Totalausfall Suzuki: Wie schwer verletzt ist Rins?

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Alex Rins hat sich die rechte Schulter schwer lädiert

Alex Rins hat sich die rechte Schulter schwer lädiert

​ Suzuki-Werksfahrer Alex Rins musste nach seinem Sturz im Qualifying auf das erste MotoGP-Rennen des Jahres in Jerez verzichten. Teamkollege Joan Mir crashte bereits in der ersten Runde.

Schlimmer hätte es Suzuki nicht erwischen können: Alex Rins und Joan Mir beendeten den WM-Auftakt in Südspanien mit Blessuren und null Punkten.

Rins wurde nach seinem Crash zum Ende von Qualifying 2 am Samstag für das Rennen am Sonntag von den Ärzten für unfit erklärt. Der Spanier musste ins Hospital Jerez Puerta del Sur, wo eine Fraktur in der Schulter festgestellt wurde, außerdem war sie ausgerenkt. Durch die Gewalteinwirkung wurden auch die Muskeln und Bänder in Mitleidenschaft gezogen, zudem eine Sehne.

«Die Ärzte haben mir starke Schmerzmittel gegeben, ich werde alles versuchen, um am nächsten Wochenende zu fahren», hielt Rins fest.

Die Einschätzung von Dr. Xavier Mir ist weniger optimistisch: «Wir reden von einer Mehrfachverletzung, deren Heilung möglicherweise lange dauert. Wir haben uns gegen eine Operation und stattdessen für eine Magnetfeldtherapie entschieden, um die Schwellungen zu reduzieren. Außerdem werden wir ihn mit Strom behandeln, damit er versuchen kann, nächstes Wochenende zu fahren.»

Damit war im Rennen nur noch Joan Mir dabei. Doch der 22-Jährige kam lediglich eine Runde weit, bis er stürzte. «Unser Wochenende war nicht schlecht, nur das Rennen war ein Problem», meinte der Mallorquiner. «Ich wollte am Start so viele Positionen wie möglich gutmachen, doch mein Start war schlecht. Dann rutschte mir das Vorderrad weg und ich stürzte – mein Fehler.»

Ergebnisse MotoGP Jerez/E:

1. Fabio Quartararo (F), Yamaha, 25 Runden in 41:23,796 min
2. Maverick Vinales (E), Yamaha, +4,603 sec
3. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +5,946
4. Jack Miller (AUS), Ducati, +6,668
5. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +6,844
6. Pol Espargaro (E), KTM, +6,938
7. Franco Bagnaia (I), Ducati, +13,027
8. Miguel Oliveira (P), KTM, +13,441
9. Danilo Petrucci (I), Ducati, +19,651
10. Takaaki Nakagami (J), Honda, +21,553
11. Johann Zarco (F), Ducati, +25,100
12. Alex Márquez (E), Honda, +27,350
13. Brad Binder (ZA), KTM, +29,640
14. Tito Rabat (E), Ducati, +32,898
15. Bradley Smith (GB), Aprilia, +39,682

WM-Stand entspricht dem Ergebnis

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE