester Honda-Fahrer in Jerez war Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) mit über 21 sec Rückstand auf Sieger Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) auf Platz 10.

Ergebnisse MotoGP Jerez/E:

1. Fabio Quartararo (F), Yamaha, 25 Runden in 41:23,796 min
2. Maverick Viñales (E), Yamaha, +4,603 sec
3. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +5,946
4. Jack Miller (AUS), Ducati, +6,668
5. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +6,844
6. Pol Espargaro (E), KTM, +6,938
7. Franco Bagnaia (I), Ducati, +13,027
8. Miguel Oliveira (P), KTM, +13,441
9. Danilo Petrucci (I), Ducati, +19,651
10. Takaaki Nakagami (J), Honda, +21,553
11. Johann Zarco (F), Ducati, +25,100
12. Alex Márquez (E), Honda, +27,350
13. Brad Binder (ZA), KTM, +29,640
14. Tito Rabat (E), Ducati, +32,898
15. Bradley Smith (GB), Aprilia, +39,682

WM-Stand entspricht dem Ergebnis

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE