Sieger Danilo Petrucci: «Mama ist meine Extra-Power»

Von Mario Furli
MotoGP
Danilo Petrucci: Dieser MotoGP-Sieg tat gut

Danilo Petrucci: Dieser MotoGP-Sieg tat gut

Der zweite MotoGP-Sieg von Danilo Petrucci (Ducati) ließ mehr als ein Jahr auf sich warten. Nach einer bis dahin schwierigen Saison 2020 wurde es in Le Mans emotional – auch wenn seine Mutter nicht vor Ort mitfieberte.

«Es ist lange her, dass ich auf dem Podium stand», stellte Danilo Petrucci nach seinem Triumph am Sonntag fest. Um genau zu sein, waren seit seinem bis dahin letzten Podestplatz – Rang 3 im Catalunya-GP 2019 – 483 Tage vergangen.

Als der Ducati-Werksfahrer noch mitten in den Sieger-Interviews mit Dorna steckte, wurde er dann von einem Videoanruf von seiner Mutter überrascht. «Hast du gesehen? Auch wenn du nicht dabei warst, habe ich dieses Mal gewonnen. Ich musste an dich denken: Dieses Mal ist die Mama nicht dabei, wer weiß, ob ich es auf das Podest schaffe – aber ich habe es trotzdem geschafft», erzählte der Italiener am Telefon sichtlich gerührt.

Mit Tränen in den Augen erklärte Petrucci anschließend: «Sie kam in den letzten Jahren immer her, auch wenn es eine Fahrt von mehr als 1500 km ist. Sie hat aber immer gesagt: ‚In Le Mans bist du gut, deshalb komme ich.‘» Tatsächlich stand «Daniletto» beim Frankreich-GP bereits zum dritten Mal in Folge auf dem Podest.

«Schon vor Misano hat sie mir gesagt: ‚Der WM-Leader hat nur 70 Punkte, du kannst es immer noch schaffen, komm schon, glaub an dich!‘ Sie glaubt mehr daran als ich», schmunzelte der nun zweifache MotoGP-Sieger. «Sie ist so nett, sie kommt nie in meine Box und ist sogar schüchtern, wenn es darum geht, in mein Office zu kommen. Sie bleibt immer auf der Tribüne. Sie ist meine Extra-Power», ergänzte ein strahlender «Petrux».

Rennergebnis MotoGP Le Mans/F:

1. Danilo Petrucci, Ducati, 26 Runden in 45:54,736 min
2. Alex Márquez, Honda, +1,273 sec
3. Pol Espargaró, KTM, +1,711
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +3,911
5. Johann Zarco, Ducati, +4,310
6. Miguel Oliveira, KTM, +4,466
7. Takaaki Nakagami, Honda, +5,921
8. Stefan Bradl, Honda, +15,597
9. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,687
10. Maverick Viñales, Yamaha, +16,895
11. Joan Mir, Suzuki, +16,980
12. Brad Binder, KTM, +27,321
13. Pecco Bagnaia, Ducati, +33,351
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +39,176
15. Iker Lecuona, KTM, +51,087

WM-Stand nach 9 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Viñales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaró 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Márquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Team-WM:

1. Petronas Yamaha SRT, 192 Punkte. 2. Team Suzuki Ecstar 165. 3. Ducati Team 161. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 154. 5. Red Bull KTM Factory Racing 135. 6. Pramac Racing 121. 7. LCR Honda 94. 8. Red Bull KTM Tech3 87. 9. Repsol Honda Team 55. 10. Esponsorama Racing 55. 11. Aprilia Racing Team Gresini 35.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE