Brad Binder: «Wärmere Temperaturen sollten helfen»

Von Otto Zuber
MotoGP
Brad Binder

Brad Binder

Red Bull-KTM-Rookie Brad Binder ist zuversichtlich, dass er im zweiten Aragón-Kräftemessen zulegen kann. Der Südafrikaner weiss, in welchem Bereich er sich hauptsächlich verbessern muss, um besser abzuschneiden.

Mit dem elften Platz war MotoGP-Rookie Brad Binder der bestplatzierte KTM-Pilot im ersten Aragón-Rennen. Der 25-Jährige aus dem Red Bull KTM Factory Racing Team kreuzte die Ziellinie 13,2 sec nach Sieger Alex Rins und knapp vor seinem Teamkollegen Pol Espargaró. Dennoch war er mit dem Ergebnis nicht glücklich: «Das Rennen lief nicht so gut, wie ich es erwartet hatte. Ich dachte, dass ich wenigstens mit der Gruppe vor mir würde mithalten können. Aber ich hatte das ganze Wochenende hindurch einige schwierige Sessions und auch das Warm-up am Morgen war schwierig.»

Im GP habe er das Gefühl gehabt, auf jeder einzelnen Rennrunde sein Bestes gegeben zu haben, berichtete der Südafrikaner. «Da ist es natürlich enttäuschend, wenn man nur auf dem elften Platz ins Ziel kommt», seufzte er, und betonte: «Aber das lässt sich nicht mehr ändern und nun können wir nur nach vorne blicken und uns aufs zweite Rennwochenende in Aragón konzentrieren.»

Für dieses sagt die Wetterprognose etwas wärmere Temperaturen voraus. Binder ist sich sicher, dass ihm diese in die Hände spielen werden. «Das sollte helfen, denn die Wärme macht es sicherer, den härteren Vorderreifen zu wählen, der uns für gewöhnlich einen leichten Vorteil verschafft und die Arbeit erleichtert. Beim ersten Aragón-Wochenende konnten wir das erste Training praktisch abschreiben und auch das dritte Training lief nicht fantastisch. Etwas wärmere Temperaturen erleichtern es uns, Dinge auszuprobieren und zu sehen, ob sie funktionieren.»

Zunächst will er sich auf das Feeling mit dem härteren Vorderreifen konzentrieren. «Wir können damit normalerweise härter bremsen, was gerade über eine Renndistanz alles etwas einfacher macht. Das ist das Erste, woran ich arbeiten will», erzählt der diesjährige Brünn-Sieger. «Das Gute ist, dass wir nun alle Daten und mehr Erfahrung haben. Als Rookie ist es schwierig, weil man den Freitag eigentlich braucht, um an sich selbst statt am Set-up zu arbeiten. Wir haben diesmal eine sehr viel bessere Ausgangslage.»

Ergebnis, MotoGP-Rennen, Aragón (18.10.):

1. Rins, Suzuki, 41:54,391 min
2. Alex Márquez, Honda, + 0,263 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,644
4. Viñales, Yamaha, + 2,880
5. Nakagami, Honda, + 4,570
6. Morbidelli, Yamaha, + 4,756
7. Dovizioso, Ducati, + 8,639
8. Crutchlow, Honda, + 8,913
9. Miller, Ducati, + 9,390
10. Zarco, Ducati, + 9,617
11. Binder, KTM, + 13,200
12. Pol Espargaró, KTM, + 13,689
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 14,598
14. Lecuona, KTM, + 15,291
15. Petrucci, Ducati, + 15,941
16. Oliveira, KTM, + 18,284
17. Bradl, Honda, + 20,136
18. Quartararo, Yamaha, + 21,498
19. Smith, Aprilia, + 25,300
20. Rabat, Ducati, + 25,558

Fahrer-WM-Stand nach 10 von 14 Rennen:

1. Mir, 121 Punkte. 2. Quartararo 115. 3. Viñales 109. 4. Dovizioso 106. 5. Nakagami 92. 6. Morbidelli 87. 7. Rins 85. 8. Miller 82. 9. Pol Espargaró 77. 10. Oliveira 69. 11. Binder 67. 12. Alex Márquez 67. 13. Petrucci 65. 14. Rossi 58. 15. Zarco 53. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 27. 18. Crutchlow 21. 19. Lecuona 20. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 183. 2. Ducati 160. 3. Suzuki. 4. KTM 130. 5. Honda 112. 6. Aprilia 35.

Team-WM:
1. Team Suzuki Ecstar 206. 2. Petronas Yamaha SRT, 202 Punkte. 3. Ducati Team 171. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 167. 5. Red Bull KTM Factory Racing 144. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 113. 8. Red Bull KTM Tech3 89. 9. Repsol Honda Team 75. 10. Esponsorama Racing 61. 11. Aprilia Racing Team Gresini 38.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 20:55, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 27.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 21:45, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 27.11., 22:40, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 27.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 23:10, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE