MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Katar: MotoGP-Test und Saisonstart für März geplant

Von Günther Wiesinger
Losail Circuit: GP-Auftakt von 26. bis 28. März?

Losail Circuit: GP-Auftakt von 26. bis 28. März?

Im November 2020 findet kein offizieller MotoGP-Test statt, 2019 wurde nach dem Finale noch in Valencia und Jerez getestet. Im Februar läuft ein MotoGP-Test in Sepang, im März einer in Doha.

Normalerweise erhalten die GP-Teams aller drei Klassen bereits im August den Wintertestplan für die kommende Saison. Wegen der Coronakrise haben WM-Promoter Dorna Sports S.L. und die Teamvereinigung IRTA zwar bereits einen Testplan erstellt, aber es existieren keine dazugehörigen Termine, weil auch der nächstjährige GP-Terminkalender noch auf sich warten lässt.

Grundsätzlich hat die Dorna zwar Verträge mit jenen 20 Veranstaltern, die auch in diesem Jahr einen Grand Prix austragen sollten. Aber es fielen nicht nur alle Übersee-Rennen aus, sondern auch die Rennen in Sachsen, Assen und Silverstone, weil sie ohne Zuschauer und ohne Zuschüsse der Politik oder der Tourismusbehörden nicht finanzierbar waren.

Momentan lässt sich nicht abschätzen, ob 2021 wieder Übersee-Events durchgeführt werden können. Im Wochen-Rhythmus werden immer wieder neue Länder als Corona-Risikogebiete eingestuft, die EU-Länder raten dann vor Reisen zu touristischen Zwecken ab. Denn bei der Ankunft dort oder bei der Rückkehr könnten Quarantäne-Bestimmungen in Kraft treten.

Folgende Länder werden zum Beispiel jetzt als Risikogebiete eingestuft: Australien, Kanada, Georgien, Japan, Neuseeland, Ruanda, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay.

Bei einer Reisewarnung handelt es sich um einen dringenden Appell des jeweiligen Auswärtigen Amts, entsprechende Reisen nicht zu unternehmen. Es besteht also kein Reiseverbot. Reisende entscheiden in eigener Verantwortung, ob sie eine Reise antreten.

Eine Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen gilt grundsätzlich weiter für alle Länder, die von der jeweiligen Regierung des Heimatlandes als Risikogebiet eingestuft sind. Für Länder, in denen sowohl das Infektionsgeschehen gering ist als auch uneingeschränkte Reisemöglichkeiten bestehen und keine sonstigen Gründe dagegensprechen, wird die Reisewarnung aufgehoben und zu besonderer Vorsicht geraten.

Die GP-Saison soll 2021 auf dem Losail Circuit in Doha/Katar Ende März beginnen, eventuell von 26. bis 28. März.

Je nach Anzahl der geplanten Übersee-Rennen werden in Europa auch wieder Doppel-Events stattfinden wie 2020 in Jerez, Spielberg, Misano, Aragón und Valencia.

In der MotoGP-Klasse ist der übliche Shakedown-Test in Sepang (für alle Testfahrer und das Aprilia-Concession-Team) für Anfang Februar geplant. Ihm folgt dann in Malaysia wie üblich ein dreitägiger IRTA-Test mit allen Stammfahrern, wenn es die Corona-Situation erlaubt. Dazu soll ungefähr in der Mitte zwischen dem Sepang-Test und dem Saisonauftakt in Doha (eventuell von 5. bis 7. März) ein Dreitage-IRTA-MotoGP-Test in Doha/Katar stattfinden.

Da die Saison 2020 bis 22. November (WM-Finale in Portimão) dauert und die GP-Maschinen sowieso für 2021 homologiert bleiben, wird im November kein MotoGP-Test mehr stattfinden. Nach 14 Grand Prix in 18 Wochen brauchen die Teams eine Pause.

Für die Klassen Moto3 und Moto2 wird im März 2021 nur ein Drei-Tage-IRTA-Test mit allen Piloten in Jerez durchgeführt, kurz bevor das Material nach Katar geflogen wird. Der übliche Katar-Test für die zwei kleinen Klassen entfällt.

Zusätzliche private Testfahrten sind jedoch für die kleinen Teams gestattet. «Wir werden nach dem Portugal-Finale auf jeden Fall noch zwei Tage in Jerez testen. Das ist bis Ende November erlaubt», erklärte Intact-Teammanager Jürgen Lingg. «Und im Februar werden wir sicher auch ein paar Tage privat testen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 14:45, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 15:35, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Do. 13.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 13.06., 17:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 13.06., 17:50, ORF Sport+
    Motorradsport: Erzbergrodeo
  • Do. 13.06., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 13.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 13.06., 19:45, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 13.06., 20:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Do. 13.06., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
5