Franco Morbidelli (Yamaha/5.): «Das ändert nichts»

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Franco Morbidelli war am Freitag der beste Yamaha-Pilot

Franco Morbidelli war am Freitag der beste Yamaha-Pilot

Franco Morbidelli ließ in der kombinierten Zeitenliste seine Yamaha-Markenkollegen hinter sich und schloss den Freitag in Spielberg auf P5 ab. Er bewertet den Tag positiv, hatte aber einen kleinen Zwischenfall.

Allmählich gewöhnt sich Franco Morbidelli vom Petronas Yamaha SRT-Rennstall an den Anblick der Ergebnisliste. In Brünn war der Italiener mit Platz 2 der beste Yamaha-Pilot und auch im kombinierten Ranking des ersten Tages in Spielberg ließ Morbidelli auf Rang 5 seine Marken-Kollegen Fabio Quartararo, Valentino Rossi und Maverick Viñales hinter sich. «Das ist ein schönes Gefühl. Es zeigt, dass ich einen besseren Job erledigt habe. Das fühlt sich gut an, aber es ist mir nicht wichtig», meint der 25-Jährige.

Zumal der Freitag ohnehin nicht so aussagekräftig war, denn in FP2 war die Strecke an manchen Stellen feucht. «Insgesamt war es ein guter erster Tag. Wegen des Wetters war auf der Strecke nicht allzu viel Action. Wir müssen am Samstag noch mehr Runden drehen, um mehr Daten für das Rennen zu sammeln.» Durchnässt waren die Fahrer nicht und deswegen wurde auch in der zweiten Session mit Trockenreifen gefahren. Mit 3,122 sec Rückstand belegte Morbidelli bei immer trockeneren Bedingungen am Nachmittag den 13. Platz.

Außerdem hatte er noch einen kleinen Zwischenfall in der Box. Bei der Anfahrt zu seiner Garage machte er einen Fehler. «Ich bin dankbar, dass ich keinen Unfall hatte. Außerdem bin ich froh, dass ich das nicht ein Leben lang in meinem Kopf behalten werde.» Was war passiert? Morbidelli klärt auf: «Am Morgen hatte ich das Gefühl, dass ich das Motorrad meinem Mechaniker etwas zu schnell übergeben habe. Das sollte nicht noch einmal passieren und deswegen habe ich früher gebremst. Aber es war zu früh. Das Motorrad ist gekippt, weil er es noch nicht übernommen hatte. Aber es ging alles gut.» Morbidelli selbst wäre beinahe per Highsider auf dem Asphalt in der Boxengasse gelegen, er konnte sich aber ebenfalls retten. Abzüge in der B-Note gab es für den ungeplanten Abgang dennoch.

Traditionell gehört Yamaha in Spielberg nicht zu den Favoriten. Die Sieger der vergangenen vier Jahre saßen allesamt auf Ducati-Maschinen. Morbidelli bereitet das aber keine Bauchschmerzen: «Wir wissen, dass wir es hier schwer haben werden. Wir liegen drei Zehntelsekunden zurück, das ist hier ein großer Abstand, aber er ist nicht zu groß.» Und es war bislang nur der Freitag, der abgeschlossen ist.

Beeinflusst die maue Ausgangslage die Einstellung des Moto2-Weltmeisters von 2017? Er entgegnet: «Nein, ich bin fokussiert und die Tatsache, dass wir hier Schwierigkeiten in der Vergangenheit hatten, verändert meinen Ansatz für das Wochenende nicht.“

Und schließlich stand Morbidelli 2016 in der Moto2-Klasse in Spielberg bereits als Zweiter auf dem Podium – gute Erinnerungen an den Red Bull Ring hat er also.

Ergebnis Spielberg, MotoGP, kombinierte Zeitenliste, 14.8.

1. Pol Espargaró, KTM, 1:24,193 min
2. Dovizioso, Ducati, + 0,044 sec
3. Nakagami, Honda, + 0,185
4. Rins, Suzuki, + 0,380
5. Morbidelli, Yamaha, + 0,395
6. Zarco, Ducati, + 0,462
7. Oliveira, KTM, + 0,525
8. Miller, Ducati, + 0,531
9. Mir, Suzuki, + 0,550
10. Quartararo, Yamaha, + 0,560
11. Viñales, Yamaha, + 0,586
12. Petrucci, Ducati, + 0,644
13. Rossi, Yamaha, + 0,686
14. Crutchlow, Honda, + 0,751
15. Lecuona, KTM, + 0,798
16. Binder, KTM, + 0,812
'17. Pirro, Ducati, + 0,959
18. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,972
19. Alex Márquez, Honda, + 1,056
20. Smith, Aprilia, + 1,104
21. Bradl, Honda, +1,178
22. Rabat, Ducati, + 1,536

Ergebnis Spielberg, MotoGP, FP2, 14. August

1. Miller, Ducati, 1:26,475 min
2. Lecona, KTM, + 0,753 sec
3. Oliveira, KTM, + 0,946
4. Rins, Suzuki, + 0,983
5. Zarco, Ducati, + 1,150
6. Mir, Suzuki, + 1,318
7. Alex Márquez, Honda, + 1,364
8. Viñales, Yamaha, + 1,466
9. Rossi, Yamaha, + 1,492
10. Bradl, Honda, + 1,537
11. Pirro, Ducati, + 1,969
12. Quartararo, Yamaha, + 2,789
13. Morbidelli, Yamaha, + 3,122
14. Petrucci, Ducati, + 3,194
15. Crutchlow, Honda, + 3,509
16. Nakagami, Honda, + 4,229
17. Rabat, Ducati, + 5,466

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
7DE