Iker Lecuona (KTM/8.): «Kann um Top-10 fighten»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Iker Lecuona (27) vor Brad Binder

Iker Lecuona (27) vor Brad Binder

Red Bull KTM-tech3-Pilot Iker Lecuona überraschte beim terulel GP am Freitag mit Platz 8 – als bester KTM-Pilot. «Meine Performance wird wieder besser», freut sich der erst 20-jährige Spanier.

Der erst 20-jährige MotoGP-Rookie Iker Lecuona lieferte am Freitag beim Teruel-GP mit dem siebten Gesamtrang als bester KTM-Pilot wieder eine beachtliche Talentprobe ab. «Das Wetter ist sicher besser als vor einer Woche», stellte der Red Bull-KTM-Tech3-Pilot fest. «Anderseits habe letzte Woche im Training den Medium-Front probiert, er gefiel mir, ich habe ihn im Rennen verwendet, hinten den Soft. Im Rennen hatte ich ein gutes Feedback vom Vorderreifen. Heute bin ich hingegen mit dem Soft-Vorderreifen begonnen, er hat mich beeindruckt. Trotzdem glaube ich, dass ich bei diesen Temperaturen mit dem Medium vorne besser beraten bin. Ich fühle mich besser damit, auch wenn heute der frische Wind kein ganz klares Urteil zugelassen hat.»

Rechnet Iker Lecuona im FP3 morgen ab 10.55 Uhr mit Zeitverbesserungen? «Hm, ich weiß nicht genau, wie sich das Wetter und die Temperatur entwickeln wird. Es ist alles ungewiss. Es könnte der Wind stärker werden, am Sonntag könnte es sogar wieder regnen wie gestern. Wir müssen abwarten, was das Wetter macht. Wenn es keinen kalten Wind gibt, können wir im FP3 schneller fahren. Ich werde versuchen, in den Top-10 zu bleiben und direkt ins Q2 zu kommen.»

Lecuona hat in den letzten Wochen einige Stürze und Rückschläge verdauen müssen. Er hat in den letzten fünf Rennen nur drei 14. Ränge und einen 15. Platz eingesammelt. Zuvor war ihm in Spielberg ein neunter und ein zehnter Platz gelungen.

«Es stimmt, dass ich seit Österreich nicht mehr viel gezeigt habe. Aber jetzt bessert sich meine Performance wieder. Ich finde wieder mehr Vertrauen zum Soft-Vorderreifen. Mit dem Medium geht es noch eine Spur besser. Ich muss auf diesem Level weitermachen. Ich bin dicht an den Topfahrern dran. Ich traue mir auch morgen zu, um die Top-10 zu fighten.»

Teruel-GP, MotoGP, kombinierten Zeiten nach FP2 (23.10.)

1. Nakagami, Honda, 1:47,782 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,175 sec
3. Crutchlow, Honda, + 0,329
4. Quartararo, Yamaha, + 0,382
5. Mir, Suzuki, + 0,400
6. Alex Márquez, Honda, + 0,402
7. Rins, Suzuki, + 0,408
8. Lecuona, KTM, + 0,578
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,644
10. Pol Espargaró, KTM, + 0,657
11. Bradl, Honda, + 0,662
12. Oliveira, KTM, + 0,745
13. Zarco, Ducati, + 0,750
14. Binder, KTM, + 0,763
15. Morbidelli, Yamaha, + 0,830
16. Smith, Aprilia, + 1,028
17. Petrucci, Ducati, + 1,088
18. Miller, Ducati, + 1,429
19. Dovizioso, Ducati, + 1,458
20. Bagnaia, Ducati, + 1,537
21. Rabat, Ducati, + 1,951

Teruel-GP, MotoGP, FP2 (23.10.)

1. Nakagami, Honda, 1:47,782 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,175 sec
3. Crutchlow, Honda, + 0,329
4. Quartararo, Yamaha, + 0,382
5. Mir, Suzuki, + 0,400
6. Rins, Suzuki, + 0,408
7. Lecuona, KTM, + 0,578
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,644
9. Pol Espargaró, KTM, + 0,657
10. Alex Márquez, Honda, + 0,661
11. Bradl, Honda, + 0,662
12. Oliveira, KTM, + 0,745
13. Zarco, Ducati, + 0,750
14. Binder, KTM, + 0,763
15. Morbidelli, Yamaha, + 0,830
16. Smith, Aprilia, + 1,028
17. Petrucci, Ducati, + 1,088
18. Dovizioso, Ducati, + 1,458
19. Bagnaia, Ducati, + 1,537
20. Rabat, Ducati, + 1,951
21. Miller, Ducati, + 2,012

Teruel, MotoGP FP1, Freitag (23.10.)

1. Márquez, Honda, 1:48,184 min
2. Nakagami, Honda, + 0,438 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,909
4. Bradl, Honda, + 0,819
6. Viñales, Yamaha, 0,992
7. Miller, Ducati, + 1,027
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,121
9. Pol Espargaró, KTM, + 1,1625
10. Crutchlow, Honda, + 1,172
11. Zarco, Ducati, + 1,176
12. Rins, Suzuki, + 1,188
13. Oliveira, KTM, + 1,189
14. Petrucci, Ducati, + 1,298
15. Lecuona, KTM, + 1,317
16. Dovizioso, Ducati, + 1,328
17. Quartararo, Yamaha, + 1,437
18. Smith, Aprilia, + 1,543
19. Rabat, Ducati, + 1,762
20. Binder, KTM, + 1,778
21. Bagnaia, Ducati, + 2,076


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE