MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Aragón, FP2: Maverick Viñales und Yamaha dominieren

Von Nora Lantschner
Maverick Viñales vor Fabio Quartararo: Das Ergebnis des FP2

Maverick Viñales vor Fabio Quartararo: Das Ergebnis des FP2

Die Freitagsbestzeit beim «Gran Premio Michelin de Aragón» sicherte sich Yamaha-Werksfahrer Maverick Viñales, der seine Markenkollegen Fabio Quartararo und Franco Morbidelli auf die Plätze 2 und 3 verwies.

Nachdem das FP1 der MotoGP-Klasse am Vormittag noch mit einer halben Stunde Verspätung begonnen hatte, weil es zu kalt war, sorgte die Sonne über dem MotorLand Aragón immerhin dafür, dass die Streckentemperatur kurz nach 14 Uhr auf 24 Grad angestiegen war. Umso wichtiger war das 45-minütige FP2, um sich einen vorläufigen Platz in den Top-10 der kombinierten Zeitenliste und damit im Q2 zu sichern. Denn im FP3 wird es wieder kühler sein, obwohl alle Sessions des Samstagmorgens um eine halbe Stunde nach hinten verschoben wurden.

Am Nachmittag brauchten die Yamaha-Piloten Franco Morbidelli, Fabio Quartararo und Maverick Viñales dann gerade einmal drei Runden, um die Marke von 1:50 min zu unterbieten. Zum Vergleich: Die Vormittagsbestzeit von Viñales im deutlich kühleren FP1 war eine 1:49,866 min.

Nach zehn Minuten führte Petronas-Fahrer Morbidelli die Zeitenliste mit einer 1:49,162 min an, gefolgt von Viñales (+ 0,053 sec), Quartararo (+ 0,221 sec), Alex Márquez (+ 0,569 sec) und Johann Zarco (+ 0,772 sec).

Im nächsten Umlauf blieb Morbidelli dann als Erster unter der 1:49er-Marke, der Sieger des San Marino-GP fuhr eine 1:48,992 min. Andrea Dovizioso schob sich auf Platz 5 (+ 0,676 sec) nach vorne. Dessen Ducati-Markenkollege Pecco Bagania sorgte unterdessen mit 351,8 km/h für einen neuen Top-Speed-Spitzenwert im MotorLand Aragón.

Nach einer Viertelstunde stürzte KTM-Rookie Brad Binder ohne Vorwarnung in Kurve 14, im Gegensatz zu seiner RC16 kam der Südafrikaner glücklicherweise unbeschadet davon.

Joan Mir arbeitete sich mit einem Soft-Hinterreifen vorerst auf Rang 5 nach vorne. Im nächsten Umlauf setzte der Suzuki-Werksfahrer in 1:48,891 min eine neue Bestzeit. Damit nicht genug: Er schraubte seine Zeit noch auf eine 1:48,688 min nach unten.

Die Top-10 zur Halbzeit: Mir, Morbidelli, Quartararo, Viñales, Alex Márquez, Dovizioso, Zarco, Rins, Smith und Pol Espargaró. Bradl auf Platz 18 (+ 1,913 sec).

Als noch 20 Minuten auf der Uhr standen, verbesserte sich Alex Rins – ebenfalls mit Soft-Soft – auf Rang 4 (+ 0,413 sec). LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami schob sich als Sechster in die Top-10, im nächsten Umlauf kam der Japaner bis auf 0,136 sec an die Bestzeit von Mir heran. Damit lag er auf Platz 2.

15 Minuten vor Schluss stürzte Stefan Bradl in Kurve 12. Der Bayer machte sich unmittelbar danach aber wieder auf seiner RC213V zurück an die Box.

Zwölf Minuten vor Ende ging WM-Leader Quartararo auf Zeitenjagd: In 1:48,406 min setzte er sich auf Platz 1. Eine Runde später stand beim Petronas-Yamaha-Star schon eine 1:48,210 min zu Buche – die Richtzeit für die finalen acht Minuten, als sich auch der Rest des Feldes auf die Jagd nach einem Top-10-Platz machte.

Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró schob sich zunächst auf Platz 3 nach vorne. Dann übernahm Viñales das Kommando: In 1:47,771 min war der Spanier ganze 0,439 sec schneller als Quartararo. Mir übernahm 0,730 sec dahinter kurzzeitig Rang 3, wurde aber umgehend von Morbidelli verdrängt. Crutchlow machte unterdessen einen Sprung auf Platz 5.

In der Schlussphase schob sich Johann Zarco vor Rabat und Dovizioso auf Platz 10, unmittelbar danach stürzte der Franzose aber in der schnellen Kurve 2. Mir regte sich unterdessen ganz offensichtlich über Danilo Petrucci auf. Der Italiener entschuldigte sich anschließend.

Quartararo fuhr in seinem letzten Versuch zwar noch eine persönliche Bestzeit, er blieb aber 0,249 sec hinter seinem zukünftigen Teamkollegen Viñales zurück. Yamaha hielt sich mit drei Piloten an der Spitze, einzig Valentino Rossis Corona-Infektion vermieste dem japanischen Hersteller den Traumstart in den ersten von zwei Aragón-GP. 

Alex Márquez schnappte sich in letzter Sekunde als Achter noch einen der begehrten Top-10-Plätze. Alle Ducati-Piloten verpasste dieses Ziel dagegen. Bradl musste sich mit Rang 20 abfinden.

Aragón, MotoGP, kombinierte Zeitenliste des Freitags (16.10.)

1. Viñales, Yamaha, 1:47,771 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,249 sec
3. Morbidelli, Yamaha, + 0,447
4. Mir, Suzuki, + 0,730
5. Crutchlow, Honda, + 0,827
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,899
7. Pol Espargaró, KTM, + 0,975
8. Alex Márquez, Honda, + 1,052
9. Nakagami, Honda, + 1,053
10. Rins, Suzuki, + 1,068
11. Zarco, Ducati, + 1,135
12. Rabat, Ducati, + 1,232
13. Dovizioso, Ducati, + 1,244
14. Miller, Ducati, + 1,255
15. Petrucci, Ducati, + 1,336
16. Lecuona, KTM, + 1,394
17. Oliveira, KTM, + 1,437
18. Smith, Aprilia, + 1,487
19. Bagnaia, Ducati, + 1,717
20. Bradl, Honda, + 2,320
21. Binder, KTM, + 2,473

Aragón, Moto3, kombinierte Zeitenliste des Freitags (16.10.)

1. Raul Fernandez, KTM, 1:58,144 min
2. Fenati, Husqvarna, + 0,438 sec
3. Arenas, KTM, + 0,532
4. Darryn Binder, + 0,545
5. Suzuki, Honda, + 0,619
6. Garcia, Honda, + 0,700
7. Masia, Honda, + 0,828
8. Ogura, Honda, + 0,839
9. Vietti, KTM, + 0,879
10. Lopez, Husqvarna, + 0,974

Ferner:
21. Dupasquier, KTM, + 1,568
27. Kofler, KTM, + 2,325

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Sa. 20.07., 01:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Sa. 20.07., 01:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Sa. 20.07., 02:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Sa. 20.07., 02:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5