Maverick Viñales (Yamaha/4.): Speed kein Problem

Von Johannes Orasche
MotoGP
Maverick Viñales

Maverick Viñales

Yamaha-Werksfahrer und Misano-2-Sieger Maverick Viñales gibt sich trotz der 1047 m langen Geraden des «Circuit de Barcelona-Catalunya» zuversichtlich.

Maverick Viñales reihte sich am ersten MotoGP-Trainingstag in Montmeló auf Rang 4 ein und war damit der zweitbeste Yamaha-M1-Fahrer hinter Bestzeithalter Franco Morbidelli. Viñales, der in Misano den Sieg von Pecco Bagnaia (Pramac Ducati) sieben Runden vor dem Ende erbte, büßte auf den entfesselten Morbidelli 0,4 Sekunden ein.

Der fehlende Grip, den viele MotoGP-Piloten beklagten, war bei Viñales am Freiag keine Tragik: «Mein Problem war eigentlich total anders, als bei den meisten Kollegen. Ich hatte Ärger mit dem Wind. Das Bike arbeitet fantastisch, wir sind wirklich auf dem Punkt. Wir müssen nur ein paar Details für morgen anpassen, es ist aber nicht viel.»

Für Viñales ist klar: «Der Medium-Vorderreifen ist nicht der beste Reifen für uns, das war mir auch klar, als ich ihn am Nachmittag probiert habe. Der Rhythmus war aber da, das ist das Wichtigste. Wir werden versuchen, die Konzentration beizubehalten und den Fluss in den Kurven zu halten.»

Der Spanier versichert: «Klar versuche ich, an meiner Aerodynamik zu arbeiten, in jeder Session. Der Fahrstil hat sich verändert. Solche Verhältnisse hatten wir in dieser Saison noch nie. Am Nachmittag war es mit dem Wind sehr schwierig.»

Der Top-Speed-Nachteil bereitet dem WM-Dritten weniger Sorgen: «Die Gerade ist für uns hier gar nicht so ein großes Problem, weil man mit gutem Speed herauskommt und auch der Grip in der Zielkurve vorhanden ist. Es sieht besser aus. Wir wollen in der ersten Reihe stehen und dann von Beginn an Druck machen.»

MotoGP, Catalunya-GP, kombinierte Zeitenliste 25.9.

1. Morbidelli, Yamaha, 1:39,789 min
2. Zarco, Ducati, + 0,109 sec
3. Binder, KTM, + 0,219
4. Viñales, Yamaha, + 0,419
5. Nakagami, Honda, + 0,623
6. Quartararo, Yamaha, + 0,642
7. Mir, Suzuki, + 0,652
8. Pol Espargaró, KTM, + 0,685
9. Alex Márquez, Honda, + 0,689
10. Rossi, Yamaha, + 0,713
11. Rins, Suzuki, + 0,749
12. Miller, Ducati, + 0,837
13. Crutchlow, Honda, + 0,965
14. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,002
15. Dovizioso, Ducati, + 1,072
16. Lecuona, KTM, + 1,082
17. Oliveira, KTM, + 1,239
18. Smith, Aprilia, + 1,306
19. Bradl, Honda, + 1,471
20. Bagnaia, Ducati, + 1,548
21. Rabat, Ducati, + 1,884
22. Petrucci, Ducati, + 2,270

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 06:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
» zum TV-Programm
6DE