Sieger Franco Morbidelli: «Dynamit zum Frühstück»

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Franco Morbidelli ist jetzt WM-Vierter

Franco Morbidelli ist jetzt WM-Vierter

Mit seinem zweiten MotoGP-Sieg hat sich Franco Morbidelli aus dem Team Petronas Yamaha im MotorLand Aragon auf den vierten Platz der Gesamtwertung verbessert. «Ich bin wieder im Spiel», hielt der Italiener fest.

Zum zweiten Mal nach Misano in diesem Jahr konnte Franco Morbidelli am Sonntag in Aragon ein Rennen in der höchsten Kategorie gewinnen: 2,205 sec kam der Italiener im «Liqui Moly Teruel-GP» vor Suzuki-Werksfahrer Alex Rins und dessen Teamkollege sowie WM-Leader Joan Mir ins Ziel.

«Für mich war klar, dass es um alles oder nichts geht», hielt Yamaha-Ass Morbidelli fest. «Mein Team leistete wundervolle Arbeit und verpasste meinem Motorrad die bestmögliche Abstimmung. Ich vertraute dem Paket 100-prozentig und habe versucht, in jeder Runde alles zu geben. Ich fühlte mich das ganze Rennen über großartig, das habe ich nur ihnen zu verdanken. Und ich hatte Dynamit zum Frühstück.»

«Morbido» fuhr in 1:48,089 min die schnellste Rennrunde, in der Weltmeisterschaft verbesserte er sich auf den vierten Platz. Zum Dritten Maverick Vinales fehlen dem Moto2-Weltmeister von 2017 nur noch sechs Punkte, selbst der Führende Joan Mir ist mit 25 Punkten Vorsprung bei noch drei Rennen in Reichweite.

«Ich bin zurück im Spiel», betonte Morbidelli. «Die letzten drei Rennen werde ich volle Attacke fahren und darf mir keinen Fehler erlauben. Wir müssen sehr hart und sehr gut arbeiten.»

Valencia ist traditionell eine gute Strecke für die Yamaha M1, dann folgt noch der Abschluss in Portimao.

Ergebnisse MotoGP Teruel-GP:

1. Franco Morbidelli, Yamaha, 23 Runden in 41:47,652 min
2. Alex Rins, Suzuki, +2,205 sec
3. Joan Mir, Suzuki, +5,376
4. Pol Espargaró, KTM, +10,299
5. Johann Zarco, Ducati, +12,915
6. Miguel Oliveira, KTM, +12,953
7. Maverick Viñales, Yamaha, +14,262
8. Fabio Quartararo, Yamaha, +14,720
9. Iker Lecuona, KTM, +17,177
10. Danilo Petrucci, Ducati, +19,519
11. Cal Crutchlow, Honda, +19,708
12. Stefan Bradl, Honda, +20,591
13. Andrea Dovizioso, Ducati, +22,222
14. Tito Rabat, Ducati, +26,496
15. Bradley Smith, Aprilia, +31,816
– Aleix Espargaró, Aprilia
– Alex Márquez, Honda
– Pecco Bagnaia, Ducati
– Takaaki Nakagami, Honda
– Brad Binder, KTM
– Jack Miller, Ducati

Stand Fahrer-WM nach 11 von 14 Rennen: 1. Mir, 137 Punkte. 2. Quartararo 123. 3. Viñales 118. 4. Morbidelli 112. 5. Dovizioso 109. 6. Rins 105. 7. Nakagami 92. 8. Pol Espargaró 90. 9. Miller 82. 10. Oliveira 79. 11. Petrucci 71. 12. Binder 67. 13. Alex Márquez 67. 14. Zarco 64. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 12. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM: 1. Yamaha, 208 Punkte. 2. Ducati 171. 3. Suzuki 163. 4. KTM 143. 5. Honda 117. 6. Aprilia 36.

Team-WM: 1. Team Suzuki Ecstar, 242 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 235. 3. Ducati Team 180. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 176. 5. Red Bull KTM Factory Racing 157. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 118. 8. Red Bull KTM Tech3, 106. 9. Repsol Honda Team 79. 10. Esponsorama Racing 74. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
8DE