Premiere: Miguel Oliveira bändigte die MotoGP-KTM

Von Ivo Schützbach
Miguel Oliveira vor Johann Zarco

Miguel Oliveira vor Johann Zarco

KTM-Tech3-Pilot Miguel Oliveira hatte alle Zutaten, um im MotoGP-Rennen in Le Mans Vierter zu werden, wurde aber Sechster. Für den Portugiesen ist das trotzdem ein schöner Erfolg.

Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso, der den Frankreich-GP stellenweise anführte und lang auf Platz 2 hinter seinem Teamkollegen und späteren Sieger Danilo Petrucci lag, hatte seinen Hinterreifen so ruiniert, dass er in den letzten Runden weder Alex Marquez (Repsol Honda) noch Pol Espargaro (Red Bull KTM) etwas entgegenzusetzen hatte. Auch Tech3-Pilot Miguel Oliveira war eindeutig schneller, kam aber nicht vorbei.

«Ich hatte für die letzte Runde ein Manöver gegen Dovi geplant», erzählte der Portugiese, der auf dem Circuit Bugatti in seinem ersten Regenrennen auf einer MotoGP-Maschine starker Sechster wurde. «Dann ließ ich aber in der letzten Kurve die Türe zu weit offen und Zarco fuhr mir durch. Dabei hatte ich das Rennen gut eingeteilt und bin ruhig geblieben. Das Resultat hätte besser sein können, das Wichtigste ist aber, dass ich konkurrenzfähig war. Nach der Nullrunde in Barcelona war das wichtig.»

Oliveira entschied sich wie fast alle Fahrer für den weichen Vorder- und Hinterreifen von Michelin. «Zu Rennmitte gab es einige weiteren Regentropfen, da konnten wir die Reifen etwas runterkühlen», schilderte der KTM-Pilot. «Ich hätte für vorne den Medium-Reifen wählen sollen, er war ein großer Vorteil. Ich konnte kaum bremsen und das Motorrad bewegte sich vorne viel. Das hat mir das Leben schwer gemacht.»

In der Weltmeisterschaft liegt Oliveira nach 9 von 14 Rennen mit 69 Punkten auf dem neunten Gesamtrang und hat damit nur vier Punkte weniger auf dem Konto als Pol Espargaro (8.) als Bester des KTM-Quartetts.

Ergebnisse MotoGP Le Mans/F:

1. Danilo Petrucci, Ducati, 26 Runden in 45:54,736 min
2. Alex Marquez, Honda, +1,273 sec
3. Pol Espargaro, KTM, +1,711
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +3,911
5. Johann Zarco, Ducati, +4,310
6. Miguel Oliveira, KTM, +4,466
7. Takaaki Nakagami, Honda, +5,921
8. Stefan Bradl, Honda, +15,597
9. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,687
10. Maverick Vinales, Yamaha, +16,895
11. Joan Mir, Suzuki, +16,980
12. Brad Binder, KTM, +27,321
13. Pecco Bagnaia, Ducati, +33,351
14. Aleix Espargaro, Aprilia, +39,176
15. Iker Lecuona, KTM, +51,087

Stand nach 9 von 14 Rennen: 1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Vinales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaro 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Marquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaro 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Hersteller-WM: 1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 16:50, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 26.09., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 26.09., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 26.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Mo.. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 26.09., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 26.09., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
7AT