Fabio Quartararo (6./Yamaha): Erneut Bremsprobleme!

Von Tim Althof
MotoGP
Fabio Quartararo

Fabio Quartararo

Im Gegensatz zu Petronas Yamaha-Teamkollege Franco Morbidelli schaffte es Fabio Quartararo am Freitag beim Freien Training zum MotoGP-Wochenende in Catalunya nicht auf Zeitenjagd zu gehen, zufrieden war er trotzdem.

Schon wieder: Mit Bremsproblemen steuerte Yamaha-Star Fabio Quartararo am Freitag im FP2 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya kurz vor dem Ende der Session die Box an und stellte die M1 ab! Eine Jagd auf die Bestzeit war damit nicht mehr drin und der Franzose musste sich mit dem sechsten Rang in der kombinierten MotoGP-Zeitenliste abfinden, 0,642 Sekunden hinter Teamkollege Franco Morbidelli, der die Bestzeit fuhr.

«Unsere Pace war sehr gut und in FP1 konnte ich am Ende eine starke Runde fahren. Am Nachmittag haben wir mit gebrauchten Reifen losgelegt und wir waren gut dabei, doch als wir auf Zeitenjagd gehen wollten, bekamen wir ein Problem mit der Bremse. Es war nicht das gleiche Problem wie in Österreich», betonte Quartararo im Interview.

«Als ich bremste, passierte nichts, doch als ich die Bremse wieder losließ verlangsamte das Bike plötzlich. Es war ein sehr komisches Gefühl und ich entschied mich nach der ersten Runde wieder in die Box zurückzukehren und das Team über die Probleme zu informieren, denn es war sehr gefährlich unter diesen Bedingungen auf Zeitenjagd zu gehen», klagte der Yamaha-Pilot.

Die Strecke in Barcelona bringt eine lange Gerade mit sich, die einen Kilometer misst, bereitet das der M1 keine Probleme? «Natürlich, wenn wir Geraden auf einer Rennstrecke haben, ist das nicht so gut für uns. Aber in Catalunya ist es nicht so schlimm wie in Misano, wo wir auf viele kleine Gerade herausbeschleunigen müssen», sagte der 21-Jährige und betonte anschließend: «Auf dieser Rennstrecke geht es mehr um die Kurvengeschwindigkeit und da ist die Yamaha stark. Aus der letzten Kurve kommen wir im dritten Gang, das ist deutlich besser als wenn wir vom Zweiten hochbeschleunigen, deswegen ist der Unterschied in der Höchstgeschwindigkeit geringer.»

«Am Donnerstag war für mich ein sehr schwieriger Tag, denn ich konnte nur schlecht atmen und mein Zwerchfell schmerze ziemlich, außerdem hatte ich Kopf- und Rückenschmerzen, aber am Freitag war alles wieder okay. Ich möchte am Sonntag um den Sieg kämpfen und ich glaube, dass wir das Potenzial dazu haben. Wir müssen in diesem Rennen einen Vorsprung auf Dovi herausholen, damit wir im WM-Rennen bleiben», so Quartararo.

In Misano sorgte ein Abreißvisier des Franzosen für ein technisches Problem an der Ducati von Jack Miller. Wird er zukünftig mehr darauf achten, wann er das Visier von seinem Helm zieht? «Nein, ich werde auch in Zukunft mein Abreißvisier entfernen, wenn ich es für nötig halte», stellte er klar. «In Misano habe ich nach der Aufwärmrunde eine große Fliege auf meinem Sichtfeld gehabt, also habe ich es an meinem Startplatz nach außen geworfen. Leider geriet es während des Rennens auf die Ideallinie, das war ein blöder Zufall.»

MotoGP, Catalunya-GP, kombinierte Zeitenliste 25.9.

1. Morbidelli, Yamaha, 1:39,789 min
2. Zarco, Ducati, + 0,109 sec
3. Binder, KTM, + 0,219
4. Viñales, Yamaha, + 0,419
5. Nakagami, Honda, + 0,623
6. Quartararo, Yamaha, + 0,642
7. Mir, Suzuki, + 0,652
8. Pol Espargaró, KTM, + 0,685
9. Alex Márquez, Honda, + 0,689
10. Rossi, Yamaha, + 0,713
11. Rins, Suzuki, + 0,749
12. Miller, Ducati, + 0,837
13. Crutchlow, Honda, + 0,965
14. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,002
15. Dovizioso, Ducati, + 1,072
16. Lecuona, KTM, + 1,082
17. Oliveira, KTM, + 1,239
18. Smith, Aprilia, + 1,306
19. Bradl, Honda, + 1,471
20. Bagnaia, Ducati, + 1,548
21. Rabat, Ducati, + 1,884
22. Petrucci, Ducati, + 2,270

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
7DE