Lin Jarvis (Yamaha): «Hauptziele mit Rossi fixiert»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi

Valentino Rossi

Yamaha-Rennchef Lin Jarvis betont: «Bei den Gesprächen mit Valentino existiert kein Problem, aber es müssen Details geklärt werden. Das braucht einfach Zeit. Yamaha bestätigt Verträge erst, wenn sie unterschrieben sind.»

Lin Jarvis, Managing Director von Yamaha Motor Racing, hat im vergangenen Frühjahr nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass seiner Meinung nach Valentino Rossi auch 2021 als Yamaha-Werksfahrer in der MotoGP-WM anzutreffen sein wird. Fabio Quartararo hat zwar bereits im Januar seinen Platz im Monster Yamaha Factory Team neben Maverick Viñales zugesprochen bekommen. Aber der 115-fache GP-Sieger bekommt einen Werksvertrag und Werksmaterial, denn immerhin hat er für die die WM 2004, 2005, 2008 und 2009 gewonnen, damals aus der M1 wieder ein Sieger-Motorrad gemacht und vor fünf Tagen in Jerez auch nach 25 GP-Jahren bewiesen, dass er mit 41 Jahren nicht zum alten Eisen gehört.

Es sah einige Zeit danach aus, als würde Rossi schon vor dem Re-Start in Jerez unterschrieben oder ausgerechnet dort beim Spanien-GP. Er versicherte aber dort nur, dass «zu 99 Prozent» alles klappen würde, es gäbe nur noch Formalitäten zu besprechen.

Danach vermuteten einige Insider, Yamaha, Petronas und Rossi möchten die «Neuigkeit» erst beim ersten Misano-GP im September verkünden.

«Ja, das könnte passieren», räumte Lin Jarvis im Gespräch mit SPEEDWEEK.com ein. «Ich muss betonen, dass wir bei allen Einzelheiten die Zustimmung der drei beteiligten Parteien brauchen, die sich über das Agreement einig werden müssen, bevor wir etwas unterschreiben können. Denn Valentino wird zwar bei Yamaha unterschrieben, aber er wird dann im Sepang-SRT-Team platziert werden. Das klingt einfach, ist aber nicht so simpel. Es geht darum, sämtliche Verpflichtungen, die Rechte und Arrangements aller Beteiligten genau zu definieren.»

Jarvis weiter: «Es existiert kein Problem, aber es braucht einfach Zeit. Und das Yamaha-System wird so gehandhabt: Wir bestätigen und verkünden nichts, bevor der Vertrag nicht tatsächlich unterschrieben ist. Sobald alles erledigt ist, werden wir das Engagement von Valentino verlautbaren. Es ist schwierig, ein konkretes Datum zu nennen, denn es hängt auch davon ab, wie stark unsere Rechtsabteilung beschäftigt ist. Es ist alles in Ordnung. Wir setzen die Gespräche in Ruhe fort, wir stehen mit allen Beteiligten in Kontakt, wir gehen mit guten Absichten vor. Und ja, es kann passieren, dass der Zeitpunkt des neues Deals mit dem Misano-GP zusammenfällt. Möglich, dass wir bis dahin bereit sind und etwas zu sagen haben.»

«Wir befinden uns auch noch in Diskussionen mit Valentino und dem SIC-Team, was die Zusammenstellung des Technik-Teams betrifft», schilderte Jarvis. «Die Auswahl der Crew-Mitglieder ist eines der Elemente, die noch nicht bis ins letzte Detail fixiert sind. Doch dieses Element verzögert den Vertrag nicht, obwohl es ist ein wichtiges Element für die Vorbereitung auf die Saison 2021. Der Geist des Vertrags und die Hauptziele sind schon vereinbart. Aber es sind noch einige vertragliche Details zu besprechen.»

Bisher ist durchgesickert. Rossi wird für ein Jahr mit Option auf 2022 unterschrieben.

Der Motorrad-GP-Kalender 2020 (Stand 31.7.)

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
19. Juli: Jerez (GP von Spanien)
26. Juli: Jerez (GP von Andalusien)
09. August: Brünn (GP von Tschechien)
16. August: Spielberg (GP von Österreich)
23. August: Spielberg (GP der Steiermark)
13. September: Misano (GP San Marino e Della Riviera di Rimini)
20. September: Misano (GP Emilia Romagna e Della Riviera)
27. September: Barcelona-Catalunya (GP Catalunya)
11. Oktober: Le Mans (GP von Frankreich)
18. Oktober: Aragón (GP von Aragonien)
25. Oktober: Aragón (GP von Teruel)
08. November: Valencia (GP von Europa)
15. November: Valencia (GP Comunitat Valenciana)
22. November: noch offen

Ersatzlos gestrichen:
22. März: Buriram/TH
19. April: Termas de Río Hondo/AR
31. Mai: Mugello/I
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/FIN
30. August: Silverstone/GB
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 11:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Do. 13.08., 11:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 12:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Do. 13.08., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Kitzbühel 2014 Finale: Thiem - Goffin
Do. 13.08., 12:35, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 13:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 13.08., 13:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 14:30, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
Do. 13.08., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Do. 13.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
21