Exklusiv: Erstmals Portimão-GP am 22. November

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Portimáo liegt in der Algarve

Portimáo liegt in der Algarve

Die malerische Rennstrecke von Portimão wird am 22. November erstmals Schauplatz eines Motorrad-GP sein.

Nach der Absage des Silverstone-GP 2018 wurde zwischen der Dorna und dem neuen FIM-Präsident Jorge Viegas (er ist Portugiese) vereinbart, dass die Strecke von Portimão in der Algarve künftig als Reserve-Schauplatz bereit stehen wird, wenn ein anderer Prix Prix ausfällt.

Jetzt steht fest: Das Autódromo Internacional do Algarve in Portimão wird am 22. November erstmals Schauplatz des Portugal-GP sein. Am 9. August tritt dort die Superbike-WM auf, selbst die Formel 1 weicht 2020 erstmals nach Portimão aus.

So kommt der Portugiese Miguel Oliveira zum langersehnten Heim-GP. Er hat 2018 beim Superbike-WM-Lauf in Portimão fürs Fernsehen ein paar Runden gedreht und wäre auch für Estoril gewappnet gewesen. Dort hat der Red Bull-KTM-Tech3-MotoGP-Pilot im Mai 2020 schon einen Lauf zur portugiesischen Superbike-Meisterschaft gewonnen.

Der letzte Portugal-GP wurde am 6. Mai 2012 in Estoril ausgetragen. In der MotoGP-Klasse siegte Stoner (Honda) vor Lorenzo, Pedrosa, Dovizioso und Crutchlow. 6. Bautista, 7. Rossi. 8. Spies. 9. Bradl. 10. Barberá.

Dass die Dorna nach Portugal ausweicht und zurückkehrt, liegt auf der Hand. Denn am 22. November würden die Temperaturen in Mitteleuropa kein Rennen erlauben. Aus Portugal ist zu hören, dass sich die Regierung selbst einen Geldbetrag für das Zustandekommen des Grand Prix beisteuert, um nach der Coronakrise den Tourismus (Slogan: «Visit Portugal») wieder kräftig anzukurbeln.

Das Autódromo Internacional do Algarve wurde im Oktober 2008 eröffnet; die Baukosten betrugen 195 Millionen Euro. Die Strecke erstreckt sich über 4,692 km und beinhaltet in der GP-Version 15 Kurven.

Übrigens: Bei 14 Rennen bleibt es in der MotoGP-WM weiter bei fünf Motoren für die Sieger-Teams Honda, Yamaha, Suzuki und Ducati. Aprilia und KTM dürfen sieben Motoren einsetzen.

Der Motorrad-GP-Kalender 2020 (Stand 31.7.)

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
19. Juli: Jerez (GP von Spanien)
26. Juli: Jerez (GP von Andalusien)
09. August: Brünn (GP von Tschechien)
16. August: Spielberg (GP von Österreich)
23. August: Spielberg (GP der Steiermark)
13. September: Misano (GP San Marino e Della Riviera di Rimini)
20. September: Misano (GP Emilia Romagna e Della Riviera)
27. September: Barcelona-Catalunya (GP Catalunya)
11. Oktober: Le Mans (GP von Frankreich)
18. Oktober: Aragón (GP von Aragonien)
25. Oktober: Aragón (GP von Teruel)
08. November: Valencia (GP von Europa)
15. November: Valencia (GP Comunitat Valenciana)
22. November: Portimão (GP Portugal)

Ersatzlos gestrichen:
22. März: Buriram/TH
19. April: Termas de Río Hondo/AR
31. Mai: Mugello/I
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/FIN
30. August: Silverstone/GB
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
21