Maverick Viñales (Yamaha/7.): Ziel trotzdem erreicht

Von Nora Lantschner
MotoGP
Maverick Viñales: Platz 6 verlor er noch an Miguel Oliveira

Maverick Viñales: Platz 6 verlor er noch an Miguel Oliveira

Maverick Viñales hatte beim Teruel-GP in Aragón zu kämpfen. Nach Platz 7 tröstete sich der Yamaha-Werksfahrer damit, immerhin vor seinem Markenkollegen und MotoGP-Titelanwärter Fabio Quartararo gelandet zu sein.

«Wir hatten keinen Grip, das ganze Rennen über. Ich hatte mit starkem Chattering zu kämpfen. Es war sehr kompliziert. Die Reifen, das Set-up oder was auch immer haben uns nicht erlaubt, die maximale Performance abzurufen. Heute waren wir sehr weit weg, ich bin nur gecruist und habe versucht, sitzen zu bleiben. Wenn du so fährst, geht es nur nach hinten», gestand Maverick Viñales nach Platz 7 im zweiten Aragón-Rennen.

Trotzdem sprach der spanische Yamaha-Werksfahrer auch davon, seine Zielsetzung erfüllt zu haben: «Denn ich habe einen Punkt auf Fabio gutgemacht und das war unser Ziel, die erste 2020er-Yamaha zu sein. Das ist das, was wir tun können», so der WM-Dritte. Das Problem: Der Rückstand auf WM-Leader Joan Mir (Suzuki) wuchs auf 19 Punkte an.

«Jetzt müssen die Jungs die Daten analysieren, um für Valencia zu arbeiten, damit wir besser und schneller sind. Das ist alles», fuhr Viñales fort. «Ich versuche meinen Job zu machen und ich glaube, es hätte heute auch viel schlimmer laufen können, weil es sehr schwierig war, mit dem Chattering umzugehen und auf dem Bike sitzen zu bleiben. Ich kann nicht sagen, dass ich happy bin, aber ich bin zufrieden, dass ich vor Fabio ins Ziel gekommen bin.»

Franco Morbidelli hat mit der sogenannten «A-spec» M1, die auf dem 2019er-Bike aufbaut, unterdessen aber gewonnen. Viñales selbst belegte im Aragón-GP 2019 noch Platz 4. Worin unterscheidet sich das alte und neue Motorrad? «Im Vorjahr hatte ich nur mit zu viel Motorbremse Probleme. Das war sehr einfach zu lösen, weil wir den Reifen auf der Bremse zerstört haben. In der Beschleunigung war die Traktion mit dem 2019er-Bike fantastisch. Aber es ist schwierig, dazu etwas zu sagen, wir haben 2020 das, was wir haben. Sicher ist es im Moment nicht das beste Bike, das wir haben können. Aber mal schauen, wie es in Valencia läuft.»

Nach der einwöchigen Rennpause will der 25-jährige Spanier beim Valencia-Doppel wieder angreifen: «Wir versuchen zu pushen, frisch im Kopf. Dann werden wir sehen: Wenn es ähnlich bleibt, dann bedeutet das, dass wir etwas Größeres verändern muss. Wenn wir es lösen können, dann würde das bedeuten, dass wir in Aragón etwas falsch gemacht haben. Wir werden auf jeden Fall versuchen konzentriert und motiviert zu sein, dann werden wir sehen, ob wir dieselben Fehler machen oder ob wir das Bike ein bisschen besser zum Laufen bringen.»

Ergebnisse MotoGP Teruel-GP, 25.10.

1. Franco Morbidelli, Yamaha, 23 Runden in 41:47,652 min
2. Alex Rins, Suzuki, +2,205 sec
3. Joan Mir, Suzuki, +5,376
4. Pol Espargaró, KTM, +10,299
5. Johann Zarco, Ducati, +12,915
6. Miguel Oliveira, KTM, +12,953
7. Maverick Viñales, Yamaha, +14,262
8. Fabio Quartararo, Yamaha, +14,720
9. Iker Lecuona, KTM, +17,177
10. Danilo Petrucci, Ducati, +19,519
11. Cal Crutchlow, Honda, +19,708
12. Stefan Bradl, Honda, +20,591
13. Andrea Dovizioso, Ducati, +22,222
14. Tito Rabat, Ducati, +26,496
15. Bradley Smith, Aprilia, +31,816
– Aleix Espargaró, Aprilia
– Alex Márquez, Honda
– Pecco Bagnaia, Ducati
– Takaaki Nakagami, Honda
– Brad Binder, KTM
– Jack Miller, Ducati

Stand Fahrer-WM nach 11 von 14 Rennen:

1. Mir, 137 Punkte. 2. Quartararo 123. 3. Viñales 118. 4. Morbidelli 112. 5. Dovizioso 109. 6. Rins 105. 7. Nakagami 92. 8. Pol Espargaró 90. 9. Miller 82. 10. Oliveira 79. 11. Petrucci 71. 12. Binder 67. 13. Alex Márquez 67. 14. Zarco 64. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 12. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 208 Punkte. 2. Ducati 171. 3. Suzuki 163. 4. KTM 143. 5. Honda 117. 6. Aprilia 36.

Team-WM:

1. Team Suzuki Ecstar, 242 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 235. 3. Ducati Team 180. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 176. 5. Red Bull KTM Factory Racing 157. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 118. 8. Red Bull KTM Tech3, 106. 9. Repsol Honda Team 79. 10. Esponsorama Racing 74. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 05.08., 19:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 05.08., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 05.08., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 05.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 05.08., 19:35, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 05.08., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Do.. 05.08., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 05.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 05.08., 21:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE