Cal Crutchlow (Honda): Comeback beim Catalunya-GP?

Von Johannes Orasche
MotoGP
LCR-Honda-Star Cal Crutchlow musste ausgerechnet beim Heimrennen seiner Truppe in Misano Adriatico wegen den Nachwirkungen seiner Unterarm-OP aufgeben.

Cal Crutchlow (34) wirkte am Samstag zerknirscht, als er den Medienvertretern Rede und Antwort über seinen Rückzug stehen musste. Der Brite war am Freitag mit dick geschwollenem Unterarm von der Honda gestiegen. Nach Beratung mit den Ärzten war der Abbruch des Wochenendes die einzige logische Konsequenz.

«Es ist recht einfach», fauchte der 34-jährige Crutchlow, der sich zuletzt wegen «arm pump»-Beschwerden am rechten Unterarm hatte operieren lassen. «Ich habe viel Wundflüssigkeit im Arm und wir haben mit den Ärzten die Situation abgesprochen. Mein Arm heilt nicht, er braucht aber Zeit zur Heilung. Das ist die Situation. Die Flüssigkeit ist jetzt an die Oberseite des Armes gekommen. Oben ist der Arm recht sauber. Die einzige Chance ist es, die Flüssigkeit mit einer Nadel aus dem Arm zu bekommen. Das wollen die Ärzte aber nicht, weil der Arm dann nicht heilt.»

«Ich bin enttäuscht, weil ich mich fast am besten bisher auf dem Bike gefühlt habe. Wir müssen jetzt aber Misano einfach abwarten. Ich will in diesem Jahr noch auf einem guten Level weitermachen. Der Arm ist immer noch riesig, auch wegen der Schwellung und natürlich wegen der Flüssigkeit. Ich muss auch an die Zukunft denken. Ich kann nicht meinen Arm ständig weiter zerstören, nur um hier in Misano zu fahren. Wir haben das gemeinsam mit Alberto Puig und Teamchef Lucio entschieden.»

Wann will Crutchlow wieder bereit sein? «Der erste Plan ist es, dass ich in Barcelona am 25. bis 27. September zurückkomme. Ich werde am Montag zu meinem Doktor gehen und einen Plan machen. Ich werde weiter trainieren. Ich kann mit dem Arm natürlich keine Physio machen, aber ich werde die Druckkammer nutzen und muss die Flüssigkeit rausbekommen. Der Arm muss einfach besser heilen. Ich werde auch hier noch mit Dr. Mir sprechen.»

Zur Lage bei Honda sagt Crutchlow: «Das Bike hat sich besser angefühlt wegen des neuen Asphalts. Es hat sich angefühlt, als wären wir in einer besseren Position. Das meine ich jetzt zur 2020er-Honda. Klar wackelt das Bike heftig und die Bodenwellen sind schlimm. Wenn man im sechsten Gang fährt und es dann einem den Lenker aus der Hand schlägt, ist es nicht fein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE