Maverick Viñales (Yamaha/10.): Dank Mir aufgewacht

Von Johannes Orasche
MotoGP
Maverick Viñales behauptet sich gegen Joan Mir

Maverick Viñales behauptet sich gegen Joan Mir

Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales erlebte in Le Mans einen rabenschwarzen Sonntag und kämpfte sich von ganz hinten durch das Feld. Am Ende wurde er Zehnter..

Maverick Viñales war nach dem fünften Startplatz durchaus guter Dinge für das MotoGP-Rennen auf dem Circuit Bugatti von Le Mans. Im Rennen auf nasser Fahrbahn sah sich der Spanier dann aber früh mit Problemen konfrontiert. Die Ducati-Riege und Gegner wie die KTM-Asse Pol Espargaró und Miguel Oliveira sowie der entfesselte MotoGP-Rookie Alex Márquez waren dann außer Reichweite.

Viñales kam nach einem Fight mit WM-Leader Fabio Quartararo auf der Petronas-Yamaha schließlich als Zehnter ins Ziel. «Ich war in den Crash in der ersten Schikane gemeinsam mit Joan Mir involviert und war dann Letzter. Ich habe dann Stück für Stück aufgeholt. Es war aber schwer, das Gas schnell und aggressiv aufzudrehen, nur so konnte ich überholen. Aber Runde für Runde ging es besser. Am Ende des Rennens habe ich mich gut gefühlt.»

In der WM-Tabelle hat sich trotz des verrückte Rennens von Le Mans nicht viel getan. «Ich habe nur einen Punkt auf Fabio verloren, ja. Ich habe auch versucht, Fabio im letzten Sektor zu attackieren. Aber wenn ich ihn in der letzten Kurve attackiert hätte, hätten wir eventuell beide einen Nuller geschrieben. Ich möchte nicht sagen, dass in der WM wenig passiert ist, denn wir hätten heute auch zehn Punkte auf Fabio gutmachen können.»

Zum Start sagt der Spanier: «Ich habe versucht ohne Elektronik zu starten, das hat im Training super funktioniert. Ich konnte leider nicht den guten Start aus dem Training wiederholen.»

Über die anstehenden Rennen in Aragón sagt Viñales: «Jetzt kommen wir auf eine Piste, auf der ich sehr gerne fahre und wo es mir auch 2019 sehr gut gegangen ist.»

Und dann kommt er noch einmal auf den Moment zu sprechen, der in Frankreich die Wende brachte: «Als mich Joan überholt hat, hat mich das angestachelt und ich bin aufgewacht. Aber ich habe leider auch viel Zeit im Duell mit Aleix Espargaró verloren.»

Rennergebnis MotoGP Le Mans/F:

1. Danilo Petrucci, Ducati, 26 Runden in 45:54,736 min
2. Alex Márquez, Honda, +1,273 sec
3. Pol Espargaro, KTM, +1,711
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +3,911
5. Johann Zarco, Ducati, +4,310
6. Miguel Oliveira, KTM, +4,466
7. Takaaki Nakagami, Honda, +5,921
8. Stefan Bradl, Honda, +15,597
9. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,687
10. Maverick Viñales, Yamaha, +16,895
11. Joan Mir, Suzuki, +16,980
12. Brad Binder, KTM, +27,321
13. Pecco Bagnaia, Ducati, +33,351
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +39,176
15. Iker Lecuona, KTM, +51,087

Stand nach 9 von 14 Rennen: 1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Viñales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaró 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Marquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Hersteller-WM: 1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8AT