Cal Crutchlow (7.): «In einer Runde fast drei Stürze»

Von Johannes Orasche
MotoGP
Cal Crutchlow in Aragón-2

Cal Crutchlow in Aragón-2

LCR-Routinier Cal Crutchlow (34) stellte seine Honda für das zweite MotoGP-Rennen in Aragón auf Startplatz 7 und erlebte einen ereignisreichen Nachmittag.

Cal Crutchlow war mit Startplatz 7 beim Gran Premio Liqui Moly de Aragón im Motorland Aragón am Samstagnachmittag zweitbester Honda-Fahrer. Dem Briten fehlte am Ende eine halbe Sekunde auf die Bestzeit. Gegen seinen entfesselten Teamkollegen Takaaki Nakagami war auch Crutchlow an diesem Nachmittag machtlos.

Am Freitag whielt sich Crutchlow noch an dritter Stelle. Diese Rundenzeit war er im Wimdschattem von Stefan Bradl gefahren. Gestern gab es einen Sturz im FP3 und Crutchlow wurde die beste Runde gestrichen. «Es wird oft etwas ausgeschickt, bevor mit den Fahrern darüber gesprochen wird. Wir haben ein Bike gesehen, das einen Sturz gehabt haben muss. Wir fuhren aber mit 350 km/h. Ich war noch dazu am Ende einer Gruppe.»

«Wenn jeder seine Position verbessert hätte, dann hätte auch niemand etwas gewonnen. Wir haben nie etwas gesehen von der gelben Flagge. Wir haben nur ein Bike gesehen und Staub. Es ist nicht einfach für die Leute, die das entscheiden, aber auch nicht für uns. Wenn wir in die letzte Kurve kommen, dreht kaum jemand zu, wenn er auf einer schnellen Runde ist. Ich wäre aber dann fast noch im zweiten Teil der Kurve gestürzt.»

Das Fazit von Crutchlow: «Wir müssen für den Sonntag noch arbeiten. Ich fühle mich im Moment noch nicht stark genug. Im Qualifying wäre ich auf meiner schnellen Runde fast dreimal gestürzt. Ich habe dann drei oder vier Zehntel verloren. Ich habe aber mein Bestes gegeben, also müssen wir das Ergebnis akzeptieren.»

Zur Pole-Position von Takaaki Nakagami sagte Crutchlow: «Wir müssen alles tun und seine Abstimmung zu verstehen. Taka verdient das Podium, er fährt sehr schnell. Vielleicht gewinnt er auch mit dem größtmöglichen Vorsprung. Hier fährt er jetzt unglaublich, er ist eine Sekunde in der Pace schneller als am vergangenen Wochenende. Er hat im Moment keinen Rivalen, dann kommen aber einige Gegner. Dahinter wird es eng.»

Teruel-GP, MotoGP, Q2 (24.10.):

1.Nakagami, Honda, 1:46,882 min
2. Morbidelli, Yamaha, 1:46,945
3. Rins, Suzuki, 1:47,155
4. Viñales, Yamaha, 1:47,241
5. Zarco, Ducati, 1:47,297
6. Quartararo, Yamaha, 1:47,326
7. Crutchlow, Honda, 1:47,377
8. Oliveira, KTM, 1:47,509
9. Pol Espargaró, KTM, 1:47,519
10. Alex Márquez, Honda, 1:47,603
11. Lecuona, KTM, 1:47,621
12. Mir, Suzuki, 1:47,642

Die weitere Startaufstellung:
13. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:47,372
14. Miller, Ducati, 1:47,394
15. Binder, KTM, 1:47,478
16. Bradl, Honda, 1:47,585
17. Dovizioso, Ducati, 1:47,747
18. Bagnaia, Ducati, 1:47,759
19.
Petrucci, Ducati, 1:47,855
20. Rabat, Ducati, 1:48,114
21. Smith, Aprilia, 1:48,402

Fahrer-WM-Stand nach 10 von 14 Rennen:

1. Mir, 121 Punkte. 2. Quartararo 115. 3. Viñales 109. 4. Dovizioso 106. 5. Nakagami 92. 6. Morbidelli 87. 7. Rins 85. 8. Miller 82. 9. Pol Espargaró 77. 10. Oliveira 69. 11. Binder 67. 12. Alex Márquez 67. 13. Petrucci 65. 14. Rossi 58. 15. Zarco 53. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 27. 18. Crutchlow 21. 19. Lecuona 20. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 183. 2. Ducati 160. 3. Suzuki. 4. KTM 130. 5. Honda 112. 6. Aprilia 35.

Team-WM:
1. Team Suzuki Ecstar 206. 2. Petronas Yamaha SRT, 202 Punkte. 3. Ducati Team 171. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 167. 5. Red Bull KTM Factory Racing 144. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 113. 8. Red Bull KTM Tech3 89. 9. Repsol Honda Team 75. 10. Esponsorama Racing 61. 11. Aprilia Racing Team Gresini 38.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE