Jack Miller (Ducati/5.): «Blieb nichts anderes übrig»

Von Peter Fuchs
MotoGP
Jack Miller vor Alex Rins

Jack Miller vor Alex Rins

Viel hat Jack Miller nicht gefehlt, dann hätte er auf dem Circuit de Catalunya im MotoGP-Rennen um einen Podestplatz kämpfen können. Als Fünfter war der Australier aus dem Pramac-Team bester Ducati-Fahrer.

3,391 sec verlor Jack Miller auf Sieger Fabio Quartararo (Petronas Yamaha), zum Dritten Alex Rins (Suzuki) fehlten dem fünftplatzierten Australier 1,4 sec. «Zuerst ließ der Vorderreifen auf der rechten Seite nach, das war zur Rennmitte», analysierte Miller. «Ungefähr zur gleichen Zeit bekam auch Morbidelli Schwierigkeiten. Ich hatte die letzten zehn Runden etwas mehr Hinterreifen als er übrig und kam ihm auch näher. Bei so kalten Bedingungen bleibt dir nichts anderes übrig, als mit dem weichen Hinterreifen zu fahren. Zum Schluss hatten nur noch die Suzuki-Fahrer Reifen übrig.»

Joan Mir und Alex Rins beendeten das Rennen auf Platz 2 und 3 und sorgten erstmals seit Misano 2007 für zwei Suzuki-Fahrer auf dem Podium.

Zum vierten Platz fehlte Miller eine halbe Sekunde, mit 75 Punkten ist er jetzt Sechster der Weltmeisterschaft. Direkt vor ihm liegen Morbidelli (77) und Dovizioso (84), der in Montmelo bereits in der zweiten Kurve von Johann Zarco abgeräumt wurde.

Miller weiß: Die Performance seiner Ducati hat viel mit dem Hinterreifen zu tun, was direkt mit der Temperatur zusammenhängt. Am Sonntag hatte es während des MotoGP-Rennens nur 17 Grad Luft- und 20 Grad Celsius Asphalttemperatur. «Sorgen macht mir nur das Rennen in Le Mans, dort könnte es sehr kühl sein. Alle anderen Rennen müssten von der Temperatur okay sein, in Valencia fahren wir früher als gewöhnlich.»

Ergebnisse MotoGP Catalunya/E:

1. Fabio Quartararo (F), Yamaha, 24 Runden in 40:33,176 min
2. Joan Mir (E), Suzuki, +0,928 sec
3. Alex Rins (E), Suzuki, +1,898
4. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +2,846
5. Jack Miller (AUS), Ducati, +3,391
6. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +3,518
7. Takaaki Nakagami (J), Honda, 3,671
8. Danilo Petrucci (I), Ducati, +6,117
9. Maverick Vinales (E), Yamaha, +13,607
10. Cal Crutchlow (GB), Honda, +14,483
11. Brad Binder (ZA), KTM, +14,927
12. Aleix Espargaro (E), Aprilia, +15,647
13. Alex Marquez (E), Honda, +17,327
14. Iker Lecuona (E), KTM, +27,066
15. Tito Rabat (E), Ducati, +27,282
16. Bradley Smith (GB), Aprilia, +28,736
17. Stefan Bradl (D), Honda, +32,643
– Miguel Oliveira (P), KTM
– Valentino Rossi (I), Yamaha
– Pol Espargaro (E), KTM
– Johann Zarco (F), Ducati
– Andrea Dovizioso (I), Ducati

Fahrer-WM nach 8 von 14 Rennen: 1. Quartararo, 108 Punkte. 2. Mir 100. 3. Viñales 90. 4. Dovizioso 84. 5. Morbidelli 77. 6. Miller 75. 7. Nakagami 72. 8. Rins 60. 9. Oliveira 59. 10. Binder 58. 11. Rossi 58. 12. Pol Espargaró 57. 13. Bagnaia 39. 14. Petrucci 39. 15. Zarco 36. 16. Alex Márquez 27. 17. Aleix Espargaró 22. 18. Lecuona 17. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Rabat 8. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM: 1. Yamaha, 163 Punkte. 2. Ducati 126. 3. Suzuki 113. 4. KTM 109. 5. Honda 72. 6. Aprilia 30.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
8DE