Franco Morbidelli (Yamaha): «Es war mein Fehler»

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Bei diesem Unfall zerstörte sich Franco Morbidelli sein Motorrad

Bei diesem Unfall zerstörte sich Franco Morbidelli sein Motorrad

Den starken Eindruck vom Sonntagmorgen konnte Franco Morbidelli nicht bestätigen. Nachdem er am Start in den Zwischenfall mit Valentino Rossi verwickelt wurde, stürzte er später selbst. Er musste aufgeben.

Nach seiner Bestzeit im Warm-Up schöpfte Franco Morbidelli große Hoffnungen vor dem Rennen in Le Mans. Ein gutes Abschneiden beim Frankreich-GP rückte aber schon nach dem Start in weite Ferne, denn der Italiener war in den Startunfall von Yamaha-Markenkollege Valentino Rossi verwickelt. Er sagte: «Ich hatte einen guten Start, aber leider habe ich wegen des Zwischenfalls viele Positionen verloren. Von da an war es ein wirklich hartes Rennen für mich.»

Der Grand Prix war aber nicht nur hart, sondern sollte auch noch vorzeitig zu Ende sein. Denn als sich Morbidelli dazu entschied, noch mehr zu pushen, stürzte er. Seine Erklärung: «Ich habe in Turn 4 einen Fehler gemacht. Das ist schade, denn ich denke, der achte oder neunte Platz wäre möglich gewesen, aber der Fehler war meine Schuld und ich habe keine Punkte geholt.»

Dennoch überwiegt beim WM-Sechsten das Positive: «Ich war super schnell, besonders am Sonntagmorgen. Jetzt müssen wir dieses Tempo mitnehmen.» Denn schon am 18. Oktober steht im spanischen Aragón der zehnte WM-Lauf auf dem Programm.

Team Principal Razlan Razali von Petronas SRT sagte: «Leider musste Franco nach einem Sturz und einigen mechanischen Problemen aufgeben. Aber wir fahren nach Aragón und führen nach wie vor sowohl die Fahrer- als auch die Teamwertung an.» Morbidelli möchte in Spanien seinen Teil dazu beitragen, dass das auch so bleibt.

Rennergebnis MotoGP Le Mans/F:

1. Danilo Petrucci, Ducati, 26 Runden in 45:54,736 min
2. Alex Márquez, Honda, +1,273 sec
3. Pol Espargaro, KTM, +1,711
4. Andrea Dovizioso, Ducati, +3,911
5. Johann Zarco, Ducati, +4,310
6. Miguel Oliveira, KTM, +4,466
7. Takaaki Nakagami, Honda, +5,921
8. Stefan Bradl, Honda, +15,597
9. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,687
10. Maverick Viñales, Yamaha, +16,895
11. Joan Mir, Suzuki, +16,980
12. Brad Binder, KTM, +27,321
13. Pecco Bagnaia, Ducati, +33,351
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +39,176
15. Iker Lecuona, KTM, +51,087

Stand nach 9 von 14 Rennen: 1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Viñales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaró 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Marquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Hersteller-WM: 1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE